Die besten 4 CRMs für E-Mail-Marketing im Vergleich

CRM - Lesezeit: 7 Minuten

Die besten 4 CRMs für E-Mail-Marketing im Vergleich

Mehr Info

Die neuesten Posts

Die Kunst der Philanthropie in einer digitalen E-Mail: Herausforderungen und Lösungen

Die Kunst der Philanthropie in einer digitalen E-Mail: Herausforderungen und Lösungen

Über den Horizont • August 24, 2016

Gemeinnützige Organisationen haben den härtesten Job von allen: Sie müssen die Leute dazu bringen, sich zu kümmern und altruistisch zu handeln. In einer Ära von sofortiger Belohnung und Selbstverherrlichung scheint das fast unmöglich. Dennoch, gemeinnützige Organisationen haben einen Vorteil über andere Industrien. Sie brauchen die Marke und das Erstellen von Nachrichten, weshalb E-Mail-Kampagnen unglaublich wertvoll sind. Während andere Industrien Probleme damit haben mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren, ist Ihre gesamte Industrie auf Kommunikation aufgebaut. Die Frage ist, kommunizieren Sie effektiv und nutzen Sie das, was Sie haben, zu Ihrem Vorteil? E-Mail-Kampagnen sind wichtig für Sie, weil Sie dafür sorgen, dass die Leute Ihnen Aufmerksamkeit schenken, eins zu eins und ohne Ablenkungen. Das ist genau das, worum es bei E-Mails geht. Herausforderung: Sich mit der nächsten Generation von Spendern verbinden Auch wenn Ihre Aufgabe die Kommunikation ist, denken Sie daran, dass das nicht bedeutet die Leute mit langen Vorträgen und Daten zu langweilen. Niemand hat dafür Zeit. Wenn Sie sich an ein älteres Publikum wenden, halten Sie die Inhalte kurz und auf den Punkt. Wenn Sie mit der nächsten Generation von Spendern interagieren, müssen Sie es noch kürzer halten. Ein jüngeres Publikum bevorzugt zusammenfassende Daten, Grafiken, Illustrationen und Videos. Für Ihre E-Mail-Kampagnen bedeutet das weniger Wörter, mehr Spannung. Machen Sie es schön, machen Sie es spannend und machen Sie ihnen klar, wie sie handeln sollten. Denken Sie daran, dass die nächste Generation von Spendern die sozialen Medien häufig nutzen, also machen Sie es einfach, Ihre Inhalte dort zu teilen. Das ist ein anderer Grund warum Multimedia gut funktioniert; es macht es einfacher, Inhalte zu teilen, als wenn es nur reinen Text gäbe. Herausforderung: Niemand hört einem Bettler zu Der Todesstoß für eine gemeinnützige Organisation ist nach Geld zu fragen. Niemand wird gerne angebettelt. Das ist eine wichtige – sehr wichtige – Sache, die Sie wissen müssen. Die erfolgreichsten gemeinnützigen Organisationen machen es den Unterstützern einfach informiert zu bleiben und sich durch die Sache zu sozialisieren. Eine philanthropische Gruppe, die sich selbst als einen exklusiven Club ansieht (bei dem dennoch jeder mitmachen kann) wird viel erfolgreicher sein, als eine Organisation, die immer nach Geld fragt. Das bedeutet, wenn Sie nach Geld fragen, sollte der Moment gut gewählt sein. Wenn Sie im richtigen Moment nach Geld fragen, werden Sie nicht mit negativer Aufmerksamkeit arbeiten und nicht bereits durch das ständige Betteln jegliche Aufmerksamkeit verloren haben. Ein toller Weg, um Momente der Neugier zu schaffen, ist es einen Spendentag oder eine Kampagne am Jahresende zu haben, die ein paar Strategien einsetzt, um die Zeit des Gebens vorzubereiten. Denken Sie daran, dass das kurze Events sind, aber das Planen alles andere als kurz ist. Die Planungen für einen Spendentag (und besonders für eine Kampagne am Ende des Jahres) müssen schon Monate im Voraus beginnen. Das beinhaltet das Erstellen eines Ablaufplans und die Vorbereitung der benötigten Güter. All diese Ideen sind jedoch nur so gut wie die Anzahl der Leute, die sich für Ihre E-Mail-Liste angemeldet haben. Also stellen Sie sicher, dass Sie den Leuten jede Gelegenheit gegeben haben, sich für Ihre Liste anzumelden. Das bedeutet ein Anmelde-Widget in den sozialen Medien, ein Pop-Up auf Ihrer Website mit klarer Call-To-Action und sogar Beiträge in den sozialen Medien zu haben, die regelmäßig zum Anmelden aufrufen.


