Die neuesten Posts

E-Mail Marketing Tipps: Ihre E-Mail wurde zurückgeschickt. Was nun?

Über den Horizont • Mai 31, 2012

Für etwas was so einfach ist, kann E-Mail Marketing ganz schön tief gehen. Das typische Unternehmen das diese Methode anwendet, ist mit Testverfahren, über Berichte gehen, und der Erstellung von Strategien bis zum Hals. Sicherlich gibt es genug Sorgen um zu rechtfertigen dass diese Bounces ein wenig länger auf Sparflamme bleiben. Falsch. Zurückgeschickte E-Mail sind eine ernste Sache, und eine die sofort in Angriff genommen werden muss. Soft- oder Hard-? Sobald Sie ein Bouncing Problem in Ihren Händen haben, das erste was Sie machen müssen ist den Schaden zu bewerten. Sie müssen herausfinden in welche der beiden Gruppen es gehört: Soft- oder Hard Bounce. Ein Soft Bounce ist sozusagen der kleinere von zwei Teufeln. Er ist nicht so schlimm. Ein E-Mail-Zustellungs System ist nicht so einfach wie es scheint. Es gibt viele Sachen die zusammen arbeiten müssen, und wenn diese Harmonie unterbrochen wird, könnte Ihre Nachricht nicht geliefert werden, selbst vorübergehend. In den meisten Fällen ist ein Soft Bounce korrigierbar. Hard Bounces sind die wirklichen Verbrecher, die die große Schwierigkeiten bringen und Ihren Ruf gefährden können. Diese Art ist viel unkomplizierter. Wenn Ihre E-Mail nicht erfolgreich gesendet wird, wird der Vorgang als ein Versagen angesehen. Es gibt keineVerweilzeitstrecke oder Quarantäne zur weiteren Beobachtung. Die Nachricht schlug fehl. Keine Wenn und Aber darüber. Dienstleistungsanbieter sehen mehrere Hard Bounces an die gleiche Adresse als Spam Versuche an, denn die Nachrichten gehen, unabhängig der Reaktion raus. Wenn Sie den Benchmark Email Kampagnen-Scheduler anwenden, wwerden E-Mail Adressen mit zwei aufeinander folgenden Hard Bounces in eine „Bestätigte Bounces“ Liste gestellt. Um Ihre Sendereputation zu schützen, werden diese Kontakte aus Ihren zukünftigen aktiven Kontakte Zahl entfernt, und es werden keine E-Mail an diese Kontakte mehr gesendet. Treffen Sie die Schuldigen Ein E-Mail Vermarkter kann Soft- und Hard- Bouces besser angreifen wenn er versteht was der Grund der Zurücksendung ist. Der Soft Bounce hat meistens als Hintergrund eines Problems der Kapazität. Ihr Abonnent hat einen vollen Posteingang und wurde von ungelesenen Nachrichten und Spam überwältigt. Wenn Ihre Nachricht ankommt wenn kein Platz mehr verfügbar ist, hat es keine andere Wahl als zurückgeschickt zu werden. Die Hard- Varietät ist meistens das Resultat einer falschen oder schlechten Adresse. Ein Abonnent der seinen ISP oder Arbeitsplatz wechselt, könnte der Grund sein. Wenn sie nicht die Anmeldedaten aktualisieren, haben Sie keine Möglichkeit zu wissen das diese E-Mail Adresse bald ungültig ist. Wenn es schlimm wird, wird jede an diese Adresse gesendete E-Mail automatisch zurückgesendet. Eine saubere Liste ist das beste Sei es Soft oder Hard, eine zurückgesendete E-Mail ist etwas um was man sich kümmern muss. Weiter zu machen wird zu nichts anderem führen als dass Ihre Kampagnen-kosten und Ihr E-Mail Marketing nur teurer werden. Oben zu bleiben kann hektisch werden, aber wenn Sie ein gutes System haben, dann haben Sie auch die Tools die Ihnen einen Überblick über Ihre Bounces geben können und die E-Mail Adressen die zu Ausfällen führen können, löschen, Die Wichtigkeit Ihre Bounces zu verwalten verbindet sich mit der Wichtigkeit eine saubere Liste zu halten. Wenn Ihre Nachrichten immer noch zurückgesendet werden, ist es nur Sache von etwas Zeit, bevor Ihr ISP sich entscheidet, Sie in die Schwarze Liste des Server zu stellen. Bemühen Sie sich nicht um E-Mail Adressen die zu nichts führen. Kümmern Sie sich um Ihre Bounces und vergewissern Sie sich das Ihre Liste in einem Tip- Top Zustand ist.  


Mehr Info

Wird Yahoo! Small Business die Firma von den CEO Sorgen retten?

