Die neuesten Posts

Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync

Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync

Über den Horizont • August 2, 2017

Jeder Vermarkter der etwa Ahnung hat, kennt  die nötigen Tools oder ist bereit nach den zu suchen, welche nötig sind, um aus sich die Besten in ihrem Bereich zu machen. Wenn sie praktisch sind, wie wir die Vermarkter kennen, die Benchmark bevorzugen, dann finden sie einen Weg, diese Werkzeuge soweit möglich, zu integrieren. Wir stellen Ihnen die Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync vor Lernen Sie die Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync kennen. Sie haben eine 2-Wege-Datensynchronisierung zu allen anderen Cloud-basierten Apps erstellt, die Sie für Ihr Unternehmen arbeiten lassen. Das stimmt! Jetzt gibt es einen Weg, um alle Tools, die Sie verwenden, um Ihr Geschäft gedeihen zu lassen, miteinander zu verbinden. PieSync ermöglicht eine 2-Wege-Echtzeit-Datensynchronisierung zwischen Ihren Cloud-basierten Tools und Apps und Benchmark Email. Geben Sie allen Ihren Bemühungen mit der Power des E-Mail-Marketings einen extra Schub. Nie wieder müssen Sie wertvolle Zeit dabei verschwenden, wenn Sie Listen von und zu Ihrem Benchmark Konto exportieren und importieren. PieSync hilft Ihnen, eine einheitliche Datenbank über alle Plattformen zu kontrollieren. Dies ermöglicht Ihnen, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die wichtig sind, und wissen dabei, dass dies automatisch geschehen wird. PieSync überwacht Ihre Apps, um zu sehen, wann ein Update benötigt wird und wird dann, wenn nötig alle neuen Daten synchronisieren. Sie können auch festlegen, welches Tool Ihre Master-Datenbank ist, also müssen Sie keine Angst haben, richtige mit veralteten Informationen zu überschreiben. Was soll integriert werden Sie sollten jede Gelegenheit nutzen, die Ihnen zur Verfügung steht, um Ihre Business-Apps mit Ihrem Benchmark-Konto zu integrieren. CRM. Wenn Sie über eine CRM-Datenbank verfügen, dann tun Sie das meiste der Listenverwaltung, die für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing erforderlich ist. PieSync wird sicherstellen, dass Ihre E-Mail-Listen aktuell sind und mit Ihrem CRM synchronisiert werden. Verwenden Sie Automatisierung in Ihrem E-Mail-Konto, um effektive Kundenabläufe zu erstellen. ECommerce. Sie können E-Mail-Follow-Ups an Kunden senden, sobald ein Kauf zustandekommt. Informieren Sie Ihre Kunden über ähnliche Artikel und Zubehör oder wenn es Zeit dafür ist, mit der richtig automatisierten Kampagne mehr zu kaufen. Formularbauer. Wenn Sie Daten und E-Mail-Adressen mit einem Formular sammeln, können Sie diese Listen direkt an Ihr E-Mail-Marketing-Konto senden. Schicken Sie eine Willkommens-E-Mail, belohnen Sie sich mit dem auf dem Formular versprochenen Promo-Code und noch mehr. Was integrieren Sie? Lassen Sie uns wissen, welche Tools und Apps Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing kombinieren, um Ihr Geschäft zu steigern!