Mehr Info
Eine Einführung in die Internationalisierung bei Benchmark

Eine Einführung in die Internationalisierung bei Benchmark

Going global • August 15, 2016

Ich habe mich dazu entschieden, monatlich einen Blogartikel über unsere Firmenhistorie und die Vorteile und Herausforderungen internationaler Standorte zu schreiben. Das entstand aus unseren Führungskräfte-Meetings. Andere Teammitglieder der Gruppe teilten mit, wie sie Dinge gelernt haben, die ihnen dabei halfen ihren Job besser zu machen, indem Sie die Blogs anderer Unternehmen lasen und analysierten, wie sie Ihre Herausforderungen überwunden haben. Wir können uns verbessern, indem wir Konzepte und Werkzeuge nutzen, von denen wir anders vielleicht nie gehört hätten, wenn wir nicht diese Blogs gelesen hätten. Ich hoffe, dass die Leser meiner Artikel ein paar Einsichten gewinnen können, die beim Erfolg ihres Unternehmens helfen können, besonders, wenn es um die internationale Expansion geht. Wie hat Benchmark begonnen? Im Jahr 2003-2004 kam ich gerade aus Finanzindustrie und suchte nach einer neuen Herausforderung. In den 10 Jahren vor Benchmark hatte ich eine Reihe verschiedener Unternehmen gegründet, hauptsächlich fokussiert auf Desktop-Publishing und Druck. Ich war relativ erfolgreich in diesen Industrien, aber ich verlor schnell das Interesse und wollte die Möglichkeiten und Technologien des Internets nutzen, die sich zu diesem Zeitpunkt entwickelten. Nach ein paar Monaten des Prüfens, Träumens und Herumbastelns entschied ich mich für den E-Mail-Marketingbereich und registrierte die Domain benchmarkemail.com. Ich mochte den Namen Benchmark aus offensichtlichen Gründen. Ich träumte davon, dass das Produkt zum Standard in der Industrie werden würde. Der Maßstab, oder Benchmark, an dem unsere Kunden E-Mail-Marketing messen würden. Außerdem mag ich den Wettkampf und so war dieser Name gut für meine Psyche… und daher legte ich mich auf benchmarkemail.com fest. Nun kam es zur Herausforderung diesen Service aufzubauen (zu diesem Zeitpunkt nannte ich es nicht einen Service)… Wir sahen es mehr als Website mit coolen Funktionen und Werkzeugen für das E-Mail-Marketing. Wo könnte ich Designer und Programmierer finden? Wo würde das Geld herkommen? Sollte ich meine Familie involvieren oder vielleicht einen Investor? Ich entschied mich dazu, das ganze Unternehmen selbst zu finanzieren. Ich wollte keinen Investor, weil ich selbst die Geschwindigkeit des Wachstums bestimmen wollte, ohne unter Druck gesetzt zu werden. Meine Frau, Denise, und ich wollten niemals unserer Familie und unseren Freunden erzählen müssen, dass die Dinge nicht gut liefen. Misserfolg bedeutet den Verlust von Zeit und Geld! Die erste Aufgabe meines Unternehmens war es nach einem Team im Ausland zu suchen, da ich wusste, dass die Kosten in den USA hoch sein würden. Ich entschied mich für Indien als den Ort, an dem ich nach Talenten suchen würde. Es gab eine Reihe von Gründen dafür. Einer war das hohe technologische Level, was die Entwickler in diesem Land erreicht hatten und der andere hatte mehr mit Integrität und Vertrauensfaktor der Hindu-Kultur zu tun. Ich denke, dass ich unterbewusst, in jungen Jahren, von dem Film Gandhi mit dem unglaublichen Schauspieler Ben Kingsley beeinflusst wurde. Indien fühlte sich einfach richtig an. [caption id=\"attachment_1820\" align=\"aligncenter\" width=\"1024\"] Das originale Schild, das außerhalb unsere Büros in Gurgaon, Indien, hing.[/caption] [caption id=\"attachment_1822\" align=\"aligncenter\" width=\"1024\"] Unsere erste Familienreise nach Indien. Welchen besseren Weg gibt es zu sehen, wie weit wir es als Unternehmen geschafft haben, als zu sehen, wie jung mein Sohn auf diesem Foto aussieht?![/caption] Ich half meiner Frau zu diesem Zeitpunkt mit einem kleinen Druckunternehmen und wir hatten Desktop-Publishingprodukte, die wir im Internet verkauften. Das erlaubte uns ein Einkommen zu haben, während wir Benchmark die Chance zum Wachsen gaben. Unser Büro war in einem kleinen Gebäude für Mediziner (unser erstes Büro war ein Raum in einem Büro, vielleicht 37 m²) neben Zahnärzten, Optikern und Podologen, aber die Miete war niedrig und es erlaubte uns, Geld für das Produkt auszugeben. In unserem ersten Jahr hatten wir einen Support-Mitarbeiter in Indien (Delhi), vier Entwickler (Mumbai) und mich. Ich skizzierte ein Design und erklärte den Programmablauf auf Millimeterpapier, scannte es ein und sendete es zu unserem Team in Mumbai. Das war es! Sehr schlecht für heutige Standards, aber damals war es sehr effektiv. Meine Arbeitszeiten waren ziemlich lang. Den ganzen Tag im Büro und dann mindestens 3-5 Nächte mit 2-3 Stunden zur indischen Tageszeit. Damals war ich noch etwas jünger und liebte die Herausforderung dieser neuen Idee. Wie Sie sehen können wurde Benchmark als internationales Unternehmen geboren. In meinem nächsten Artikel werde ich mehr über die ersten fünf Jahre schreiben und die Herausforderungen und Triumphe, denen wir begegneten.