Über den Horizont • Mai 22, 2012

Yahoo ist ein Unternehmen in Aufruhr. Trotz einem respektablen Ergebnis des ersten Quartals- Bericht und was zumindest als eine brauchbare Vorlage für die Erholung ist, scheint es nur sehr wenig Glauben an den Mann der als neuer Führer gewählt worden ist, zu geben. Zu sagen dass die Dinge nicht gut aussehen, ist ein milder Ausdruck. Investoren wurden hart mit Yahoo damit Scott Thompson, der Mann der erst seit vier Monaten als CEO des durchkämpften Internet- Riesen antrat, zu feuern. Dan Loeb, Gründer von Third Point und einer der prononciertesten Investoren in Yahoo, wollte explizit dass Thompson wegen seinen Ungenauigkeiten in seinem Lebenslauf gefeuert wird. Den eigenen Lebenslauf zu polstern ist eine große Sache in der korporativen Welt, aber es wird sogar darüber gesprochen wie diese Sache zu rechtlichen Problemen für die Firma führen könnte. Was das Lebenslauf Dilemma noch interessanter macht, ist die Tatsache dass Yahoo die Ungenauigkeiten anerkannt hat. Richtig. Die Firma bestätigte das Sie wusste das Thompson nicht wirklich ein Abschluss in Informatik hatte, so wie er behauptete von Stonehill College erhalten zu haben. Und während angeblich auf diesen Anspruch geschaut wurde, passte Loeb Yahoo\'s Antwort nicht, der es eine Beleidigung für die Aktionäre des Unternehmens nannte, während er die Welt daran erinnerte das CEO\'s von anderen Unternehmen für weniger schwere Straftaten entlassen wurden. Der Wiederaufbau- Plan von Yahoo Es scheint das der Schwerpunkt von Yahoo unter Thompsons Richtung die Gesundschrumpfung ist. Vorigen Monat kündigte die Firma an das Sie ungefähr 14% seiner Arbeitskraft entlassen werde – ungefähr 2,000 Arbeitsplätze – neben der Konsolidierung von einer Vielzahl von bestehenden Dienstleistungen. Allerdings, Yahoo wird auch Proaktiv mit seinem Ansatz zum Überleben, deshalb der Entschluss ein besonderes Segment anzuzielen, die Kleinunternehmen. Yahoo! Small Business, die Webhosting Dienstleistung der Firma, präsentierte kürzlich das Yahoo! Marketing Dashboard. Es ist essenziell eine neue Feature die den Kleinunternehmen Besitzern erlaubt Ihre Position zu verbessern indem Sie Daten die mit dem Markenruf, Site Leistung, und Marketing Resultate verbunden sind in einen zentralisierten Bereich zu stellen. Also, sei es Klicks oder Seitenansichten, Yahoo stellt diese Tool kostenlos bereit, damit die Anwender die ganze Information die Sie brauchen an einer Stelle finden können. Hier ist eine kurze Erklärung was das Yahoo! Marketing Dashboard anzubieten hat: Suche- und Verzeichnislisten – Dies gibt den Kleinunternehmen die Möglichkeit die Leistung Ihrer Site in verschiedenen Suchmaschinen und Verzeichnislisten zu überwachen, eingeschlossen Yahoo!, Yelp und Local. Es hilft auch den Anwendern neue Verzeichnis- Möglichkeiten zu finden. Reputations- Management – Holt Daten von Facebook, Twitter und von so vielen wie 8,000 anderen Quellen um Kleinunternehmen zu helfen Ihre Online Reputation zu verwalten. Verkehrs- Statistiken – Hilft den Kleinunternehmen Anwendern die lebenswichtigen Website Verkehr Statistiken von Google Analytics und anderen Analyse- Tools zu verstehen. Kampagnen Verfolgung – Erlaubt die einfache Verfolgung von E-Mail Marketing, SEM und SEO Kampagnen. Neuheiten und Tipps von Experten – liefert relevante Nachrichten und Tipps von Yahoo! Small Business Advisor. Zu wenig und zu spät? Kleinunternehmen bei den Wiederaufbau- Bemühungen anzuzielen ist eine gescheite Sache, und das Yahoo! Marketing Dashboard kann als eine schöne neue Ergänzung aussehen, aber für den leidenden Web-Pionier, könnte es eine Sache von zu wenig und zu spät sein. Während das neue Tool kostenlos angewendet werden kann, Komponente von einigen Features wie zum Beispiel, das Reputations- Management und Kampagnen Verfolgung verlangen eine Gebühr. Deshalb wird die echte Frage: Werden Kleinunternehmen diese zusätzlichen Dienstleistungen bezahlen wollen? Voriges Jahr, wurde die frühere CEO Carol Bartz entlassen weil Sie unfähig war das Unternehmen wieder auf die Gleise zu bringen. Während die Sachen hart unter Thompsons Führung sind, würde seine Entlassung als noch eine Selbst- Zugabe sein, von dem was alle schon wissen, Yahoo geht unter, und geht hart unter.