Mehr Info
Schützen Sie Ihre Seite mit SPF-Records

Schützen Sie Ihre Seite mit SPF-Records

Über den Horizont • Juli 27, 2017

Mit 32 Jahren und in einer langjährigen Beziehung, habe ich selten eine Nacht für mich alleine. Wenn sich eine seltene Gelegenheit ergibt, bestelle ich meistens etwas. Für sich selbst zu kochen, macht nicht so viel Spaß. Zwangsläufig wird der Pizzabote klingeln. Jedesmal schau ich, ohne Fehler, durch den Spion, obwohl ich die Ankunft der Pizza erwarte (meine Freundin ist Laktoseintolerant und es ist die einzige Möglichkeit, dass ich Pizza essen kann.). Ich würde die Tür nicht für die Pizza aufmachen, die ich erwarte, ohne sicherzustellen, dass es der Pizzabote ist. Genauso, wie ich die Identität des Individuums bestätige, das an meine Tür klopft, tun dies auch Internet Service Providers (ISPs) mit Ihren E-Mail-Kampagnen. Was sind SPF-Records? Sender Policy Framework Einträge (SPF) sorgen für eine höhere Zustellbarkeit Ihrer E-Mails, in dem sie ISPs erlauben, der Echtheit Ihrer E-Mails zu vertrauen. Kurzgefasst, der ISP vertraut Ihrer Mail, dass sie echt und nicht betrügerisch in Ihrem Namen verschickt wurde, was ein verbreiteter Spammer-Trick ist. SPF ist ein E-Mail-Validierungssystem, das Spam von sogenannten “Imitatoren” blockiert. Diese “Imitatoren” begehen Mail-Betrug durch das Senden von E-Mails, die vertrauenswürdig erscheinen, um sensible Informationen zu gewinnen. Wenn Sie den besten Email-Marketing-Praktiken folgen, sollte Ihr guter Ruf und Ihre bestätigte Identität ausreichen, um die ISP wissen zu lassen, dass Ihre E-Mail kein Spam ist und zugestellt werden sollte. Wenn Sie SPF-Records nutzen, kann ein Administrator wählen, welche Hosts vielleicht eine gegebene Domain nutzen, indem sie einen SPF_Record im öffentlichen Domain Name System (DNS) platzieren. Diese DNS kann dann genutzt werden, um zu überprüfen, dass E-Mails von einer bestimmten Domain von einem Host gesendet werde, der, durch den Administrator genehmigt wurde. Warum nutzt Benchmark SPF-Records? Benchmark Email erstellt einen Eintrag für Sie  der dem ISP zeigen wird,  wer Sie sind, wenn Ihre E-Mail gesendet wird. Wenn Sie SPF-Einträge hinzufügen, um Benchmark Email einzubeziehen, werden Sie Benchmark-Email erlauben, in Ihrem Namen zu senden, indem überprüft wird, dass wir mit SPF Record senden. Der einzige Vorteil, dass ein SPF-Record veröffentlicht wird, ist, dass Spammer und Phishers nicht in der Lage sein werden, die E-Mail-Domain betrügerisch zu benutzen. Spammer können dann nicht vorgeben, E-Mails in Ihrem Namen zu senden. Wenn sie es doch tun, wird die E-Mail von den jeweiligen ISPs durch das Anti-Spam-System aufgehalten und die Mail landet im Müll oder Spam-Ordner. Sobald Sie also einen SPF-Record veröffentlichen, schützen Sie Ihre Domain vor unerlaubter Benutzung. Benchmark Email authentifiziert gesendete E-Mails, indem es SPF und andere Methoden nutzt, die auf Echtheit prüfen. Wenn Sie mehr herausfinden möchten, können gerne unseren Artikel über E-Mail-Authentifizierung lesen. Weiteres Verständnis für SPF Records Ein SPF Record sieht etwa wie folgt aus: “v=spf1 a mx -all Im SPF-Record können Sie bestimmen, welche IP-Adressen und Domains, E-Mails in Ihrem Auftrag senden können, um Nachahmung zu vermeiden. Sagen wir, Sie sind ein Klient von Benchmark Email und Sie senden E-Mails an Ihre Kunden, mithilfe der Benchmark Email-Plattform. Für eine bessere Zustellbarkeit, müssen Sie Benchmark Email explizit erlauben, E-Mail an Ihre Kunden in Ihrem Auftrag zu senden. Der SPF-Record für ihrewebdomain.com sollte wie folgt in Ihren DNS-Manager eingetragen werden: ihrewebdomain.com  IN TXT “v=spf1 a mx ip4:1.2.3.4 include:thirdpartyespdomain.com -all” In diesem Szenario, 1.2.3.4 = die IP-Adresse des Mail-Servers oder Drittanbieter-ESP, wie Benchmark Email. Darüber hinaus ist thirdpartyespdomain.com = die Domäne des Drittanbieter-ESP wie Benchmark Email oder der Domain-Name des Relay-Mail-Servers. Zusätzliche Ressourcen: Sie können großartige Hilfe von diesen Links erhalten: http://www.openspf.org/SPF_Record_Syntax http://www.openspf.org/FAQ Wenn Sie einmal Ihren SPF-Record, als DNS TEXT Record, veröffentlicht haben, könne Sie dies anhand der folgenden Links austesten: http://www.mxtoolbox.com/spf.aspx http://www.kitterman.com/spf/validate.html Unsere Kundendienst-Spezialisten sind für Sie da, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung mit Ihren SPF-Records brauchen. Kontaktieren Sie uns per Telefon, E-Mail oder Chat.


Mehr Info
Warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen unbedingt A/B-testen sollten

Warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen unbedingt A/B-testen sollten