Mehr Info
Wie kann ich vermeiden, meiner Marke durch mein E-Mail-Marketing zu schaden?

Wie kann ich vermeiden, meiner Marke durch mein E-Mail-Marketing zu schaden?

E-Mailologie • August 12, 2016

Um zu vermeiden, dass Sie Ihre Marke beschädigen, müssen Sie es vermeiden, ständig unerwünschte E-Mails zu verschicken. Es geht nicht um ein oder zwei solcher E-Mails, aber konsistent immer und immer wieder wird dieses Verhalten Ihrer Marke Schaden zufügen. Es ist wie der Fiesling in der Schule, der Ihnen jedes Mal die Bücher aus der Hand schlägt, wenn eine E-Mail versendet wird. Ein bisschen extrem, aber Sie verstehen das Beispiel. Was Sie vermeiden sollten, bevor Sie Ihrer Marke schaden: Das Verwenden einer kostenlosen E-Mail-Adresse Unregelmäßiges Senden Senden an Graue E-Mails Das Verwenden von kostenlosen E-Mail-Adressen Das Nutzen von E-Mail-Adressen wie Gmail, Yahoo oder AOL kann Ihrer Marke schaden, wenn Sie E-Mails versenden. Der Grund ist, dass sich jeder für diese Dienste anmelden und kostenlos eine E-Mail-Adresse erstellen kann. Dadurch unterscheidet sich Ihre Marke nicht von den anderen 6 Milliarden Menschen auf dieser Erde. Was macht Sie anders? Eine private Domain für Ihre E-Mail-Adresse wird nicht nur Ihre Marke aufwerten, sondern auch Ihre Zustellungsrate verbessern. Unregelmäßiges Senden Nicht regelmäßig E-Mails zu senden ist ein weiteres Problem. Es ist schwer herauszufinden, wann Sie am besten eine Kampagne an Ihre Kontakte versenden. Sollte es täglich sein? Wöchentlich? Monatlich? Quartalsweise? Jährlich? Es gibt keine klare Antwort für jedes Unternehmen. Achten Sie auf Ihre Berichte, um die Frequenz zu finden, die Ihre Kontakte wollen. Sie können auch verschiedene Strategien für tägliche E-Mail-Kampagnen und monatliche E-Mail-Kampagnen einsetzen. Es könnte beispielsweise ein anderes Segment angesprochen werden. Der Punkt ist sicherzustellen, dass Sie genug Inhalte und genug Zeit haben, um einen regelmäßigen Versand einhalten zu können. Wenn eine Person eine E-Mail von Ihnen jede Woche um 13 Uhr erwartet, behalten Sie das bei. Sie werden Interesse und Kontakte verlieren, wenn Ihr Zeitplan sich ständig ändert. Graue E-Mails Graue E-Mail ist ein Begriff, der nicht besonders bekannt ist und selten im E-Mail-Marketing vorkommt. Graue E-Mails sind E-Mails, die Kontakte zwar erhalten, aber nicht öffnen. Sie werden oft nicht geöffnet, weil der Kontakt weiß, worum es in dieser E-Mail geht. Es könnte eine Transaktionsbenachrichtigung, eine Anmeldebestätigung oder eine Werbe-E-Mail sein, für die sich der Kunde nicht interessiert. Es ist normalerweise keine schlechte Sache, an diese Kontakte zu versenden, aber heutzutage gibt es so viele Graue E-Mails, das es an die Spam-Wellen der 90er und frühen 2000er erinnert. Was sollten Sie also machen? Das ist die gleiche Frage wie: “Was kann ich machen, um meine Zustellungsrate zu verbessern?”. Die Antwort ist Ihre Liste sauber zu halten. Löschen Sie regelmäßig Rücksendungen und Nichtöffnungen, um Ihre Zustellungsrate, Ihre Marke und am Ende Ihre Rendite zu verbessern. Ihre Liste zu reinigen bedeutet nicht Ihre Kontakte zu löschen, aber vielleicht an ihnen eine andere Strategie auszuprobieren. Geben Sie ihnen eine Chance, sich abzumelden. Sie wollen niemandem eine E-Mail senden, der sie nicht auch will! Das würde nur Ihrer Marke schaden.