Mehr Info

Online Marketing: Wie man gute Markeninhalte erstellt

Über den Horizont • Mai 15, 2012

So wie Internet Kraftpakete wie Facebook und Twitter weiterwachsen, merken immer mehr Marken dass die sozialen Medien nicht mehr länger ignoriert werden können. Das ist das Gute. Das schlechte ist das viele von Ihnen es falsch angreifen. Eine alarmierende Anzahl von Marken versuchen die meisten Freunde, Likes und Konversionen zu erreichen, wenn Sie sich auf die Erstellung der Art der Inhalte die automatisch diese Aktionen schaffen, konzentrieren sollten. Sei es das es sich um soziale Medien, Suchen oder E-Mail handelt, wenn es auf den Inhalt ankommt, ist die Qualität immer noch wichtiger als die Menge. Dies gesagt, können die nächsten Ratschläge sehr gut den Marken helfen, gute Inhalte die Resultate bringen, zu erstellen. Optimieren Sie vorhandenes Material Um in Ihrem Markt zu überleben, müssen Sie hier und da mal neue Inhalte erstellen. Allerdings, Ihre alten Sachen können genau so Stark sein, wenn sie richtig wiederverwendet werden. Das ist besonders der Fall wenn Sie mit Evergreen Inhalten arbeiten, der obwohl er älter wird, nie seinen Wert verliert. Also, wie Optimieren Sie Ihr vorhandenes Material? Hier sind einige Ideen die Funktionieren könnten: Verlinken Sie von aktualisierten Inhalten Ermutigen Sie relevante Websites von Drittanbietern an sie zu verlinken Verwenden Sie es in E-Mail Kampagnen und Rundschreiben Teilen Sie es in sozialen Netzwerken Verwenden Sie es um eBooks, weiße Bücher oder Gebrauchsanweisungen zu erstellen. Sie sehen es, nicht wahr? Der Punkt ist, es gibt einen Haufen Sachen die Sie machen können um Ihren vorhandenen Inhalt zu stärken, Sachen die ihn vor den Augen Ihrer Zielaudienz hervorheben werden, sowie in den Suchmaschinen. Überwachen Sie das soziale Gemurmel Haben Sie Schwierigkeiten tollen Inhalt zu erstellen? Warum wenden Sie sich nicht an Ihre Audienz für Motivierung? Immerhin, Sie erstellen es ja für Sie, und wenn sie vorsichtig zuhören, könnten Sie merken was sie auch wirklich von Ihnen wollen. Diese Taktik kann extrem effektiv sein wenn Sie die sozialen Netzwerke nach Intelligenz untersuchen. Wie reagieren die Fans auf Ihre Posts? Was sagen Sie darüber? Mit wem Teilen Sie sie? Die Antworten die Sie zu Fragen wie diese erhalten, können sich in die Inspiration die Sie für Ihren Inhalt brauchen verwandeln. Sein Sie vielfältig Das Web von heutzutage ist visueller als zuvor. Sehen Sie einfach die Beliebtheit von Diensten wie YouTube, Pinterest und Instagram. Selbst Facebook, Twitter, und Google+ haben signifikant stärkeren visuelle Elemente in Ihre Dienstleistungen eingefügt. Alles folgt den Trend Internet Anwendern zu versorgen, die vielmehr machen wollen, als nur Texte zu lesen wenn Sie sich ein Stück Inhalt ansehen. Als Marke sollte dies Ihr Ansporn sein, über mehr als nur mit Text mit Ihrem Ansatz zu denken, und visuellen Inhalt in Ihre Marketing Strategie hinzufügen. Sei es Bilder, Video oder eine Flash Animation, den Leuten etwas Visuelles zu geben, kann sofort die Information die Sie mit ihrer Audienz teilen verbessern. Arbeiten Sie mit mehreren Plattformen Viele Marken haben Ihre lieblings- Plattform, aber warum soll man sich auf eine limitieren, wenn es so viele gibt? Zum Beispiel, vielleicht funktioniert es bei Ihnen gut mit E-Mail Marketing, aber es könnte besser gehen wenn Sie diese Strategie mit sozialen Medien integrieren. Ähnlicher weise, Sie können in populären Netzwerken wie Facebook und Twitter blühen, aber Möglichkeiten verlieren in dem Sie aufstrebende Neuankömmlinge wie Pinterest und Google+ übersehen. Der Punkt ist, je mehr Plattformen Sie effektiv bearbeiten, desto mehr Gewicht wird Ihr Inhalt haben wenn es durch die digitale Landschaft wandert. Marken die im digitalen Zeitalter betrieben werden, müssen Ihre traditionellen Marketing Strategien nehmen und diese mit den Taktiken die die Medien des neuen Zeitalters berücksichtigen, kombinieren.  


Mehr Info

Wie sich Marketing auf Online Mütter konzentriert

Über den Horizont • Mai 9, 2012

Überall zerbrechen sich Väter, Söhne und Töchter den Kopf und versuchen das perfekte Geschenk für Mama zu finden. Aus diesem Grund, sind Unternehmen aller Art bei der Feinabstimmung Ihrer Strategien um die Vorteile dieses kurzen aber prosperierenden Feiertages zu nutzen. Einige, die versierten und opportunistischen, kassieren schon die Vorteile dieses Ansturms ein. Der Muttertag ist ohne Zweifel eine große Marketing Gelegenheit, aber wie es uns eine neue Studie zeigt, für viele Marken, kommt diese Gelegenheit nicht nur einmal im Jahr – sie besteht fast täglich. Eine Studie, die vor kurzem im Tandem- Aufwand durch die Kindererziehungs- Webseite BabyCenter und dem weltweiten Marketing Riesen Nielsen durchgeführt wurde, deutete darauf hin, dass Marken einen anderen Ansatz auf die Zielgruppe von Frauen die in die Mutterschaft eintreten, machen sollten. Die Studie die Antworten von 2500 Amerikanischen Mütter und anderen Internet Anwendern beinhaltete, zeigte recht interessante Informationen über die Zeit die die Mütter Medien konsumieren, und über die Geräte die Sie anwenden um diese Medien zu konsumieren. Nach Angaben der Studie, verbringen Mütter im durchschnitt 11 Stunden am Tag mit Medien. Diese Zahl steigt auf 17für Die die ein Smartphone, Tablet, oder ein Internet fähigen Fernseher besitzen. Darüber hinaus, schaffte die Studie noch Klarheit in den folgenden Bereichen: Online Verbrachte Zeit – Mütter verbringen monatlich im durchschnitt 66 Stunden Online und 16 Stunden im Monat in Facebook. Beide Prozentsätze sind zweimal soviel wie die Zeit die von der allgemeinen Bevölkerungder amerikanischen Erwachsenen verbracht wird. Medien Geräte Präferenz – Verglichen mit der allgemeinen Bevölkerung von amerikanischen Erwachsenen, 28% der Mütter verwenden eher einen Tablet- Computer, 38% besitzen eher ein Smartphone, und 38% besitzen ein Internet fähiges Fernsehgerät. Inhalts- Präferenz – Im ganzen fand die Studie das Mütter mehr von der Werbung erwarten, und suchen mehr nach Angeboten als der durchschnittliche Internet- Anwender. Es scheint das die Unternehmen die Nachricht erhalten haben, denn wir sehen das jedes mal mehr Unternehmen sich auf Mütter konzentrieren. Am Anfang des Jahres, sahen wir die Geschichte die hervorhebt wie Vicks spezifisch Mütter mit einer weitgehenden Marketing Kampagne für sein neues Thermometer anzielte. Verwaltet durch Blue Chip Marketing Worldwide, umfasste die Kampagne gedruckte und Fernsehwerbung, Online Anzeigen, E-Mail Kommunikationen und sogar QR Codes. Ein Sprecher von Blue Chip erwähnte, dass die Klickraten für den Soft Launch doppelt so viel waren, wie ursprünglich erwartet. Die soziale Mutter engagieren Mütter sind beim Aufgreifen von Technologie schnell und führen in der Annahme von so vielen Fronten. Sie machen Ihre Online Forschung, kaufen neue Geräte, laden Apps herunter, teilen ihre Empfehlungen und vieles mehr. Sie machen die Kaufentscheidungen in den meisten amerikanischen Haushältern, und verwenden die Technologie als ihre Führungskraft. Es ist klar das Mütter sich über mehrere Medien bewegen, aber ein Kanal der immer in einem Gerät oder dem anderen erscheint sind die sozialen Medien. Dies sind gute Nachrichten für den Marketing Typ. Laut einer Studie die durch die Marketing Firma Performance veröffentlicht wurde, Mütter interagieren eher mit Marken und vertrauen Ihnen in sozialen Medien Websites. Noch eine interessante Sache von der Performance Studie sagt uns das 45% der Mütter eher etwas von einer Marke kaufen, die auf eine Sozialen Medien Empfehlung basiert ist. Aber vielleicht eines der wichtigsten Erkenntnisse waren diejenigen die ihre Bereitschaft zeigten als Botschafter für Marken mit denen sie in den sozialen Kanälen interagieren zu handeln, indem Sie ihren Inhalt verlinken und sie in Diskussionen aufbringen. Also was erhalten die Marken hier? Das Sie Ihre Strategie so gestalten, damit sie die Mütter in den bevorzugten Kanälen mit Inhalten die Sie glauben wichtig sind, zu erreichen. Beachten Sie aber das der Schlüssel nicht nur die Annahme dieser Denkweise während der Muttertags- Saison ist, sondern das ganze Jahr hindurch.