Über den Horizont • Juli 20, 2017

Die einzige ehrliche (und ärgerliche) Antwort auf fast jede Marketing-Frage ist, \"es hängt davon ab.\" Das kommt davon, dass es keine richtige Antwort gibt, wenn es ums Marketing geht. Was bei einem Geschäft funktioniert, muss bei einem anderen nicht unbedingt genauso funktionieren. Kunden und Zielgruppen können sich unterscheiden. Auch in Ihrer eigenen Zielgruppe können Faktoren wie Region und Alter Einfluss darauf haben, wie Menschen auf Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen reagieren werden. Es gibt viele Variablen, die mit jeder E-Mail-Kampagne ins Spiel kommen und wir werden oft gefragt, ob wir überhaupt das Beste aus dem machen, was wir können. Wirkt Ihr E-Mail-Marketing verbindend auf Ihre Abonnenten, Kunden und Leads? Was in Vegas passiert... Über die letzten paar Jahre hatten wir das Glück, das MarketingSherpa Summit in Las Vegas besuchen zu dürfen. Wir haben viel gelernt, aber ein Punkt, der besonders hervorstach, kam von MECLABS Gründer und Geschäftsführer, Flint McGlaughlin: Es existieren keine  Experten-Vermarkter. Es gibt nur Vermarkter mit Erfahrung. Sie können denken, dass Sie über alle Antworten verfügen, jedoch spielen wir alle eher eine Art von “Rate-Mal-Spiel”. Zugegebenerweise verfügen eben einige von uns über ein besser ausgebildetes Raten als andere. Am Ende des Tages haben wir alle ein einzigartiges Angebot und wir müssen einen Weg finden, um uns persönlich mit unseren Kernkunden in Verbindung zu setzen. Eine wahre Antwort Es entstand ein Schlüsselmuster beim MarketingSherpa event. Eine genauere Antwort als \"es kommt darauf an.\" Die Antwort lautet: Testen! Von kleinen Unternehmen bis zu internationalen Konzernen war niemand in der Lage, die gesuchte Antwort zu finden, ohne zu testen. Tests reichten von Anmeldeformularen bis zum Kopieren von E-Mails und sogar der Anzahl der Schritte in einem Umwandlungsprozess, den es braucht, um Vertrauen zu schaffen. Das Ergebnis zeigt uns, dass Testen notwendig ist. Consumer Reports sorgen für steigende Spenden durch A/B-Testen. Auf dem MarketingSherpa Summit 2016 nahmen wir an dem teil, was Austin McCraw, Senior Direktor der Content Produktion bei MECLABS, als \"den größten kollaborativen A/B-Test auf dem Planeten\" für Consumer Reports bezeichnete. Das Ziel war, dazu beizutragen, Spenden an Consumer Reports durch Testen zu erhöhen und auf diese Weise die E-Mail-Kampagnen, die mit diesem Ziel gestartet werden, zu verbessern. Zuerst wurde die Menge auf verschiedene Wertvorstellungen abgefragt. Der erste Satz von Tests wurde auf der Grundlage der Favoriten der Menge durchgeführt. Als nächstes haben wir über verschiedene E-Mail-Typen für die Kampagne abgestimmt. Die Tests wurden einzeln durchgeführt. Während der Prüfung haben wir einige Dinge gelernt, die nicht funktionierten ... und zuletzt was funktionierte. Richtig, am Ende der zweitägigen Veranstaltung hatten wir Consumer Reports geholfen, den Umsatz durch Spenden um 32% zu steigern! Erhöhen Sie die Öffnungsraten durch A/B-Testen Die Apollo Education Group ist die Muttergesellschaft der Universität von Phoenix und noch mehr. Sie waren dort jedoch nicht in der Lage, A/B-Tests durchzuführen, weil ihre Tools einfach zu alt dafür waren. Sie haben ihre ESPs aufgerüstet und bald darauf herausgefunden, wie einfach A/B-Testing eigentlich sein kann. Die ersten Tests, die sie lieferten, waren einfachere Dinge wie Betreffzeilen und Sendernamen. Sie waren beeindruckt davon, wie sehr  das Testen des Sendernamen das Engagement verbesserte. Von da aus lieferte die Apollo-Gruppe A/B-Tests um festzustellen, ob die Links für das Abmelden am Anfang oder am Ende ihrer Kampagne stehen sollten. Sie fuhren also fort und organisierten ein Treffen, um die Resultate zu sehen und verstehen zu können, was erfolgreich war. Apropos Erfolg, gelang es der  Apollo Gruppe... ...dank Absender-Testing einen insgesamten Anstieg von 39% der Öffnungsraten zu erzielen ...eine insgesamt 58%  Erhöhung der Klickraten durch Testen ihrer E-Mail-Vorlagen zu erzielen ...durch das Hinzufügen eines Namens in der Kopfzeile eine Steigerung von 9% der Öffnungsraten zu erhalten. MVMT Uhren sieht Bewegungen im Umsatz Außer vielen anderen Tests führte MVMT Uhren einen A/B-Tests durch, um E-Mails auf Länge und Inhalt zu prüfen. Dieser Prozess ermöglichte es ihnen, Versionen an einen kleinen Anteil ihrer E-Mail Liste zu versenden. Danach wurde die Kampagne die gewonnen hatte, dem Rest der Liste gesendet. Durch die Ausführung von A/B-Tests, sowie Tests, um ihre E-Mails und deren Sendefrequenz zu optimieren, konnten sie einen Umsatzanstieg von 105% erzielen! Der Beweis liegt auf der Hand Wie Sie sehen können, hatte jede dieser Unternehmen unterschiedliche Ideen, was den Erfolg angeht. Durch das Testen konnte festgestellt werden, welche Methode wirklich funktioniert. Einige Strategien mögen kontraintuitiv oder sogar unmöglich erscheinen, jedoch können wir nur sicher davon sein, wenn wir testen. Durch das Stellen der richtigen Fragen, die Durchführung der Tests und die Analyse der Daten, konnten diese Unternehmen die Antworten bekommen, die sie suchten. Sie haben die richtigen Tests erstellt und ihre Ziele verbessert. Nicht immer dem Magengefühl vertrauen Also, wenn es darum geht, Ihre nächste E-Mail-Marketing-Kampagne zu senden, dann sollten Sie sich nicht nur auf Ihren Instinkt verlassen. Schauen Sie auf die Daten. Denken Sie daran, es gibt keine Marketing-Experten. Stattdessen können Sie ein Vermarkter mit Erfahrung werden, indem Sie Tests durchführen und lernen, was bei Ihren Abonnenten, Kunden und Leads für Erfolg sorgen wird. Testen Sie alles was Sie tun. Mit Benchmark Email können Sie Betreffzeilen, Sendernamen und sogar ganze E-Mail-Kampagnen testen. Ich habe es schon oft gesagt Die Nutzung von A/B-Testing ist wie der Besitz einer eigenen Kristallkugel. Es ermöglicht Ihnen, zu sehen, wie Ihre Abonnenten, Kunden und Leads auf Ihren E-Mail-Kampagnen reagieren. Auf diese Weise werden Sie stets wissen, welche Ihrer Ideen am erfolgreichsten sein werden. Jetzt sind Sie an der Reihe Wenn Sie einen A/B-Test über Ihre eigenen E-Mail-Kampagnen durchführen, achten Sie bitte darauf, nicht zu viele Variablen auf einmal zu testen. Sie müssen in der Lage sein identifizieren zu können, welche Änderung erfolgreich war. Führen Sie jedes Mal einen Test durch. Setzen Sie sich İhre Ziele und testen Sie jeweils nur eine Idee auf einmal, um Ihr Ziel zu erreichen. Wenn Ihre Öffnungsraten niedrig sind, dann versuchen Sie, die Elemente zu testen, die dabei helfen könnten, dies zu verbessern. Wenn Sie eine erhöhte Engagement-Rate sehen möchten, dann konzentrieren Sie sich auf die jeweiligen Stücke. Suchen Sie den Zusammenhang. Hier sind einige A/B-Tests, die Sie ausführen können: Betreffzeile oder Sendername: hilft, Ihre Öffnungsraten zu verbessern Überschrift-Test: kann dazu verhelfen, Ihre Engagement-Rate zu steigern Link- oder Button-Tests: Sehen Sie, welche CTAs Ihre Klickrate erhöhen Kopieren oder Stimme: Ihren content zu testen hilft, sowohl der Engagement als auch der und Click-through-Rate. Lassen Sie uns wissen, was Sie tun Teilen Sie mit uns, was Sie bisher alles versucht haben. Wenn Sie bereits A/B-Tests durchgeführt haben oder Sie möchten einen durchführen, nachdem Sie diesen Post gelesen haben, dann möchten wir gerne darüber bescheid wissen. Teilen Sie uns unten in den Kommentaren mit, was Sie erfahren haben.