Mehr Info
Lean oder gar nicht

Lean oder gar nicht

Wir werden "lean"! • August 11, 2016

Vor ungefähr 4 Monaten machte ich mein morgendliches Training im Fitnessstudio auf dem Laufband - etwas, was ich absolut hasse. Im Gegensatz zu meinem Ehemann Curt, der athletisch, fit und wettbewerbsorientiert ist, bin ich nichts davon und sehe das Training als notwendiges Übel (Ich hoffe eines Tages kann ich fit genug sein, um meinen 90. Geburtstag zu feiern, so wie wir es gerade bei meinen Vater gemacht haben). [caption id=\"\" align=\"aligncenter\" width=\"1199\"] Unsere Familie reiste von nah und fern an, um den 90. Geburtstags meines Vaters, Frank, zu feiern.[/caption] Der einzige Weg, wie ich es durch die 45 Minuten Qual auf dem Laufband schaffe, ist mir eine Vielfalt von Unternehmens- und Persönlichkeitsentwicklungsvideos anzuschauen, während ich die Neigung der Stufe 5 hochlaufe. An diesem Morgen vor vier Monaten schaute ich eine Videopräsentation vom Growth Institute mit Paul Akers namens 2-Second Lean. Ich war begeistert von der Einfachheit dessen, was er zu sagen hatte. Lean, was zuerst von Toyota eingesetzt wurde, ist ein Konzept, bei dem es um die Eliminierung von Unnützem und Fokus auf ständige Verbesserung geht. 2-Second Lean, ein noch simpleres Konzept, verlangt von jeder Person im Team jeden Tag eine 2-Sekunden-Verbesserung vorzunehmen. Wie Paul sagt: Geben Sie mir nur eine einzige 2 Sekunden-Verbesserung am Tag. Das war es. Das ist alles, wonach ich frage. Eine 2 Sekunden-Verbesserung. Es gibt nicht einen Menschen auf der Welt, der nicht herausfinden kann, wie man etwas um 2 Sekunden verbessern kann. Auf dem Weg nach Hause erzählte ich Curt, dass ich gerade das tollste Video gesehen hatte und er es auch sehen müsse. Nach ein bisschen Überzeugungsarbeit brachte ich ihn dazu, es sich mit mir beim Mittagessen anzuschauen. Er war davon begeistert und glauben Sie mir, er ist niemand, der leicht zu beeindrucken ist. Unser nächster Schritt war es, das Video bei unseren wöchentlichen Meetings der Führungskräfte zu teilen. Das Team liebte ebenfalls was Paul zu sagen hatte und glaubte, Benchmark könne stark davon profitieren, das Lean-Konzept zu implementieren. Allerdings brauchten wir noch die Absegnung von einer weiteren sehr wichtigen Gruppe und zwar unserer internationalen Manager. Wir mussten sicher sein, dass das Lean-Konzept in all unseren neun Sprachen, neun Büros und verschiedenen Kulturen funktionieren würde. Wir teilten das 2-Second Lean Video bei unserem halbjährlichen, internationalen Verkaufsmeeting in unserer Los Alamitos-Zentrale und erhielten das überwältigende Daumen hoch von unseren internationalen Managern. [embed]https://youtu.be/hlYvmkYvA8A[/embed] Ich las Pauls Buch, 2-Second Lean, und teilte es auch mit unseren Führungskräften. Je mehr wir darüber sprachen, desto sicherer wurden wir uns, dass wir Lean bei Benchmark einsetzen würden. Dieser Artikel ist der erste in einer neuen Serie, die die Geschichte dieses Prozesses erzählt. Ich werde die Siege und Herausforderungen mit Ihnen teilen. Die Intention dahinter ist jeder Organisation, die sich für die Implementierung des Lean-Konzepts interessiert, zu helfen, egal, ob es um ein SaaS-Unternehmen wie wir, eine Non-Profit-Organisation oder ein Ein-Mann-Startup geht.   Ein Freund bezeichnete mein persönliches Motto als “Ganz oder gar nicht”. Sieht so aus, als wäre es Zeit für einen neuen Slogan!