Mehr Info

Verwendung von E-Mail Marketing um Ihre lokale Unternehmen zu erreichen

Über den Horizont • Mai 3, 2012

E-Mail Marketing wird oft wie eine alte Schule in der heutigen sozial-geladenen Internet Umgebung angesehen, aber selbst die Kraftpakete des sozialen Web erkennen das E-Mail wesentlich für Ihr Überleben ist. Sei es Facebook, Twitter oder LinkedIn, alle soziale Medien Sites brauchen vom Benutzer ein E-Mail Konto, um Zugriff auf das Netzwerk zu haben. Von Online Bankkonten bis zum Webhosting, das gleich gilt für praktisch jede populäre Internet Dienstleistung die wir uns vorstellen können. Aber als ein Marketing Tool, verbreitet sich der Wert weit über die Tat das es ein weit angewendetes Medium ist, das ist ein großer Teil warum es so Kräftig ist. Cross-Platform Kommunikationen Technologische Innovation hat E-Mail indirekt verbessert indem es mobiler denn je wurde. Konsumenten und Profis haben jetzt den Luxus ein Rundschreiben in Ihrem Desktop zu speichern, einen Blick darauf in ihrem Smartphone zu werfen und es sich gemütlich auf ihrem Tablet ansehen. Die Beweglichkeit des E-Mail gibt den Vermarkter die Möglichkeit sich in allen Möglichen Bereichen zu verbessern: Öffnungen, Klicks, und Konversionen. Persönlich und grundiert fürs Digitale E-Mail Marketing ist schon von Anfang an immer eine Kraft gewesen, hat aber heutzutage mehr Kraft, dank seiner Fähigkeit sich nahtlos mit dem Digitalen Kanal zu integrieren. Zum Beispiel, wenn es mit sozialen Medien gekoppelt ist, gibt es Ihnen die Möglichkeit sich in einer Umgebung die mehr sozial und persönlich als jede Wand oder Strom sein kann ist, zu Unterhalten – der Posteingang. Es ist eine direkt Kommunikation, eine, die Geschäfte direkt zu mehr Möglichkeiten, Verkehr und Umsatz führen kann. Orts-freundlich Jede Marke mit einer Web-Präsenz kann einen Vorteil aus dem E-Mail Marketing holen. Aber seine Anwendung ist nicht nur auf Web-basierte Geschäftstätigkeiten limitiert. In der Tat können lokale Unternehmen dieses Werkzeug On- und Offline verwenden, hier sind einige Beispiele: Listen Aufbau - Auf de untersten Ebene kann E-Mail Marketing äußerst Wirksam sein, indem es lokalen Unternehmen hilft eine Liste von Interessenten und Kunden aufzubauen. Wenn Sie ein Geschäft oder Büro in der realen Welt haben, ist die Erfassung von Kontaktdaten Ihrer Besucher so einfach wie nur gedruckte Anmeldeformen neben der Kassa oder Schreibtisch zu haben. Mit Ihrem Namen und E-Mail Adresse in der Hand, können Sie diese Besucher zu einem Opt-In bringen und anfangen sie mit Ihrem Marketing Inhalt zu engagieren. In-Store Verkehr - Es gibt Anzeichen einer Erholung, aber seien wir ehrlich, die Wirtschaft ist noch nicht in guter Form. Viele Marken kämpfen um die Leute heran zu locken, geschweige denn, die Umsätze zu generieren um zu überleben. Immer mehr lokale Unternehmen wenden sich an das E-Mail Marketing um die Leute dazu zu bringen aus Ihren Häusern zu kommen und etwas Geld auszugeben. Exklusive Angebote, Rabatt Coupons, und einfach nur regelmäßige Nachrichten das neue, nützliche Produkte auf Lager sind, könnte das notwendige sein um die Geschäfte wieder anzukurbeln. Ein besserer Kundendienst – Die Qualität des erteilten Kundendienst kann ein Unternehmen zerstören. Sie können die wertvollsten, am besten funktionierenden Produkte oder Lösungen auf dem Markt haben, aber wenn Ihr Kundendienst schlecht ist, wir Ihre Reputation daran leiden. E-Mail Marketing gibt lokalen Unternehmen die Möglichkeit den Kunden den besten Service anzubieten. Selbst nach den Geschäftszeiten, die Möglichkeit zu haben, schnell Fragen und Angelegenheiten zu beantworten, kann sich zehnmal selber bezahlen, wenn es um den Aufbau von Loyalität und der Generierung von wiederholenden Geschäften geht. Unternehmen die Ihren Ansatz auf die Ausgabe von einigen Visitenkarten und eine statische Webseite limitieren, können goldene Gelegenheiten verpassen. Ob lokal oder national, das E-Mail Marketing kann Unternehmen ermöglichen, die Art des Wachstums und Wohlstands zu sehen, die durch traditionelle Methoden allein nicht genossen werden können. .  