Mehr Info
Was im Herzen von hervorragenden Newsletter-Vorlagen passiert

Was im Herzen von hervorragenden Newsletter-Vorlagen passiert

E-Mailologie • Juni 30, 2017

Für viele ist das Tor zum E-Mail-Marketing der Newsletter. Es ist eine Art von Kampagne, die fast jeder versteht und jeden Tag in seinem oder ihrem Posteingang  sieht. Tatsächlich stehen Newsletter an der Spitze der Liste für Arten von E-Mail-Kampagnen. Gemäß Pardot senden 66 % der Werbeleute Newsletter, gefolgt von 54% promotionalen E-Mails und 42% Willkommens-Nachrichten. Für den Marketingfachmann, der einen neuen Newsletter aufsetzen oder einen bestehenden optimieren möchte, den er zurzeit hat, beginnt alles mit der Newsletter-Vorlage. Wir verstehen, dass zwischen all dem E-Mail-Marketing, den sozialen Medien, dem PPC, Remarketing und den vielen anderen Marketingstrategien auf Ihrem Tisch, nicht so viel Zeit bleibt, wie Sie gern mit der Suche nach angebotenen Newsletter-Vorlagen hier auf Benchmark verbringen würden. Eine praktische Herangehensweise, die richtige Vorlage auszuwählen, ist ein Verständnis dessen zu erlangen, was andere gut machen. Deshalb haben wir einige unserer Favoriten ausgewählt, um diese als Beispiele für erfolgreiche Newsletter aufzuzeigen. Vorlagen, die informieren Thrillist Das ist ein täglicher Newsletter, den ich jeden Morgen unbedingt lese. Wegen dieser Routine weiß ich, dass die Hauptstory von Thrillist immer der neue oder oberste Inhalt an diesem Tag ist. Manchmal habe ich diese Geschichte bereits gelesen, bevor ich aus Bett dem aufgestanden bin. Es erzählt mir von den besten neuen Restaurants, die kürzlich eröffnet haben, von Events, die in meiner Stadt abgehen, und manchmal verrückte Geschichten von Barmännern, Kellnern oder Flugbegleitern. Diese Vorlage schafft, Inhalt zu teilen und mich zu informieren, was am kommenden Abend möglich ist. Schauen Sie selbst: Vorlagen, die verkaufen Bullymake Ich bin auf Bullymake bei der Suche nach Kauspielzeug gestoßen, die mein Pitbull-Labrador-Mischling nicht in wenigen Minuten zerstören kann. Ich habe mich schnell mit dem Bullyzüchter Style des Unternehmens identifiziert. Nach zwei Monaten meines Abonnements von Bullymake hatte ich eine Ansammlung an unzerstörbaren Spielsachen erworben und konnte kaum noch den Überblick darüber behalten, was jeden Monat dazukam. Also habe ich mein Konto bei Bullymake annulliert, aber habe ihre Newsletter nicht abbestellt. Die habe ich behalten, weil ihre Newsletter es ermöglichten, eine emotionale, hundeliebende Beziehung zu mir und anderen Kunden aufzubauen… …und sie immer noch einen guten Job darin machen, dass sie mir zeigen, was ich abseits des Abonnements noch alles hätte kaufen können. Nicht nur das, der untere Teil verkauft zudem noch ihr Abomodell. Vorlagen, die verplichten ActionRocket Dieser wöchentliche Newsletter von ActionRocket wird als #emailweekly vermarktet. Die Vorlage zeigt denselben Header mit der personalisierten Kopie, die einen jede Woche begrüßt. Dann gibt es sechs Absätze, die die liebsten E-Mail-Marketingartikel der letzten Woche teilen. Wenn ich diesen Post vor zwei Monaten geschrieben hätte, würde ich Ihnen diese Vorlage zeigen und sie in unsere Vorlagen einschließen. Die informierende Kategorie: Allerdings haben die E-Mail-Markting-Genies bei ActionRocket eine Wendung gemacht, die ihre Abonnenten verpflichtet. Sie entwerfen eine live, andauernde Umgestaltung ihres #emailweekly Newsletters. Es sollte angemerkt werden, dass eine lange Abfolge qualitativer wöchentlicher Newsletter ihnen das Recht gibt, Dinge mit ihren Abonnenten zu erproben. Deswegen erwarte ich gespannt jedes neue #emailweekly Rundschreiben, um den neuesten Fortschritt in der Umgestaltung zu sehen. Abonnieren Sie diese, um zu sehen, wie man zu einer neuen Vorlage wie bei #emailweekly gelangt. Was haben wir gelernt? Eine gute Vorlage für einen Newsletter hat Inhalte, die weiterhin anregen und verpflichten. Dieses Heldenimage, Geschichte oder allgemeiner netter Einstieg, der Sie vom Erhalt zum eigentlichen Newsletter und Inhalt führt. Es tut auch einen guten Job, zusätzlichen Inhalt zu teilen, welcher hilft, die Absichten des Newsletters zu unterstützen. Wie Sie die beste Vorlage für Ihren Newsletter für Ihr Geschäft auswählen, läuft auf das beantworten einiger einfacher Fragen hinaus: Unterstützt die Vorlage das Ziel Ihres Newsletters? Kann die Vorlage personalisiert und auf Ihre Marke hin angepasst werden? Passt das Layout und die Aufmachung zu ihrer Website oder gibt zumindest einen ähnlichen Eindruck wieder? Sind Sie bereit, das anzuwenden, was Sie gelernt haben? Loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Konto, um Ihre eigene Vorlage für einen Newsletter auszuwählen oder zu erstellen! Feedback Wir wären sehr froh darüber, einige Anregungen von Ihnen zu den Vorlagen, die Sie ausgewählt haben, zu hören. Oder besser, teilen Sie Ihre Beispiele in den Kommentaren unter diesem Artikel!


