In den letzten Wochen und Tagen hat das Coronavirus unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen und unser Leben auf den Kopf gestellt. Viele Länder und Unternehmen sehen sich gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, die sie nie für möglich gehalten hätten, und eine klare und direkte Kommunikation ist in einem Dschungel gefälschter Nachrichten und Social-Media-Lärm unverzichtbar geworden.

E-Mail-Marketing kann ein direktes, messbares und unveränderliches Medium sein, das sich von anderen Nachrichten abheben kann und eindeutig dazu prädestiniert ist, einen wichtigen Teil der Kommunikation zu übernehmen, der es Unternehmen und Organisationen ermöglicht, die Auswirkungen dieser tiefen Krise zu bewältigen.

Im Folgenden finden Sie 5 Möglichkeiten, wie E-Mail-Marketing bei der Bewältigung der Folgen des Coronavirus für Ihr Unternehmen oder Ihre Institution helfen kann.

1. Spezielle Maßnahmen kommunizieren

Viele Unternehmen, Organisationen, vor allem aber Verwaltungseinrichtungen usw. müssen sehr strenge Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus ergreifen. Fernsehen, Radio und soziale Medien leisten gute Arbeit bei der Verbreitung der Neuigkeiten, aber es gibt keinen besseren Weg, als Menschen per E-Mail zu informieren, da der Empfänger die Anweisung sorgfältig lesen kann, wann es ihm am besten passt, und sogar zur Nachricht zurückkehren kann, um sie erneut anzusehen oder sie mit anderen zu teilen.

Beispiele:

  • Der regionale Gesundheitsdienst macht einige Empfehlungen und bietet den Bürgern eine Hotline, unter der sie anrufen und sich beraten lassen können.
  • Ein Supermarkt bleibt geöffnet, lässt jedoch nur eine bestimmte Anzahl von Personen gleichzeitig zu verkauft nur eine begrenzte Menge bestimmter Produkte.
  • Ein Ärztezentrum möchte darüber informieren, dass die Patienten nicht ohne vorher vereinbarten Terminen erscheinen sollen.

2. Informieren Sie über Änderungen

Wir müssen uns an die Umstände anpassen. Unsere Kunden möchten über Änderungen und Variationen unserer üblichen Aktivitäten informiert werden, bevor sie vor unsere Türe stehen und ohne diese Informationen selbst suchen zu müssen. Sie können verärgerte Kunden vermeiden, indem Sie alle Informationen schnell und einfach per E-Mail bereitstellen.

Beispiele:

  • Ein Theater muss einige Konzerte verschieben und informiert alle, die ein Ticket gebucht haben, über neue Termine.
  • Ein Restaurant ist nur tagsüber geöffnet und schließt nach dem Mittagessen.
  • Das Fitnessstudio hat beschlossen, alle Kurse in Gruppen abzusagen und erlaubt nur die individuelle Nutzung der Einrichtungen.

3. Bieten Sie Dienstleistungen aus der Ferne an

In einigen Fällen werden Dienstleistungen tatsächlich vollkommen eingestellt, in anderen Fällen ist es einfach nicht empfehlenswert, sich mit vielen anderen Personen an einem Ort zu befinden. Sie können jedoch versuchen, Ihre Benutzer und Kunden nicht „allein“ zu lassen und mit ihnen in Kontakt zu bleiben, indem Sie E-Mail-Kampagnen senden, die eine Alternative bieten, die sie so lange von zu Hause aus nutzen können, bis sie wieder zur übliche Routine zurückkehren können.

Beispiele:

  • Ein Institut für Marketingkurse bietet die Möglichkeit, an den Kursen per Videokonferenz teilzunehmen.
  • Eine örtliche Grundschule sendet den Eltern Empfehlungen und didaktische Inhalte, während die Schule geschlossen ist.
  • Das Fitnessstudio verschickt täglich Videos an seine Kunden, um zu Hause zu trainieren und somit den Kontakt mit anderen zu vermeiden.

4. Bewerben Sie E-Commerce-Alternativen

Wir alle sehen die Bilder von leeren Supermärkten und verlassenen Einkaufsstraßen. Versuchen Sie doch, Ihr E-Commerce-Angebot zu promoten oder, falls Sie noch keines haben, einige einfache Möglichkeiten zu finden, um Ihr Geschäft aufrechtzuerhalten, ohne dass Ihre Kunden tatsächlich ihr Zuhause verlassen müssen. Ihre Abonnenten werden froh sein, Ihre Produkte genießen zu können. Außerdem könnte es sogar eine gute Möglichkeit sein, engere (im übertragenen Sinne :-)) Kundenbeziehungen aufzubauen.

Beispiele:

  • In einem kleinen Geschäft oder einer Boutique war die E-Commerce-Website nur ein sekundärer Vertriebskanal. Jetzt ist es an der Zeit, die Leute darüber zu informieren.
  • Ein Restaurant bietet seinen üblichen Gästen die Möglichkeit, das Mittagsmenü direkt zu sich nach Hause geliefert zu bekommen. Die Bestellung kann durch Beantwortung der E-Mail oder Ausfüllen eines Formulars aufgegeben werden.
  • Warum sollten Sie sich an der Tür eines Supermarkts anstellen, wenn sie online einkaufen und Ihr tägliches Angebot per E-Mail erhalten können.

5. Interne Kommunikation bei Fernarbeit

Viele Unternehmen haben sich bisher geweigert, ihre Mitarbeiter “remote” arbeiten zu lassen, fühlten sich nun jedoch verpflichtet, sie ihre Home-Offices eröffnen zu lassen. Aber wenn ein Team nicht daran gewöhnt ist, kann dies besonders zu Beginn große Schwierigkeiten mit sich bringen. Messaging-Dienste und Videokonferenzen sind obligatorische Tools. Vergessen Sie jedoch nicht, alle auf dem gleichen Stand der Dinge zu halten, indem Sie regelmäßig Updates per E-Mail an das gesamte Unternehmen senden.

Beispiele:

  • Alle Änderungen, die aufgrund von Corona vorgenommen werden, werden über E-Mail-Kampagnen kommuniziert, da so nachverfolgt werden kann, dass jeder sie sehen konnte.
  • Einige Teams benötigen jeden Morgen Berichte für ihre Aufgabengebiete. Durch das Einrichten verschiedener Segmente findet jeder die richtigen Informationen im Posteingang.
  • Es sind schwierige Zeiten. Daher möchte der CEO regelmäßig Videonachrichten per E-Mail an die Mitarbeiter senden.

Wir hoffen, dass unsere Ideen und Beispiele Ihnen helfen können, Ihre Kommunikation effizient zu organisieren, aber vor allem, dass sich Ihre E-Mail-Marketing-Bemühungen sehr bald wieder auf glücklichere Themen und Inhalte konzentrieren können.

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.