Mehr Info

Das neue Google+ Layout erklärt

Über den Horizont • Mai 2, 2012

Google hat vor kurzem den letzten Schliff an die erste große Umgestaltung in der kurzen Geschichte von Google+ fertiggestellt. Die Überarbeitung macht das soziale Netzwerk ein bisschen angenehmer für die Augen und nach früheren Beurteilungen erweitert es sein Funktionalität auch. Es ist eine Menge los hier, in der Art der Veränderungen und eventuell Motive so weit es das Google Unternehmen angeht. Neue und verbesserte soziale Erfahrung Mit der Überarbeitung, nahm sich das Google Team die Zeit sich auf die Elemente die es aus dem Rest der sozialen Masse unterscheidet zu konzentrieren. Zu den wichtigsten Verbesserungen gehören: Bessere Treffpunkte – Google+ hat seine Treffpunkte, seine Video Chat Funktion mehr in den Vordergrund gebracht. In der Tat, Treffpunkte hat jetzt seine eigene Seite erhalten. Hier können Benutzer Ihre Einladungen verwalten, beliebte Treffpunkte aus dem ganzen Netzwerk überwachen, sich Profi- Tipps ansehen, wie man das beste aus dieser Feature erhalten kann. Grössere Medien – Google hat sich entschieden ein größere Betonung den Medien zu geben – buchstäblich. Die Fotos und Videos die auf dem Feed der Benutzer erscheint sind nun bedeutend größer, was auf jeden Fall helfen wird das die Inhalte mehr heraus stehen. Die Integration von Picasa und YouTube hat aus Google+ schon eine starke multimedia Plattform gemacht, deshalb ist die Betonung auf Größe schon eine Krönung. Trending Stuff – Ein anderer Bereich wo man Verbesserungen durch die Überarbeitungen sehen kann, ist die Trend- Funktionalität. Dank der Explore Feature und die neue „What\'s Hot“ Sektion, können die Anwender jetzt die Populärsten Themen die im Netzwerk erscheinen, durchsuchen. Früher mussten Sie manuell eine Suche machen um die interessantesten Themen zu finden, machen. Die vielleicht interessantesten Aspekte des neuen und verbesserten Google+ sein diejenigen, die direkt an Facebook erinnern. Dies Komponente sind: Cover Bild – Profile werden nun mit der Möglichkeit eines größeren Bild in Banner Größe an der oberen Seite, geschmückt. Kann man sagen, „Zeitleiste Cover Foto“? Wenn auch ein bisschen dünner und ein bisschen vom Profilfoto des Anwenders überschattet, ist es im wesentlichen die gleich Funktion die Facebook eine weile her eingeführt hat. Rechte Chat Leiste – Wenn Sie ein Facebook Profil haben, haben Sie wahrscheinlich schon erkannt das der soziale Gigant die Chatbox von der linken auf die rechte Seite bewegt hat. Na ja, scheinbar empfand Google das es eine coole Sache ist, dass jetzt die Chat Aktivitäten auf der rechten Seite des Feeds der Anwender stattfinden. Navigationsleiste – Ein neues Element das sich anscheinend nach dem Layout von Facebook inspiriert hat, ist die Navigations- Leiste. Vorher konnte der Anwender durch eine Kombination von der oberen Leiste und dem linken Feld navigieren. Jetzt ist alles auf der linken Seite, mit einem freundlichen, personalisierbaren Format das den Benutzern erlaubt die Lage der Tasten zu arrangieren. Die kürzliche Überarbeitung von Google+ scheint ein Teil einer größeren Marketing Strategie zu sein, um Google+ über seine Rivale zu katapultieren, hauptsächlich Facebook. Langsam aber sicher, integriert die Firma mehr seiner Produkte und Leistungen in die Plattform ein. Natürlich haben wir nicht die Einsicht darüber oder Ähnliches, aber es sieht so aus, als wie wenn Google auf einer Mission ist um eine nahtlose Erfahrung zu erstellen, damit es als ein Hub für funktioniert wo Anwender von einer Suche ins Soziale und allem dazwischen gehen können. Google+ könnte das Schlüssel Stück zum Puzzle sein, das alle Punkte verbindet. Es hat viele Diskussionen über die Unfähigkeit von Google+ gegen Facebook zu konkurrieren, gegeben. Aber mit blühenden Web- Besitzen in ihrem Arsenal, wie YouTube, Gmail und Google Maps, hat es schon einen Vorteil. Je eher der Suchgigant in der Lage ist diese granulare, integrierte Erfahrung hinter der er zu sein scheint, zu schaffen, je eher könnte er erkennen das Facebook derjenige ist, der aufholen sollte.