Mehr Info
Fehler, die es bei der E-Mail-Marketing-Automatisierung zu vermeiden gilt

Fehler, die es bei der E-Mail-Marketing-Automatisierung zu vermeiden gilt

E-Mailologie • April 24, 2017

Ich bin aus der ersten Generation von denen, die mit Handys aufgewachsen sind. Genau genommen bin ich etwas älter als diese Generation, aber lassen Sie uns der Einfachheit halber davon ausgehen (und weil es sonst meine Gefühle verletzen würde). Ich kenne mich sehr gut mit meinem Smartphone aus und manchmal scheint es, als sei es an meinen Händen festgeklebt. Durch die fortschreitende Technologie und die einfache Nutzungsweise hat jetzt sogar meine Oma ein Smartphone. Sie hat sich jedoch selbst davon überzeugt, dass sie nicht weiß, wie man es nutzt und sie will es auch nicht lernen. Letztes Mal, als ich bei ihr war, verbrachte ich Zeit mit ihr, um ihr zu zeigen, wie einfach das ist. Als sie es selbst sah, gab sie zu, dass sie vollständig in der Lage ist, ihr Smartphone zu benutzen. Sie hatte sich zu viele Ängste eingeredet, die sie davon abhielten, ihr Handy zu benutzen, aber, wenn sie es in Aktion sah, fühlte sie sich selbstbewusst genug, um ihr Handy zu benutzen. Jahrelang ging ich zu Ausstellungen und Events, um dort mit Unternehmern zu besprechen, die sich ähnlich fühlten in Bezug auf E-Mail-Marketing und Soziale Medien. Mit der Zeit ist diese Angst kleiner geworden. Stattdessen kam die E-Mail-Automatisierung. Die Technologie ist an einem Punkt angelangt, an dem jeder Marketer erfolgreich automatisierte Kampagnen ausführen kann. Wir müssen jedoch die mentalen Barrieren abbauen, die Marketer davon abhalten, es auszuprobieren. Nachfolgend teile ich mit Ihnen, was Sie nicht tun sollten, so dass die einzig übrigbleibende Aufgabe ist, automatisierte Abläufe für Ihre Kontakte zu erstellen. Hier sind vier Fehler, die bei der E-Mail-Marketing-Automatisierung vermieden werden sollten: Fehler #1: E-Mail-Marketing-Automatisierung nicht zu machen Warum sollten Sie etwas nicht machen, was Ihnen Zeit sparen kann, Ihre Effizienz erhöht und Sie zu einem einflussreichen Marketer macht? Automatisierung verschafft Ihnen Freiräume, die für andere wichtige Aufgaben genutzt werden können. Ein praktischer Marketer sollte so viel möglich mit Automatisierung machen. Der Grund, warum Sie Automatisierung bisher vermieden haben, ist vielleicht, dass Sie sich nicht sicher sind, womit Sie beginnen sollen. Lassen Sie uns einfach anfangen. Viele Marketer haben eine Willkommens-E-Mail eingestellt, die nach einer Anmeldung gesendet wird. Es tut nicht weh, mit einem Konzept zu beginnen, was Sie bereits kennen. Anstatt diesen “Onboarding”-Prozess nur mit einer E-Mail zu machen, versuchen Sie nun einen dreiteiligen E-Mail-Ablauf zu erstellen, der Kontakten Ihre Marke vorstellt. Sagen wir, dass Sie eigene T-Shirts für eine örtliche Sportmannschaft designt haben und Sie versuchen, einen neuen Website-Besucher in einen Kunden umzuwandeln. Nutzen Sie ein Anmeldeformular, was einen kleinen Rabatt im Gegenzug für das Anmelden zu Ihrer Liste anbietet. Stellen Sie sicher in Ihrer ersten Willkommens-E-Mail den im Anmeldeformular versprochenen Rabattcode einzufügen. Die Call-To-Action (CTA) sollte sein, ein T-Shirt mit diesem Rabattcode zu kaufen. Drei Tage nach der Anmeldung können Sie eine E-Mail-Kampagne senden, die Kundenbewertungen enthält. Die können davon schwärmen, wie bequem die T-Shirts sind oder wie viele Komplimente jemand erhielt, als er das T-Shirt kürzlich an einem Spiel trug. Nochmal, die CTA sollte sein das T-Shirt zu kaufen und eine Erinnerung an den Rabattcode enthalten. In Ihrer dritten E-Mail, sieben Tage nach der Anmeldung, können Sie ein paar Ihrer beliebtesten T-Shirts oder sogar die neuesten Designs teilen. Einem Seitenbesucher hat vielleicht das Aussehen Ihrer Homepage gefallen und sie haben gemerkt, dass er an dem T-Shirt interessiert wäre, aber nicht die Chance hatte, Ihre Seite zu durchsuchen. Sobald er das T-Shirt im Posteingang sieht, ist das vielleicht gerade genau das, was zu einer Konvertierung führt. Vergessen Sie nicht eine CTA einzufügen, die zum Kauf des T-Shirts auffordert und erneut an den Rabattcode erinnert. Benchmark bietet eine Vorlage innerhalb der Profi-Automatisierung, um diese Strategie auszuführen. Schauen Sie es sich an: Sie sind nicht die einzige Person, die gerade erst mit der Automatisierung beginnt. Dem Marketing Maturity Benchmark Bericht 2016 von LeadMD zufolge sagen nur 21%, dass Sie eine Stufe der Marketing-Automatisierung von überdurchschnittlich oder höher haben. Fehler #2: Keine Ziele zu setzen Es ist eine Voraussetzung, den Grund für jeden Automatisierungsablauf zu kennen. Der Grund, warum