Ein einfacher Weg, Ihre E-Mail-Marketing-Strategie zu retten

Lesezeit: 4 Minuten E-Mailologie

In vorherigen Artikeln zeigten wir, warum Missbrauchsbeschwerden die Zustellung Ihres Newsletter beeinflussen und warum es so wichtig ist, Ihre eigene Datenbank aufzubauen. Aber wussten Sie, dass es auch fast ebenso wichtig ist, diese anschließend auch zu pflegen? Wenn Ihre Kontaktliste nicht aktuell ist, werden Sie Probleme mit der Zustellung bekommen, und das bedeutet nicht nur, dass Sie nicht so viele Konvertierungen erreichen werden, wie Sie erwarten, sondern auch, dass es ein erhöhtes Risiko gibt, dass Ihre E-Mails als Spam markiert werden. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie bessere Ergebnisse mit Ihren E-Mail-Marketing-Strategie erhalten.

Verwalten Sie Ihre Liste, um die E-Mail-Zustellung zu optimieren

Ich habe es oben bereits angedeutet: Mein erster Ratschlag ist sicherzustellen, dass Sie selbst eine Datenbank erstellen. Vergessen Sie es, Listen mit tausenden von Kontakten zu kaufen. Es ist viel besser von Null zu beginnen und die Leute zu ermutigen, sich anzumelden, als eine Liste zu kaufen oder Adressen aus dem Internet zu sammeln. 100 E-Mails an Leute zu senden, die Ihnen ihre E-Mail-Adresse freiwillig gegeben haben, bringt viel mehr als an Tausende zu senden, die noch nie zuvor von Ihnen gehört haben.

Um eine Liste zu erstellen, müssen Sie das Interesse der Leute wecken, damit sie Ihnen ihre E-Mail-Adresse geben. Denken Sie sich hierfür eine Strategie für jeden der verschiedenen Kanäle aus, auf denen Sie präsent sein wollen. Hier sind einige Ideen, die 100% praktisch und effektiv sind:

  1. Website: Sie brauchen nicht nur ein Anmeldeformular, sondern dies muss leicht sichtbar und einfach zu finden sein. Sie müssen auch alle, die Sie über das Kontaktformular kontaktieren, darüber informieren, dass sie sich dafür eintragen, in der Zukunft weitere Informationen von Ihnen zu erhalten.
  2. Blog: Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Website einen Link zu Ihrem Blog hat. Wenn das der Fall ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Leser mit einem Pop-Up nach deren Adressen fragen, um diese über neue Themen und Posts zu informieren. Sie können ihnen einen Anreiz für das Teilen ihrer wertvollen Kontaktinformation bieten, indem Sie im Gegenzug ein Sonderangebot, einen Handbuch o.ä. erhalten.
  3. Erstellen Sie eine Gruppe auf Websites wie Meetup.com und organisieren Sie Events mit Leuten, die ähnliche Interessen wie Sie haben. Bitten Sie diese um Erlaubnis, Ihnen anschließend Ihre Newsletter zu senden.
  4. Organisieren Sie Online-Kurse und Webinare, bei denen alle Teilnehmer sich mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren müssen, um teilzunehmen.
  5. Bieten Sie auf Ihren Landing-Pages E-Books, Anleitungen, Checklisten oder andere wertvolle Inhalte an, die heruntergeladen werden können, wenn eine E-Mail-Adresse angegeben wird.
  6. Veranstalten Sie Wettbewerbe und Umfragen auf Ihren sozialen Medien.
  7. Tauschen Sie Visitenkarten mit neuen Kontakten auf Ausstellungen, Messen, Events und Networking-Treffen aus.

Sobald Sie Kontakte haben, ist es sehr wichtig, dass Sie mit ihnen auf eine Art und Weise kommunizieren, die sie motiviert, auch weiterhin Ihre E-Mails zu öffnen, Ihre Website zu besuchen und auf Ihre Links zu klicken.

Die Profi-Automatisierung macht das sehr einfach. Sie ist ein exzellentes Mittel, um die Leute engagiert und interessiert zu halten, weil sie Ihnen erlaubt, personalisierte Abläufe für jeden Ihrer Kunden zu erstellen, basierend darauf, ob sie Ihre Website besuchen, oder wie sie auf Ihre E-Mails reagieren..