Mehr Info

Google konfrontiert sich mit Twitter und Facebook über wertvolle Daten

Über den Horizont • April 24, 2012

Wenn es eine Kontroverse in der Internet- Gemeinschaft gibt, dann ist in der Regel immer Google dabei. Die in Mountain View, Kalifornien ansässige Firma befand sich genau in der Mitte des Dramas als es Search Plus Your World im Januar startete. Trotz seiner Ansprüche auf Unschuld, hat Google offenbar eine Menge von anderen Unternehmen mit der Einführung dieser neuen Suchfunktion, einschließlich den Soziale Medien Riesen Facebook gereizt. Wie Sie wohl schon wissen, Search Plus Your World ist eine Verbesserung die Suchergebnisse basiert auf Ihrer Aktivitäten in Google+ gibt. Oberflächlich scheint das nicht viel zu sein, aber versuchen Sie das der Konkurrenz von Google im sozialen Medien Bereich, zu erklären. Eintritt in den verbale Schlagabtausch Twitter war der erste der sich über diese Sache geäußert hat. Ein Vorstand des Unternehmens beschwerte sich, dass Search Plus Your World schlecht für das Internet ist, weil es die Suchergebnisse von Twitter weiter nach unten auf der Seite verschiebt. Vor einiger Zeit waren diese Unternehmen Partner im Suche-Spiel nach Ihrer Vereinbarung: Google zahlte an Twitter um Daten aus Ihrem Microblogging Dienst um Sie in seien Ech-Zeit Suchergebnissen zu enthalten. Leider für Twitter, konnten die beiden Seite nicht zu einer Vereinbarung auf dem Verhandlungstisch kommen und der Deal wurde nicht verlängert, obwohl Google behauptet das die Twittermenschen ihren Vertrag jederzeit verlängern können. So wo steht Facebook in dieser Sache? Nun niemand von Mark Zuckerberg\'s Team hatte etwas über diese Sache zu sagen – zumindest nicht direkt. Pedram Keyani, technischer Leiter des Integrität Team des sozialen Netzwerks sagte, dass die jüngste Aktualisierung von Google eine große Veränderung der Ausrichtung des Unternehmens ist, und deutete darauf, das diese Bewegung aus Angst vor dem Wettbewerb gemacht wurde. Paul Adams, ein ehemaliger Google Mitarbeiter der das Google+ Circles Konzept entwickelte, sagte das die Richtung in die sein ehemaliger Arbeitgeber geht, ihn enttäuscht. Er erwähnte auch das jetzt Bing seine Standard Suchmaschine ist. Die Schlacht nach Anwenderdaten Weder Keyani noch Adams erwähnten Search Plus Your World mit seinem Namen, aber die Schrift ist deutlich an der Wand. Abgesehen von seiner Stellungsnahme, hat Facebook nicht viel über dieses Thema gesagt, und sein Schweigen könnte vieles über die Quelle der wirklichen Spannungen zwischen diesen beiden Internet- Kraftpaketen sagen: die Daten. Im Moment scheint Facebook weitgehend die größte Bedrohung für die Dominanz von Google zu sein. Der Such-Gigant würde gerne Zugriff auf die Echt- Zeit Aktualisierungen von Twitter haben, würde aber absolut begeistert sein, seine Hände an die Daten von Facebook und seine mehr als 800 Mio. Nutzern zu bekommen. Aber im Moment ist diese Information nicht erreichbar wegen einer virtuellen Wand die dritte ausschließt. Experten glauben das Facebook seine eigene Art von privatem Internet aufbaut – eine in die nicht mal Google hinein kann. Der Konsens ist, dass, wenn andere nachziehen, werden Internet Nutzer viel unabhängiger von Google sein, was zweifellos das bestehende Geschäftsmodell schaden wird. Wird Facebook und Google jemals in der Lage sein sauber zu spielen? Es könnte unglaublich klingen, aber es könnte passieren. Immerhin hat Facebook momentan eine Partnerschaft mit Microsoft, die den Luxus hat sich die Daten aus dem sozialen Netzwerk zu holen, wenn Benutzer Suchen durch Bing machen. Man könnte denken das das Unternehmen mehr durch die Partnerschaft mit dem König der Suchmaschinen profitieren könnte, aber es ist offensichtlich, dass Facebook und Google sich gegenseitige Bedrohungen für Ihre Existenz ansehen. Die Einführung von Search Plus Your World hat für Google Gegenreaktionen von seinen Peers und von den Behörden gebracht. Und während sich die Sachen eventuell regeln, zeigt die feste Haltung des Unternehmens, wie weit es gehen will, um den Kampf um die Vorherrschaft im Internet zu gewinnen.