Automatisierung so erfolgreich ist, liegt darin, dass jeder Berührungspunkt der Automatisierung einen Schritt näher an die Konvertierung führen sollte. Zu verstehen, was diese Konvertierung ist, egal ob Anmeldung, Kauf, Herunterladen einer Fallstudie usw., ist der erste Schritt, um Erfolg mit der Automatisierung zu haben. Sie arbeiten von dort ausgehend rückwärts. Es ist wichtig, die Dinge aus der Perspektive Ihrer Kontakte und Kunden zu betrachten. Während Ihr Ziel wahrscheinlich ist mehr zu verkaufen, suchen sie nach einer Lösung für ein Problem. Es ist Ihre Aufgabe, Ihnen auf einer Stufe gegenüber zu treten und zu erklären, wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen dabei helfen können. Lassen Sie uns zurück auf ein vorheriges Beispiel schauen. Wenn sie Ihre Website besuchen, möchten sie wahrscheinlich ihre lokale Sportmannschaft unterstützen oder ein Geschenk für jemanden kaufen, der es tut. Einen Rabatt anzubieten erzeugt einen Anreiz zum Anmelden, weil sie sofort den Wert darin sehen. Wenn sie kein T-Shirt gekauft haben, zum Zeitpunkt des Sendens der zweiten E-Mail, könnte es helfen, die Bewertungen zu sehen, um die Angst vor dem Kauf eines T-Shirts von Ihnen zu reduzieren. Lassen Sie die Kunden davon schwärmen, wie weich die Baumwolle ist oder wie viele Komplimente sie für das Design des T-Shirts erhalten haben. Nach einer Woche ist es möglich, dass der neue Kontakt abgelenkt wurde oder vergessen hat, die Auswahl auf Ihrer Website anzuschauen. Das kann passieren. Wir leben in einer Kultur, in der die Menschen nur eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben. Also, auch wenn Ihre dritte E-Mail in dem Ablauf automatisch gesendet wurde, Sie erledigen all die Arbeit für diesen neuen Kontakt, indem Sie einige der beliebteren Produkte teilen. Fehler #3: Listen nicht zu verschieben oder zu segmentieren Ich habe vor Kurzem meine Automatisierungs- und Listensegmentierungs-Horrorgeschichte erzählt und einige Strategien geteilt. Hier werde ich mich auf diesen Fehler fokussieren und erklären, wie man ihn wiedergutmacht. Fehler beim Segmentieren Ihrer Liste werden in irrelevante, nicht zielgerichtete E-Mail-Kampagnen resultieren, automatisiert oder nicht. Die erste Lösung für dieses Problem ist mit der Listensegmentierung schon beim Anmelden zu beginnen. Das könnte mit Daten geschehen, die Sie sammeln oder indem Sie den Kontakten die Möglichkeit geben, sich selbst auszusuchen, welcher Liste sie beitreten möchten, wie tägliche, wöchentliche oder monatliche Newsletter. Die nächste Lösung ist, das Engagement des Kontakts zu nutzen, um Ihre E-Mail-Kampagne oder Website zu segmentieren. Wenn ein Kontakt ständig auf eine Art von Produkt oder Dienstleistung klickt, können Sie ihn in eine Liste segmentieren, die weitere Informationen über diese Angebote bietet. Um bei dem vorherigen Beispiel zu bleiben, das könnte sein, ob ein Kontakt an T-Shirts für Männer oder Frauen interessiert ist oder Sie können sogar danach segmentieren an welchen Mannschaften sie interessiert sind. Eine andere Lösung ist einen Ablauf zu erstellen, der prüfen wird, ob ein Kontakt konvertiert hat oder nicht. Auf diese Weise können Sie einen Lead zu einer Kundenliste hinzufügen, sobald das der Fall ist. Eine Vorlage für eine Kaufbestätigungs-Strategie steht Ihnen in der Profi-Automatisierung zur Verfügung. Fehler #4: Zu oft oder zu wenig zu senden Beim E-Mail-Marketing ist die Frequenz mit der Sie Ihre E-Mails senden sehr wichtig. Bleiben wir bei dem Beispiel des T-Shirt-Unternehmens. Der oben geschilderte Ablauf macht es gut, das Interesse des neuen Kontakts zu bedienen, aber es sollte nicht so häufig gesendet werden, dass Sie Ihren neuen Kontakt nerven oder als verzweifelt rüberkommen. Andererseits sollten Sie auch nicht so selten senden, dass der Kontakt vergisst, wer Sie sind oder warum er sich überhaupt angemeldet hat. Testen Sie es bei einer Ihrer einmaligen E-Mail-Kampagnen, um ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche Frequenz bei Ihrer Zielgruppe funktioniert. Sobald Sie das Wissen haben, wird es einfacher sein, eine gute Entscheidung zu treffen, wenn es darum geht, Ihre Kundenabläufe aufzubauen und die Wartezeiten zu verstehen, die Sie zwischen Ihre E-Mail-Kampagnen-Sequenz platzieren. DMA Forschungsbericht von 2016 wie gesehen bei Smart Insights. Wenn das Lernen der häufigen Fehler bei der E-Mail-Marketing-Automatisierung nicht genug war, um Ihre Bedenken wegzuwischen, hat unser Freund Jordie van Rijn eine lange Liste mit Marketing-Automatisierungs-Statistiken zusammengestellt, die Sie davon überzeugen sollten, den Schritt hin zum Automatisieren Ihrer Kundenabläufe zu machen.


