Automatisieren Sie Ihre Onboarding- Kampagne

Lesezeit: 3 Minuten Über den Horizont

Ein lokales Geschäft sieht es nicht als erfolgreich an, wenn ein Passant nur in die Schaufenster blickt. Erfolg beginnt erst in dem Moment, indem jemand in den Laden kommt, einen Kauf macht oder später zurückkommt und über die Zeit ein treuer Kunde wird. Das ist genau die Denkweise, die Sie haben sollten, wenn Sie über Ihr Online-Marketing nachdenken.

Es ist nicht genug nur eine Website und eine Präsenz in den sozialen Medien zu haben. Natürlich ist das toll, wenn jemand mit ihnen durch diese Kanäle interagiert, aber um auf den Vergleich mit dem Schaufensterbummel zurückzukehren; es ist zum Großteil bedeutungslos. Das wirkliche Gegenstück zum Betreten Ihres Ladens ist jemand zu haben, der sich für Ihre E-Mail-Liste anmeldet. Das ist, was zählt. Es bringt sie “in” Ihre Welt und bereitet sie auf wiederholtes Auseinandersetzen mit Ihren Inhalten vor, erhöht Transaktionen um 66% und verstärkt die Markentreue.

Das ist die sogenannte Onboarding-Kampagne: Der Prozess, Ihre Website-Besucher in Anmeldungen zu konvertieren. Genauso wie Sie es nicht wollen würden, wenn jemand vor Ihrem Geschäft stehen müsste, um die Leute hereinzubitten  – das Schaufenster sollte das erledigen – wollen Sie auch eine E-Mail-Automatisierung für das Gewinnen von Kontakten. Der einfachste Weg, um das zu erreichen, sind Pop-Ups auf Ihrer Website. Diese Pop-Ups können erscheinen, sobald jemand Ihre Seite besucht oder an verschiedenen Punkten des Web-Ablaufs. Die Idee ist, dass sie automatisiert sind und die harte Arbeit für Sie erledigen, indem Kontakte gesammelt und daran erinnert werden, dass es einen Weg für Verkäufe, Tipps und andere exklusive Informationen gibt.

Ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, was das verstanden hat, ist Evernote, eine einzigartige Mischung aus Produkt und Service. Evernote hilft beim Erstellen von Notizen und dort hat man verstanden, dass es darum geht, so schnell wie möglich Engagement bei den Leuten zu erzeugen. In einem anderen Artikel ging es um die erste E-Mail-Kampagne für das Onboarding und wie Ihr Vorgehen in der ersten E-Mail abweichen kann. Zum Beispiel, wir wissen, dass 70% der Kontakte E-Mails öffnen, um nach Sonderangeboten und Rabatten zu suchen.

Evernote weiß, dass es seinen Kunden um Effizienz und organisatorische Strukturen geht. Um auf dieses Interesse einzugehen, hat Evernote eine zeitgesteuerte Onboarding-Kampagne, die alle paar Tage automatisierte E-Mails aussendet. Die Kampagnen sind sequentiell nummeriert, so dass Nutzer mit E-Mail-Nummer 3 wahrscheinlich merken werden, dass sie E-Mail-Nummer 1 und 2 verpasst haben, was die Öffnungsraten erhöht. Der Zweck von Evernotes Onboarding-Automatisierung ist die Nutzer dazu zu bringen, das Produkt zu verwenden.

Bei Evernote geht es nicht darum, Nutzer zum Kauf zu bewegen. Ihre Kampagnen fokussieren sich darauf Nutzer dazu zu bringen, sich mit dem Produkt auseinanderzusetzen und sich darauf zu verlassen. Schließlich wird dieses Abonnement erneuert werden, wenn es zu einem wichtigen Teil des Lebensstils der Nutzer geworden ist – und Evernote versteht das, deswegen gibt es ihre aggressive Onboarding-Kampagne, um Ihr Engagement zu bekommen.

Bekommen Sie Ihre Leser dazu, Teil Ihres Onboardings-Automatisierungsablaufs zu werden

Wir können – und sollten – immer nach einem Weg suchen, um dem Ziel etwas näher zu kommen. Jetzt, da wir mit der Onboarding-Automatisierung fertig sind, ist die nächste wichtige Sache zu überlegen, wie der Lebenszyklus verlängert werden kann.

Eine weitere Sache, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie eine Onboarding-E-Mail designen, ist den Leuten einen klaren “Teilen”-Button anzubieten, so dass die Kampagne in den sozialen Netzwerken geteilt werden kann. Dieser kleine Trick macht Ihre Leser zu einem Teil des natürlichen Automatisierungsprozesses für das Onboarding. Studien zeigen, dass 55% der Konsumenten ihre Einkäufe in den sozialen Medien teilen – eine Handlung, die besonders bei Amazon beliebt ist. Denken Sie auch daran, dass wir auch wissen, dass Mund-zu-Mund-Marketing, was im Grunde auch ein soziales Teilen ist, den Einfluss des Marketings um 54% verbessert.

Es gibt keinen Grund, warum Ihre E-Mail-Kampagnen nicht als Produkt angesehen werden können, auch wenn keine finanzielle Transaktion stattfindet. Also auch wenn Sie nur Inhalte teilen, sind sie trotzdem ein Produkt Ihrer Marke und etwas, das zum Teilen angeregt werden kann.

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.

avatar
  Anmelden  
Benachrichtigung über