Mehr Info

Facebook entwickelt ein Tool um das Search Plus Your World von Google zu umgehen

Über den Horizont • April 16, 2012

2012 war bereits ein interessantes Jahr für den Suchmaschinen Markt, gefüllt mit Drehungen, Wendungen und mit jeder Menge Drama. Alle begann mit Search Plus Your World, ein Google Suchmaschinen Update das im Januar herausgegeben wurde. Die Funktion, die die Tätigkeiten aus der sozialen Plattform Google+ verwendet, zeigt den im Netzwerk angemeldeten Anwendern personalisierte Ergebnisse. Search Plus Your World wurde sofort mit Widerstand von einzelnen Mitgliedern der Internet- Gemeinschaft, darunter langjährige Rivale von Google begegnet. Die Welt gegen Google Eine Gruppe von sozialen Netzwerkkräfte taten sich zusammen, um Google Search Plus Your World zu umgehen – oder zumindest es zu versuchen. Mit Hilfe von Ingenieuren von Twitter, MySpace, und andere Firmen im sozialen Bereich, entwickelte Blake Ross, der Produktdirektor von Facebook, eine Bookmarklet das diese Feature umgeht. Kostenlos erhältlich in FocusOnTheUser.org, wurde das Tool Open-Source gemacht, damit andere sich am Projekt beteiligen können und auch Besserungen machen können. In Anbetracht dass Google es erlaubt die Feature ein- und auszuschalten, war dies natürlich mehr ein Standpunkt des Suchriesen das seine Feinde streng diese Feature ablehnen würden. Die Focus On The User Initiative ist sicherlich sehr interessant, aber wenn besonders Facebook den wahrgenommenen Schaden von Plus Search Your World rückgängig machen will, muss es einen anderen Ansatz nehmen, einer der nach Gerüchten schon gestartet wurde. Viele Quellen berichten das der soziale Riese im Prozess ist seine interne Suchmaschine zu verbessern. Eine Quelle, Bloomberg Business Week, berichtete das der frühere Google Mitarbeiter Lars Rasmussen das Team von 24 Ingenieuren führen wird, die an diesem Projekt arbeiten werden. Abhängig von den Besserungen die das Team machen kann, eine verfeinerte Facebook Suchmaschine könnte etwas sehr Interessantes für die Weiterbewegung der Suchen bedeuten. Im Artikel (das Informationen aus zwei nicht identifizierten Quellen, möglicherweise Facebook Mitarbeiter zitiert), ist der Zweck des Updates, so wird gesagt, eine bessere Weise für die Anwender bereitzustellen, um durch die Updates, Artikel, Video und andere Inhalte die im Netzwerk sind zu durchsuchen. Wenn Sie schon mal die Such- Feature in Facebook angewendet haben, werden Sie sicherlich zustimmen das dieses Update schon lang bei der Erstellung ist. Wenn man es mit den Suche- Tools die von Google, Bing und sogar Twitter angeboten werden vergleicht, ist es eins das sehr viel Aufzuholen hat. Wird eine neue Bedrohung erscheinen? Im Moment, das allgemeine Konsens ist, dass sich Facebook lediglich darauf konzentrieren will, das Entdeckungserlebnis seiner Anwender zu verbessern, und nicht unbedingt einen Google- Konkurrenten zu schaffen. Die kollektive Gemeinschaft wird sicherlich so ein Update mit offenen Armen willkommen heißen, wenn es auch wirklich Informationen für Inhalt-hungrige Anwender leichter zu finden macht, und die Sichtbarkeit des Inhaltes das Vermarkter anwenden, erhöht. Mit dem gesagt, eine aktualisierte Facebook Suchmaschine könnte am Ende die Fundamente der Suchen schütteln, sei es das es direkt mit Google konkurrieren will oder nicht. Bing, Yahoo und Google haben hart gearbeitet um das unwiderstehliche soziale Element in Ihre Suchprodukte einzufügen. Als Marktführer, hat Google die beste Chance zum Erfolg, aber selbst wenn Search Plus Your World fast ohne Probleme funktioniert, liegt das größte Problem in der Tat das Google+ immer noch Lichtjahre in Sache Beliebtheit hinter Facebook ist. Die soziale Komponente ist eindeutig der Teil den Facebook zur Wissenschaft gemacht hat, deshalb ist seine Herausforderung den Entdeckungsaspekt zu verbessern. Es gibt keine Garantie das das Unternehmen es mit seinem letzten Ansatz richtig machen wird, aber so wie es aussieht, ist Facebook sehr im Ernst seine Suchposition zu verbessern. Allein dieser Faktor kann genug sein damit Google sich sorgt.


Mehr Info

E-Mail Marketing Software Insights: Ihre wichtigsten Metriken

Über den Horizont • März 29, 2012

Selbst wenn Sie eine Kampagne für Ihre Abonnenten erstellt und gesendet haben, ist Ihre Arbeit als E-Mail Vermarkter noch lange nicht fertig. Wenn Sie wissen wollen wie Sie sich schlagen und was Sie brauchen um Erfolg in der Zukunft zu haben, dann sollte Ihr nächster Schritt die Messung Ihrer Leistung sein. Jede gegebene Kampagne produziert eine Reihe von verschiedenen Metriken, aber werfen wir einen Blick auf die die konsequent wichtig für die meisten E-Mail Vermarkter sind, und was Sie von Ihrem E-Mail Dienstleistungsanbieter erwarten sollen. Öffnungsraten Generell sind E-Mail Metriken leicht zu verstehen. Nehmen wir zum Beispiel die Öffnungsrate. Was Sie hier haben ist eine Metrik, die typisch in einer rohen Nummer oder Prozentsatz sagt, wie viele Menschen Ihre E-Mail geöffnet haben. Obwohl die Öffnungsrate sicher wichtig ist, ist es wichtig zu wissen dass Sie nicht 100% genau ist. Dies ist hauptsächlich wegen drei Gründen: Die Bilder werden Blockiert – Die Standarteinstellung der meisten Browser blockieren Bilder. Deshalb, solange der Anwender nicht die Initiative hat, dies umzuschalten, wird die E-Mail, obwohl sie geöffnet wurde, als nicht geöffnet angesehen, denn das Bild das eine Öffnung signalisiert, nicht geladen wurde. Vorschauleisten – Wenn ein Abonnent eine Mail-Programm mit einer Vorschuleite anwendet, wird Ihr Bericht eine geöffnete E-Mail zeigen, obwohl das nicht der Fall war. Dies kann leicht passieren wenn der Anwender durch seinen Posteingang scrollt und durch die Vorschauleiste in seine Nachrichten blickt. Deshalb, obwohl sie die Nachricht nicht ganz gelesen haben, wird Sie als „geöffnet“ gezählt, weil, selbst wenn die Nachricht nur für ein paar Sekunden offen war, wurde das Bild das verfolgt wird, geladen. Mobile Geräte – Es kann sein das ein Abonnent seine E-Mail in einem Mobilen Gerät liest. In einigen Fällen wird der Abonnent eine Nur-Textversion dieser Nachricht sehen, und in diesem Fall wird keine Öffnung gezählt, denn kein geladenes HTML bedeutet kein Bild das verfolgt werden kann. Da Öffnungsraten aus verschiedenen Gründen beeinflusst werden können, ist es das beste diese anzuwenden um verschieden Aspekte Ihrer Kampagne (Betreffzeilen, Frequenz, usw.) zu vergleichen, und diese nicht als wahres Maß für die Leistung zu nehmen. Click-Through Rate Wenn Sie wirklich etwas verwenden wollen das als echtes Maß der Kampagnen-Leistung gilt, sollten Sie die Click-Through Rate anwenden, eine Metrik die uns sagt wie oft die Links in einer E-Mail geklickt wurden. Ein hohe Rate zeigt das der Leser zumindest genug interessiert war um auf die Links zu klicken um mehr zu erfahren, während eine tiefe Rate normalerweise zeigt dass der Inhalt der Nachricht oder der Aufruf zur Aktion etwas Bearbeitung brauchen. Im Hinblick auf die Klickraten, können Sie die beste Bewertung erhalten indem Sie jedes einzelne Link in Ihrer Nachricht analysieren. Kovertierungsrate Die Konvertierungsrate ist wohl die wichtigste aller Metriken, denn diese zeigt an, ob sie Ihr oberstes Ziel erreichen. Diese Ziel könnte sein, einen Abonnenten dazu zu bringen ein Bericht herunterzuladen, sich anzumelden, oder wirklich auch etwas zu kaufen. Wenn Sie die gesamte Effektivität ihres E-Mail Marketing Bemühungen bewerten wollen, dann sollten sie unbedingt die Click-Through Rate ansehen. Ohne eine regelmäßige Verfolgung Ihrer Kampagnen und die Messung ihrer Leistung, sind Sie blind auf dem Weg. Sie werden sicherlich früher oder später in eine Mauer laufen, deshalb ist es klug, die Erkenntnisse die Ihnen die E-Mail Metriken geben anzuwenden und das beste daraus zu machen.  