Mehr Info
Wie Sie mit Ihren Sommer-E-Mail-Kampagnen zielorientiert bleiben

Wie Sie mit Ihren Sommer-E-Mail-Kampagnen zielorientiert bleiben

Über den Horizont • August 11, 2016

Wer auch immer gesagt hat “man kann nicht alles haben”, war offensichtlich kein Marketer. Marketingteams wissen, dass fast alles möglich ist, wenn man das richtige Team hat. Das sollte 50% kreativ und 50% verwaltend sein. Wenn es also um kreative Sommer-E-Mail-Kampagnen geht, für die ich sie nun inspiriert habe, sagt niemand, dass Sie im Streben nach Kreativität Ihre Ziele vernachlässigen müssen. Sie können beides haben. In einem der letzten Beiträge gingen wir darauf ein, dass Sie die genauen Zahlen sowieso nicht gleich sehen werden. Es braucht Zeit. Die Leute sind im Urlaub und bei Sommer-Kampagnen dauert es typischerweise länger, bis Resultate sichtbar werden. Außer Ihr Unternehmen ist auf den Sommer fokussiert, was zu bevorzugen ist, weil die Kunden Geld für Sommerprodukte ausgeben möchten. Der Rest allerdings sollte ein bisschen geduldiger sein, um exakt zu sehen, wie sich die Kampagnen entwickeln. Die meisten Marketingziele haben mit Besuchern und Umsatz zu tun. Wenn Ihr Ziel ist, “mehr Besucher auf die Webseite zu bekommen” und “mehr Geld zu verdienen”, sollten Sie sich zuerst messbare Ziele setzen. Was genau ist denn mit “mehr Besucher” gemeint? Wollen Sie 10 Besucher mehr pro Tag oder 100 mehr pro Woche? Wollen Sie mehr Besucher auf einer bestimmten Landing Page oder allgemein auf der Webseite? Oder vielleicht wollen Sie, dass mehr Leute Ihre Auftritte in den sozialen Netzwerken besuchen, was etwas ist, bei dem E-Mail-Marketing Ihnen auch helfen kann. Was meinen Sie mit “mehr Geld verdienen”? Stellen Sie sich diese Fragen und setzen Sie sich messbare Ziele, die Ihnen bei Ihrer Arbeit eine Richtlinie geben. Wollen Sie mehr Verkäufe allgemein, mehr Verkäufe bestimmter Produkte oder höhere Transaktionen generieren? Was auch immer Ihr Ziel ist, seien Sie realistisch und setzen Sie sich wachsende Ziele. Zum Beispiel ist eine gerade gestartete Sommer-E-Mail-Kampagne zum Scheitern verurteilt, wenn Ihr Ziel ist, den Profit um 500% im ersten Monat zu erhöhen. Setzen Sie sich kleinere, realistische Ziele, die sich basierend auf den Erfolgen der letzten Wochen oder Monaten erhöhen. Es ist immer hilfreich diese Punkte klar aufzulisten, damit Sie Ihre E-Mail-Kampagnen zielgerichtet senden und auf dem Weg zu Ihren Zielen bleiben. Wenn ihr Ziel also ist, mehr “Gefällt mir”-Angaben auf Ihrer Facebookseite zu erhalten, dann beginnen Sie damit. Wie können Sie das erreichen? Welche Art von Beiträgen müssen Sie posten? Welche Wettbewerbe wird es geben? Welche Konversationen müssen Sie mit Bildern und Textinhalten anregen? Die Antworten hängen davon ab, wie Sie Ihre Seite definieren wollen. Im Sommer ist es am besten sich auf fröhliche Inhalte zu fokussieren und nur ab und zu auf ein größeres Problem hinzuweisen (wenn Ihre Industrie das erlaubt). Immer, wirklich immer, sollten Sie große, schöne und helle Bilder einsetzen. Das macht einen riesigen Unterschied aus. Wenn Sie Ihre E-Mail-Kampagnen mit diesen Bildern und Informationen erstellen und Ihre Zielgruppe auf Ihre Facebookseite weiterleiten möchten, gibt es einen schnellen und einfachen Weg, dies zu erreichen. Sie sollten diese Strategie Teil Ihrer sommerlichen E-Mail-Marketing-Kampagne werden lassen: Erstellen Sie eine wöchentliche “Facebook-Übersicht”, die Sie per E-Mail versenden, in der Sie zeigen, welche Posts Sie bei Facebook geteilt haben im Vergleich zu denen, die Sie in anderen Kanälen gepostet haben. Dadurch kommt ein Besucher auf Ihre Webseite, aber wird zuerst zu Ihrer Facebook-Seite geleitet. Eine Übersicht, Kurzfassung, Auswahl, oder wie auch immer Sie es nennen wollen, ist unbedingt notwendig, um die Angst, etwas zu verpassen, zu erzeugen.


Mehr Info
Holen Sie sich Inspiration: Ein heißes E-Mail-Kampagnen-Design für den Sommer