Mehr Info
Warum sind E-Mail-Marketing und Umfragen so eine gute Kombination?

Warum sind E-Mail-Marketing und Umfragen so eine gute Kombination?

E-Mailologie • April 21, 2017

Die Vorteile des E-Mail-Marketings wurden schon oft auf diesem Blog beschrieben und in unseren Webinaren und anderen Diskussionen erwähnt, aber wir möchten es erneut betonen: der erwartete ROI für E-Mail-Marketing ist 40$ für jeden ausgegeben 1$. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass Ihre Kontakte bereits von vorneherein mit E-Mails verbunden sind. Aus dem gleichen Grund dienen Umfragen als mächtiges Werkzeug, wenn sie mit Ihren E-Mail-Marketing-Aktivitäten kombiniert werden. Nutzen Sie das Engagement, was bereits existiert Wenn Sie sich an die optimalen Vorgehensweisen für E-Mail-Marketing und das Aufrechthalten einer sauberen Liste halten, sollten Sie eine Liste voller Individuen haben, die regelmäßig Ihre E-Mail-Kampagnen öffnen, auf Links klicken und sich darauf freuen, Nachrichten von Ihnen zu erhalten. Das Senden einer Umfrage per E-Mail ist nicht gerade eine Kaltakquise. Sie melden sich, wenn Ihre Leser sich bereits dafür eingetragen haben von Ihnen zu hören. Umfragen sind nur eine weitere Möglichkeit aus einer Reihe von Wegen, um tolles, effektives E-Mail-Marketing zu betreiben und den ROI zu maximieren. Wertvolles Feedback erhalten Umfragen verleihen Ihren Kontakten eine Stimme. Sie können dadurch wissen, ob Sie Ihre Versprechen einhalten und ob Ihre Kunden zufrieden sind. Nutzen Sie Umfragen, um Erfolg oder Scheitern von Marketing-Initiativen, Markenbildung und mehr zu messen. Umfragen müssen sparsam eingesetzt werden, weil Sie Ihre Kunden nicht damit überfordern wollen, aber das Senden zum richtigen Zeitpunkt kann sehr effektiv sein. Erfahren Sie Ihren “Net Promoter Score” Sie haben im vergangenen Jahr wahrscheinlich eine Umfrage eines Unternehmens erhalten, was seinen Net Promoter Score herausfinden wollte, ohne, dass Sie es gemerkt haben. Die Marke fragte Sie, wie wahrscheinlich Sie ihre Produkte oder Dienstleistungen einem Freund auf einer Skala von 1 bis 10 empfehlen würden. Sie subtrahieren den Prozentsatz der Kritiker (Punktzahl von 0-6) von dem Prozentsatz der Befürworter (9-10), um ihren NPS auf einer Skala von -100 bis 100 auszumachen. Das gibt Ihnen einen Einblick in das Kundenerlebnis und sagt das Geschäftswachstum voraus.


Mehr Info
Benchmark Email um die Welt

Benchmark Email um die Welt

Über den Horizont • April 17, 2017

Benchmark Email ist stolz darauf ein internationales Unternehmen zu sein. Unsere Zentrale liegt in Los Alamitos, Kalifornien und wir haben lokale Büros weltweit. Wir nennen auch Bogotá, Guangzhou, Guatemala-Stadt, Gurgaon, Madrid, Mexiko-Stadt, Mumbai, Rom, São Paulo, Taipeh und Tokio unser Zuhause (oder casa, 家, ホーム). Das erlaubt uns unsere Dienstleistungen in neun Sprachen anzubieten, mit einer lokalen Präsenz und Kundensupport in jeder. Das Benchmark-Team nimmt auf der ganzen Welt an Fachmessen, Seminaren und mehr teil. Vor Kurzem waren Vertreter von Benchmark von nah und fern (Japan!) auf der Litmus E-Mail-Design-Konferenz in San Francisco. Die Lektionen, die dort gelernt wurden, haben sich bereits in unserem Büro verbreitet und werden den Weg in neue Blog-Artikel, Webinare und mehr finden. Benchmark schätzt die E-Mail-Marketer, die stolz darauf sind, ihre Bildung und Fähigkeiten zu erweitern. Deshalb nehmen wir an so vielen Veranstaltungen und anderen Gelegenheiten teil. Wo werden Sie uns als Nächstes finden? [caption id=\"attachment_2929\" align=\"aligncenter\" width=\"480\"] Unser Team hielt ein E-Mail-Marketing-Seminar in Taiwan.[/caption] [caption id=\"attachment_2930\" align=\"aligncenter\" width=\"759\"] Das Benchmark-Team hatte viel Spaß auf unserem Stand bei der Publishop in Mexiko.[/caption] [caption id=\"attachment_2931\" align=\"aligncenter\" width=\"1200\"] Benchmark Japan hielt ein Seminar für 100 Teilnehmer aus der Modeindustrie.[/caption] [caption id=\"attachment_2932\" align=\"aligncenter\" width=\"759\"] Direkt nach der Ernennung zum besten E-Mail-Marketing-Unternehmen in Brasilien hielt unser Team eine Präsentation mit dem Titel “Was passiert, wenn sich zwei erfolgreiche Plattformen zusammenschließen?” bei der Forum eCommerce Brasil 2016.[/caption] [caption id=\"attachment_2933\" align=\"aligncenter\" width=\"700\"] Unser britisches Team zeigt die Beta-Version der Profit-Automatisierung bei der Technology for Marketing 2016 in London.[/caption] Diese Fotos kratzen nur an der Oberfläche der Veranstaltungen, an denen Benchmark Email auf der ganzen Welt als Teilnehmer, Veranstalter und/oder Sponsor involviert ist. Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um zu sehen, wo Sie uns als Nächstes finden können!


Mehr Info
Benchmark ist mit Stolz TRUSTe-zertifiziert

Benchmark ist mit Stolz TRUSTe-zertifiziert

Über den Horizont • März 29, 2017

Es gibt manche E-Mails, die einem den Tag verschönern. Diese war eine davon: Gratulation! Nach einer detaillierten Prüfung mit den TRUSTe-Zertifizierungsstandards, hat TRUSTe die Datenschutz-Praktiken und die Datenschutzerklärung der Benchmark Internet Group zertifiziert. Wir haben das nicht auf die leichte Schulter genommen und freuen uns, diese Wörter auf der Seite zu sehen. Was ist TRUSTe? Für alle, die es nicht wissen, TRUSTe ist ein Dienstleister, der Unternehmen dabei hilft, sich an die besten Vorgehensweisen in Bezug auf Datenschutz und des Sammelns und Verwendens von persönlichen Daten zu halten. Der Schutz Ihrer Daten hat für uns höchste Priorität. Das ist der Grund, warum wir unser TRUSTe-Zertifikat bei jeder Gelegenheit präsentieren. Während dem Prozess hat TRUSTe unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Vorgehensweisen beim Datensammeln überprüft. Sie haben sichergestellt, dass wir auch wirklich an alles gedacht haben. Wir sind jetzt in der Lage unsere Verpflichtung zum Datenschutz klar und deutlich zu demonstrieren. Und wir bestehen darauf. :)


Mehr Info
Warum ist die Willkommens-E-Mail so ein wichtiger Zeitpunkt, um Danke zu sagen?