Lassen Sie uns genauer darauf eingehen, wie man Engagement nicht nur erzeugt, sondern anschließend auch beibehält.

Jedes Mal, wenn Sie eine Kampagne senden, müssen Sie darauf achten, wer Ihre Nachrichten öffnet und wer sie nicht öffnet. Wenn Sie eine Gruppe von Leuten haben, die Ihre Nachrichten seit einiger Zeit nicht geöffnet haben, sind sie vielleicht nicht mehr an Ihrem Produkt interessiert. In Fällen wie diesen erhöht sich das Risiko als Spam markiert zu werden. Vielleicht haben sie auch Ihre E-Mail-Adresse geändert.

Hier sind ein paar praktische Tipps, denen Sie folgen sollten:

Bei Benchmark haben Sie eine Option, um Ihre Liste zu reinigen. Es ist sehr wichtig, dass Sie alle 3 bis 5 Kampagnen die Qualität Ihrer Liste überprüfen und harte Bounces löschen. Wenn Sie einen hohen Prozentsatz an Leuten haben, die Ihre E-Mails seit mehreren Kampagnen nicht geöffnet haben, können Sie das Folgende machen:

  1. Löschen Sie sie aus Ihrer Liste, denn sie sind offensichtlich nicht mehr an Ihrem Angebot interessiert. Diese Kontakte zu löschen, bedeutet eventuell zu einem günstigeren Plan wechseln können. Somit sparen Sie nicht nur Geld, sondern erhöhen auch Ihre Öffnungsrate, indem Sie sich nur auf die wichtigen Kontakte konzentrieren.
  2. Trennen Sie diejenigen, die Ihre Nachrichten öffnen, von denen, die es nicht tun. Es ist am besten ein Unterkonto zu erstellen, in das Sie nur die Kontakte ablegen, die Ihre E-Mails nicht öffnen. An diese Gruppe senden Sie eine Rückgewinnungs-Kampagne. Diejenigen, die zurückkommen, können wieder in Ihr Hauptkonto verschoben werden. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Hauptkonto eine exzellente Reputation hat, weil Sie von dort aus nur an Ihre engagierten Kontakte senden. Versuchen Sie auch sicherzustellen, dass die Kampagnen, die an nicht-öffnende Kontakte gesendet werden, speziell dafür erstellt wurden, um sie wieder zurückzugewinnen. Sie sollten nicht die gleiche Kampagne an die Personen senden, die Sie zurückholen wollen, wie an die, die bereits Interesse gezeigt haben.

Denken Sie auch darüber nach, Segmente zu erstellen. Wie Sie wissen, je personalisierter und zielgerichteter die Kampagne ist, desto relevanter und erfolgreicher wird sie sein.

Zu guter Letzt sollten Sie nicht vergessen, dass Sie in Ihrem Benchmark-Konto die Funktion für Gezieltes E-Mailing finden können. Machen Sie davon Gebrauch und erstellen Sie Listen mit denen, die mehrere Kampagnen oder eine spezifische Kampagne geöffnet haben; diejenigen, die nicht geöffnet haben; Leute, die klicken und Kontakte, die auf einen besonderen Link klicken usw. Sie können zum Beispiel herausfinden, wie interessiert Ihre Kontaktliste an bestimmten Produkten ist. Fügen Sie die entsprechenden Produkte in eine Kampagne ein und warten Sie ab, wer auf welches klickt. Sobald Sie die Kampagne gesendet und die Ergebnisse haben, können Sie Listen erstellen, die danach segmentiert sind, wer an dem jeweiligen Produkt interessiert war. Das gibt Ihnen nicht nur mehr Informationen über die Vorlieben der Abonnenten, sondern Sie können auch zukünftige Kampagnen basierend auf diesen Interessen senden.

In einem zukünftigen Artikel werden wir darauf eingehen, wie das Design einer E-Mail die Zustellung beeinflusst. Folgen und abonnieren Sie uns und verpassen Sie das nicht!

Helfen Sie anderen, mehr über die besten Vorgehensweisen beim E-Mail-Marketing zu lernen, indem Sie unsere Inhalte in den sozialen Medien teilen. Wenn Sie Fragen an uns haben, hinterlassen Sie uns unten ein Kommentar und wir melden uns bei Ihnen.

Frohes Lesen und Lernen mit Benchmark Email!

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.