Holen Sie sich Inspiration: Ein heißes E-Mail-Kampagnen-Design für den Sommer

Über den Horizont • August 10, 2016

In den letzten Beiträgen (wie man den Sommer nutzen kann, um seine E-Mail-Kampagnen neu zu erfinden und wie man es schafft, dass die E-Mail-Kampagnen zielorientiert bleiben), schrieben wir ausführlich darüber, den kreativen Teil Ihrer Sommer-E-Mail-Kampagnen zu verbessern, aber Sie fragen sich vielleicht, wie genau das funktioniert. Wenn Sie den Kopf darüber zerbrechen, wie man coole E-Mail-Marketing-Inhalte erstellt, setzen Sie sich jetzt hin, schnappen Sie sich eine Limonade und folgen Sie mir, wenn ich Ihnen einige tolle Beispiele präsentiere. Jeder weiß natürlich, dass es beim Sommer um Sonne, Schwimmen, Grillen etc. geht. Was Sie nicht machen sollten, ist langweilig zu sein und bei diesen klischeehaften Bildern zu bleiben. Schauen Sie sich dieses Beispiel einer Sommer-E-Mail-Marketing-Kampagne an, die für ein Reiseangebot wirbt. Es ist nicht sonderlich inspirierend, insbesondere wenn man es mit dem vergleicht, was UGG produziert hat (siehe unten). Das bekannte Schuh-Unternehmen nahm sein Produkt, holte sich Inspiration von Sommer-Urlaubsorten und setzte es in Szene mit einem atemberaubenden E-Mail-Kampagnen-Set in Griechenland. Die Bilder sind umwerfend, thematisch und ausgeglichen, mit Komplementärfarben und drei großen Bildern mit klaren, knackigen Texten. Ihre Augen müssen den Text nicht suchen wie im ersten Beispiel. UGG, eigentlich bekannt für seine großen Winterstiefel für Frauen, schlägt hier eine dramatisch andere Richtung ein und bewirbt Sandalen und ein hochpreisiges Urlaubsziel. Sie können sich sicher sein, dass das Ziel dieser Kampagne eine eher betuchte Zielgruppe war. In anderen Worten, UGGs sind stilvoll, aber trotzdem angenehm zu tragen. Was die erste alltägliche und relativ langweilige Reisekampagne richtig macht, ist die Freundlichkeit für mobile Geräte. Das Einbinden von Reisebildern ist immer eine gute Idee. Ich liebe auch, was Icon bei Ihrer Pariser Heißluftballon-Kampagne gemacht hat: Allerdings sind sich die Bilder in den vier Quadranten zu ähnlich. Das Auge streift fast schon über die Kampagne. Es ist ein tolles Konzept, märchenhaft und passend, falls Ihre Zielgruppe diesen Stil mag, aber es sollte eine bessere Abgrenzung geben, z.B. durch weniger Muster oder andere Farben in mindestens 2 der Quadranten. Der Idee des Grillens im Sommer folgend, können Sie sich auch Inspiration von den typischen Sommerspeisen holen, um Ihren Sommerverkauf zu bewerben. Ein Shop in Großbritannien macht das auf brillante Art und Weise, durch Verwenden von Wassermelonenstücken, die zusammengesetzt das Wort “SALE” ergeben. Das Sehen einiger visuell beeindruckender Beispiele für tolle E-Mail-Kampagnen im Sommer hat Ihnen hoffentlich geholfen, Anregungen für die eigenen Kampagnen zu bekommen. Wenn Sie noch am Grübeln sind, schauen Sie sich an, was die Großen in Ihrer Industrie so machen und holen Sie sich Inspiration von dort. Das Ziel ist nicht zu kopieren, was jemand anders gemacht hat oder den gleiche Kampagnenfokus zu haben. Das Ziel ist 10 Minuten zu investieren, um zu lernen, was Ihre Kunden sonst zu sehen bekommen. Wenn es Ihnen wie mir geht, kennen Sie das Gefühl, sich in Daten und Analysen zu verlieren - oder von Bildern abgelenkt zu werden. Also halten Sie es schlank und fokussiert. Machen Sie ein kurzes Brainstorming, ein Venn-Diagramm oder eine vom Familienstammbaum inspirierte Zusammenfassung, was die Hauptziele sind, die Sie mit Ihren Nachrichten erreichen wollen, über was man gerade in Ihrer Industrie redet und wo Sie noch weitere Möglichkeiten sehen. Ein strukturierter und fokussierter Nachrichtentrichter wird dabei helfen, den Prozess zu optimieren. Im Endeffekt sollten Sie vom Design inspiriert, nicht abgelenkt, werden. Das Gleiche gilt für Ihre Zielgruppe. Ein großartiges Design sollte Ihre Zielgruppe inspirieren und die Nachricht oder das Produkt unterstützen. Es sollte niemals im Vordergrund stehen oder Ihre Nachricht dominieren.


Mehr Info
Wie Sie den Sommeranfang nutzen können, um Ihre E-Mail-Kampagnen neu zu erfinden

Wie Sie den Sommeranfang nutzen können, um Ihre E-Mail-Kampagnen neu zu erfinden

Über den Horizont • August 9, 2016

Wenn Sie kürzlich in den sozialen Medien unterwegs waren, werden Sie gesehen haben, dass in diesem Monat Schulabschlüsse und Urlaub von ganz besonderem Interesse sind. Es ist Sommer und damit offiziell Zeit, sich für die nächsten drei Monate aus dem Staub zu machen. Dieser Ansicht sind zumindest Ihre Kunden. Sie und ich stecken hingegen noch im Bauch des Schiffes fest und rudern zum Schlag der Marketingtrommel. Im Sommer bietet sich allerdings auch für uns eine Fluchtgelegenheit - zumindest vor der Eintönigkeit des Marketings, die wir während der letzten paar Monate ertragen mussten. Der Sommer ist die perfekte Spielwiese, auf der mit neuen Ideen herumexperimentiert werden kann. Treffen Sie sich mit dem Team oder verarbeiten Sie einige der etwas unkonventionelleren Ideen, die Ihr Team in der Vergangenheit geäußert hat und die zu diesem Zeitpunkt etwas zu alternativ erschienen. Was wäre wirklich interessant und eine Abwechslung? Gibt es irgendwelche sonstigen Medien, die Sie verwenden können? Wie wäre es mit einer Videokampagne oder einem doppelseitigen Editorial voller Bilder und Inspiration? Wofür auch immer Sie sich entscheiden, wählen Sie bitte keine Infografik. Das Planen und Entwerfen von Infografiken verschlingt eine Menge Zeit. Außerdem interessiert sich über den Sommer hinweg niemand für Daten. Wenn es unbedingt eine Infografik sein muss, achten Sie darauf, dass die Optik stimmt und der Inhalt leicht verständlich ist. Fassen Sie sich kurz, so dass jeder es in 30 Sekunden verstehen kann. Wenn Sie eine neue E-Mailkampagnenstrategie ausprobieren, denken Sie daran, dass Ihre Klick-, Öffnungs- und Konversionsraten nicht ganz so hoch wie erwartet ausfallen werden. Wir waren uns schließlich einig, dass die meisten Leute bereits aus dem Staub gemacht haben. Lassen Sie sich also nicht durch anfänglich schwache Ergebnisse entmutigen - in den ersten zwei Monaten nach den Ferien werden Sie einen besseren Eindruck davon bekommen, wie die Leute auf den Strategiewechsel reagieren. Wenn die großen Marketingchefs direktere Antworten wollen, um zu sehen ob die Jahresziele auch erreicht werden, erinnern Sie sie daran, dass E-Mail-Marketing ein langfristiges Spiel ist.  Sie werden Ergebnisse bei den Gesamtjahreserfolgen zum Jahresende berücksichtigen, können aber nicht richtig für das kommende Jahr vorausplanen, wenn Sie keine guten Beispieldaten für die Zeit und Energie haben, die Sie in eine neue Kampagne stecken. Bei Ihrem sommerlichen Kampagnenwechsel geht es um mehr als nur Daten. Es geht auch um die Fähigkeit, eine neue Strategie auszuarbeiten und umzusetzen. Sie werden eine Phase haben, in der Sie ein oder zwei neue Ideen entwickeln und dann irgendwie das Rad neu erfinden (oder zumindest Ihre Prozesse modifizieren), um die Idee umzusetzen. Dies dient als eine wichtige Lernkurve. Wenn Sie neue Kampagnenstrategien ausprobieren, werden Sie merken, falls etwas länger als gewöhnlich dauert oder für höhere Kosten sorgt. Gab es unvorhergesehene Pannen und wie wahrscheinlich ist es, dass sich diese auf den gesamten Prozess auswirken? Selbst nachdem Sie all das herausgefunden haben, brauchen Sie einen neuen Kampagnenzyklus um es nun, da alles behoben worden ist, erneut zu versuchen. Sie sehen also: Es handelt sich hierbei ganz bestimmt um einen Prozess. E-Mail-Kampagnen sind aufwendig konstruierte Maschinen und keine Felsbrocken, die Sie in der Hoffnung, etwas zu treffen, auf Ihre Zielgruppe katapultieren. Es gilt, die Gestaltung, den Aufbau und die Vermittlung zu berücksichtigen.