Warum ist die Willkommens-E-Mail so ein wichtiger Zeitpunkt, um Danke zu sagen?

E-Mailologie • März 14, 2017

Die erste E-Mail-Kampagne sollte nie der erste Eindruck sein, den Sie einem Kontakt geben. Denn damit es Opt-In-E-Mail-Marketing und kein Spam ist, müssen sie sich für Ihre Kampagne angemeldet haben, entweder per Formular oder in Person. Es ist jedoch das erste Mal, dass sie mit einer Ihrer E-Mails interagieren. Die am häufigsten genutzte erste E-Mail-Kampagne ist eine Willkommens-E-Mail, eine Kampagne, die leicht mit Automatisierungen ausgeführt werden kann. Kontakte sind die Lebensgrundlage Ihrer E-Mail-Marketing-Aktivitäten und es ist wichtig, dass Sie ihnen das Gefühl geben, wertgeschätzt zu werden. Also sagen Sie Danke. Hier ist wie: Sagen Sie es Ihre Willkommens-E-Mail wird wahrscheinlich eine der am häufigsten geöffneten E-Mail-Kampagnen sein, die Sie senden. Das ist der Punkt, an dem Ihr Unternehmen den Kontakten am frischesten im Gedächtnis ist. Der Betreff Ihrer E-Mail kann sogar sein: Danke für die Anmeldung. Sagen Sie es früh und oft. Sagen Sie es mehr als einmal. Meinen Sie es Der Aufbau einer Liste ist eine Angelegenheit von Qualität vor Quantität. Sie brauchen Kontakte, die von Ihnen hören wollen. Wenn sie sich anmelden, müssen Sie Taten häufiger als Worte nutzen, um ihnen zu zeigen, dass Sie sie wertschätzen. Das kann mit einem Rabattcode oder einem Sonderangebot für neue Kontakte sein. Geben Sie Ihnen Wert für die Anmeldung von Beginn an. Zeigen Sie es weiterhin Sagen Sie Ihren Kontakten in Ihrer Willkommens-E-Mail, was Sie von zukünftigen E-Mail-Kampagnen zu erwarten haben. Auf diese Weise fühlen Sie sich von Anfang an wertvoll und werden sich weiterhin darauf freuen, E-Mails von Ihnen zu erhalten. Das wird sich mit jeder zukünftigen Öffnung Ihrer E-Mail-Kampagnen auszahlen. Sie werden sich für den zukünftigen Erfolg positionieren, nur indem Sie sagen und zeigen, wie dankbar Sie sind, von Anfang an mit Ihrer Willkommens-E-Mail.


Mehr Info
Teamziele: Ein Team bilden, was das “Lean”-Konzept umsetzt

Teamziele: Ein Team bilden, was das “Lean”-Konzept umsetzt

Wir werden "lean"! • März 9, 2017

Im Juni wurde eine Handvoll Benchmark-Mitarbeiter zu einem Kanal in Slack (einer Team-Management-App) hinzugefügt und erhielt eine Nachricht von der leitenden Geschäftsführerin Denise Keller: Willkommen beim Benchmark LEAN-TEAM Sie wurden alle individuell ausgewählt, um dieser neuen Gruppe beizutreten, die uns dabei helfen wird, das LEAN-Konzept bei Benchmark umzusetzen. Lean ist eine spannende Weise, die Dinge zu betrachten mit zwei klaren Zielen: 1) Verschwendung reduzieren und 2) ständige Verbesserungen vornehmen. Ich möchte, dass Sie damit beginnen, dieses hervorragende Video zu schauen, was das Konzept erklärt. Ich werde morgen auch ein PDF des Buches hier teilen. Das Ziel unseres Teams ist es, alle 140+ Mitarbeiter dazu zu bringen, jeden Tag LEAN zu leben. Der Erfolg ist davon abhängig, ob jeder mitmacht. Einer meiner Lieblingssätze in diesem Video ist: “Die Genialität steckt in den Mitarbeitern!” Das ist das Schöne daran, dass JEDER beitragen und eine Veränderung erreichen kann. Wir werden unser erstes Teamtreffen nächste Woche haben. Damit begann unsere Schulung über Lean und besonders das 2-Sekunden-Lean-Konzept von Paul Akers. Wir schauten ihm bei seinen Reden zu und lasen sein Buch. Ich lud ihn sogar zu unserem Heart of Business Podcast ein. Es war das erste Mal, dass sich unser Lean-Team traf. Mitarbeiter aus jedem der weltweiten Büros und Regionen waren dabei und hatten die Aufgabe, sich zu fragen, wie man eine Kulturänderung in unserem Unternehmen auf globaler Basis implementieren könnte. Jeder von uns sprach und machte Vorschläge darüber, was passieren müsste, damit Lean erfolgreich bei Benchmark begonnen werden konnte. Wir einigten uns einen Tag zu wählen, an dem drei Zeiten angeboten wurden, um alle Zeitzonen abzudecken, für ein verpflichtendes Meeting. In diesem Meeting schaute jeder Paul Akers Rede über 2-Sekunden-Lean und eine Präsentation wurde darüber gegeben, was Lean für uns bei Benchmark bedeuten sollte. Damit war der Samen des Lean-Konzepts für immer hier bei Benchmark gepflanzt. Es wird noch mehr Bewässerung brauchen, damit der Lean-Garten weiterwächst, aber wir haben den Anfang gemacht. Ich freue mich darauf als Mitglied des Lean-Teams Sie weiter auf dem Laufenden zu halten wie das Lean-Konzept für uns funktioniert.


Mehr Info
1 2 3 4 5 20