Mehr Info

Was ist die soziale Entdeckung und warum ist sie für Vermarkter so bedeutend?

Über den Horizont • März 28, 2012

Auch wenn Sie noch nie davon gehört haben, ist die soziale Entdeckung nichts Neues. Es ist schon seit Jahren der Kern der sozialen Vernetzung und begann es mehr Sichtbarkeit zu vor SXSW zu erlangen – wo es eines der Top- Trends auf die man ein Auge halten sollte, angepriesen wurde. Allerdings, könnte seine Aufdeckung im jährlichen Festival in Austin das sein, was es zu einem heißen Thema auf den Zungen der Internet- Gemeinschaft für die nächste Zeit macht. Soziale Entdeckung Definiert Soziale Entdeckung kann als der Vorgang der Lokalisierung von Anwender durch soziale Medien beschrieben werden. Es geht hier um einfach jemanden Online zu finden, Details zu lernen wie Name, Alter und Interessen, oder dir tatsächliche Lokalisierung seiner Adresse. Der erste Teil ist etwas was einfach durch Sites wie Facebook, Twitter oder LinkedIn passieren könnte. Der zweite Teil ist ein bisschen komplexer, was die Apps die bei der SXSW gezeigt wurden so interessant macht. Zum Beispiel, Highlightlegt eine Liste von Menschen zusammen, die durch den Anwender weitergegeben wird, indem es ihnen die Chance gibt Leute mit denen sie verbunden sind zu entdecken. Glancee funktioniert in einer ähnlichen Weise, doch zieht es vor den Benutzer mit Leuten die gemeinsame Interessen teilen zu verbinden. Banjo und Sonar nutzen die Ortsdaten von Facebook, Twitter und anderer sozialen Netzwerken, um eine Liste von Benutzern die in der Gegend sind, zu erstellen. Alle Apps von SXSW laufen im Hintergrund im mobilen Telefon des Anwenders. Warum die soziale Entdeckung für Vermarkter von solcher Bedeutung ist Die Soziale Entdeckung kann als eine natürliche Erweiterung von Apps wie Foursquare, Google Latitude und dem Service der früher als Gowalla bekannt war, angesehen werden. Für Marken ist die Hauptbedeutung die Möglichkeit zu haben, das Publikum mit zeitlichen Marketing Inhalt das auf seinem Standort basiert ist zum exakten Zeitpunkt anzuzielen. Dies geht weiter über das was jetzt schon mit Standort basierten Tools gemacht werden kann, denn Apps wie Glancee und Highlight sind nicht vom Internet Zugriff abhängig, was den Vermarktern tolle Möglichkeiten gibt, potenzielle Kunden Offline zu engagieren. SXSW war der richtige Ort damit die soziale Entdeckung seine Eintritt macht und unnötig zu sagen, haben das die Unternehmer zur Kentniss genommen. Die große Falle Obwohl die soziale Entdeckung sicher ein sehr hohes Marketing- Potenzial hat, kommen damit auch Sorgen über die Privatsphäre. UberLife, eine andere App die bei SXSW debütierte, sagte das es eventuell eine Funktion einbauen wird die erlaubt dass sich nur Freunde mit Anwendern verbinden, aber im Moment ist es so eingestellt das jeder jeden finden kann. Dies könnte für manche beunruhigend sein, zu sehen dass so viele Menschen zweifeln Ihre persönlichen mit Standort basierten Apps zu teilen, die schon gezeigt haben dass sie sicher sind. Die Privatsphäre ist ein Aspekt, der für so ein Konzept wie die soziale Entdeckung im Weg stehen könnte. Es gab im diesjährigen SXSW viel Aufregung in der Luft und die soziale Entdeckung spielte ein große Rolle bei der Schaffung dieser elektrischen Atmosphäre. Die Veranstaltung trug eine Schar von Anwendungen zu einen guten Start, aber es steht noch ein langer Weg vor sich. Für das Phänomen der sozialen Entdeckung, wird die eigentliche Herausforderung sein, die Annahme und Interesse weiter über die Hallen der SXSW zu gewinnen.


Mehr Info
1 2 3 4