Mehr Info
Wie Sie Ihre E-Mail-Kampagnen während der Sommerferien auf Kurs halten

Wie Sie Ihre E-Mail-Kampagnen während der Sommerferien auf Kurs halten

Über den Horizont • August 8, 2016

Vielleicht haben Sie sich vom letzten Beitrag inspirieren lassen und entschieden, diesen Sommer eine neue Kampagnenstrategie zu verfolgen. Falls dem so ist, Gratulation zu diesem kühnen Schritt und willkommen in der Realität, die selbst auf die unterhaltsamsten, unbeschwertesten E-Mail-Marketingkampagnen zutrifft: Sie müssen sich trotzdem auf eine Botschaft konzentrieren. Als Beispiel kann hierfür eine Infografik dienen, die ich kürzlich entworfen habe, um echt langweilige politische Informationen über einen Personenkreis für einen anderen Personenkreis, der sich sonst nicht für Politik interessiert und nur über eine kurze Aufmerksamkeitsspanne verfügt, auf unterhaltsame Art und Weise zu veranschaulichen. Ich habe mich dazu der Popkultur bedient. Indem ich Charaktere aus HBO’s TV-Serie Game of Thrones – einer Serie mit unzähligen bekennenden Fans, die jeden Handlungsstrang und politischen Schachzug in der Serie gespannt verfolgen - verwendete, zeigte ich auf, dass einige der Hauptakteure haargenau einigen Personen der Wirklichkeit entsprechen. Ich musste keine Abhandlung verfassen oder tief nach Daten schürfen. Es war unterhaltsam, leicht verständlich und optisch ansprechend. Ich rundete die Infografik ein wenig ab, indem ich Illustrationen der Charaktere eines lokalen Künstlers verwendete, der wirklich umwerfende Bilder von einigen der von mir verwendeten Charaktere erschaffen hatte. Das verlieh der Infografik eine kreative und künstlerische Ausstrahlung und machte sie nicht nur optisch ansprechender, sondern auch leichter zu verbreiten. Der Künstler verfügt selbst ebenfalls über nicht wenige Anhänger, die ich ebenfalls erreichen konnte, weil er nun diese Infografik mit jedem teilte, den er kannte. Nicht nur war er sehr stolz darauf, sondern ich erreichte auch noch eine viel größere Leserschaft, um die ich normalerweise hätte hart kämpfen müssen, da diese Leute typischerweise nicht an dem realen politischen Drama interessiert sind. Sie stellen sich die Frage nach der Moral von der Geschichte? Sie lautet, dass sich - egal, von welcher Seite man sie betrachtet - diese Infografik stark auf die Botschaft konzentriert. Die Betonung liegt auf dem Übermitteln der Botschaft: Ich will, dass Gruppe A von Gruppe B erfährt. Die Umsetzung  machte Spaß und war einfallsreich, aber das Endprodukt konzentriert sich trotzdem auf die Botschaft: Gruppe A, bitte verstehe Gruppe B. Das Ziel bei jeder Sommerferienkampagne sollte es sein, sie unterhaltsam und interessant zu gestalten, dabei aber trotzdem die Botschaft im Fokus zu behalten, weil jeder einfach viel lieber nach draußen gehen und den Sommer genießen würde. Das ist viel leichter, als Sie glauben. In meinem Fall lasse ich einfach meiner Kreativität freien Lauf. Würde ich jedoch in einer Agentur arbeiten, hätte dieser einfache Prozess noch 3 Meetings und fünf zusätzliche Stunden für die Planung und Revision erfordert. Er wäre zu lästiger Routinearbeit geworden und hätte nebenbei auch noch Zeit verschwendet. Wenn Sie zu einem Marketingteam gehören, machen Sie Ihren kreativen Köpfen nicht das Leben mit unnötigen Prozessen schwer. Beauftragen Sie jeden damit, eine unterhaltsame Kampagne unbeaufsichtigt und ohne Revision zu erstellen, bis es an der Zeit ist, die Idee zu verwenden. Das schafft Ihren Teammitgliedern jede Menge Freiheit das zu tun, was sie für am besten halten. Natürlich werden einige daran scheitern - das ist absehbar. Aber ich bin der Ansicht, dass selbst in diesen Fällen ein Lernerfolg erzielt wird, der sie motiviert, sich mehr anzustrengen. Wer allerdings Erfolg hat, erweist sich als bislang in Ihrem Team verborgenes Talent.


Mehr Info
Vorstellung unserer neuen E-Mail-Engagement-Automatisierung

Vorstellung unserer neuen E-Mail-Engagement-Automatisierung

Produkt & Design • August 4, 2016

Wir freuen uns, Ihnen die neueste Funktion unserer Software vorstellen zu dürfen! Als Benchmark-Nutzer kennen Sie vielleicht schon unsere aktuelle Autoresponder-Funktion. Die Funktion erlaubt Ihnen eine E-Mail-Sequenz basierend auf drei verschiedenen Auslösern zu verwenden: Wenn sich ein Kontakt für eine Liste anmeldet Ein wiederkehrendes Datum bezogen auf einen Kontakt, wie das Geburtstag oder der Jahrestag Ein bestimmtes Datum bezogen auf einen Kontakt Wenn Sie diese Funktion noch nicht ausprobiert haben, das Verwenden des “Wenn sich ein Kontakt für eine Liste anmeldet”-Auslösers ist zwar die grundlegendste Funktion, jedoch auch die mächtigste Automatisierung. Sie sendet automatisch eine Reihe von E-Mails zu neuen Kontakten, nachdem sie sich angemeldet haben. Der Autoresponder ist ein notwendiger und mächtiger Teil der Automatisierung, der unseren Nutzern unter einem neuen Namen erhalten bleibt - “Kontaktlisten-Automatisierung”. Diese Funktion war immer und wird auch in Zukunft kostenlos bleiben. Die neue Funktion verstehen Um unseren Nutzern mehr Optionen für die E-Mail-Automatisierung zu bieten, haben wir Autoresponder unter den Schirm der “Automatisierungen” verschoben. Während Sie die neue Automatisierungssektion erkunden, werden Sie sehen, dass der erste Zusatz auf E-Mail-Engagement basiert und aus drei Auslösern besteht: Ein Kontakt öffnet eine E-Mail Ein Kontakt klickt auf irgendeinen Link in einer E-Mail Ein Kontakt klickt auf eine bestimmte URL in einer E-Mail Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie wir diese Auslöser verwenden könnten, um Kontakte zu segmentieren. Zum Beispiel, wenn ich eine Bootsfirma hätte, könnte ich eine Automatisierung erstellen, die meine Kontakte in zwei Gruppen segmentiert: Eine, die sich für windgetriebene Boote interessiert und eine, die sich für motorgetriebene Boote interessiert. Nachdem diese Funktion die Kontakte in zwei Gruppen eingeteilt hat, können sie automatisch Inhalte basierend auf ihren Interessen erhalten. Um das zu erreichen, würde ich zuerst eine E-Mail senden, die Inhalte für beide Bootstypen enthält. Das könnte Dinge beinhalten wie Bedienungsanleitungen, einen besonderen Artikel, Statistiken basierend auf Forschungen oder einen Rabatt für ein Produkt. Jeder dieser Inhalte wäre mit einer URL verbunden, auf die meine Kontakte klicken könnten. Ich würde den “Ein Kontakt klickt auf eine bestimmte URL in einer E-Mail”-Auslöser verwenden, um zwei Automatisierungen zu erstellen - eine sendet E-Mails an Kontakte, die sich für windgetriebene Boote interessieren und die andere sendet E-Mails an Kontakte mit Interesse in motorgetriebene Boote. Um maßgeschneiderte Inhalte für jede dieser zwei Gruppen senden zu können, würde ich die originale E-Mail auswählen, die ich versende und die URL, die die entsprechende Gruppe betrifft. Die Funktion würde dann automatisch die Inhalte zu der jeweiligen Liste senden. Wie wäre es mit etwas noch einfacherem? Hier ist ein anderes Beispiel des “Ein Kontakt öffnet eine E-Mail”-Auslösers. Lassen Sie uns davon ausgehen, dass ich einen Kundenstamm habe und die aktivsten Kontakte dazu bringen möchte, etwas von einer Werbeaktion zu kaufen. In dem Dropdown-Menü würde ich eine kürzlich gesendete Kampagne auswählen, die an alle Kontakte versendet wurde. Der oben gewählte Auslöser wird anschließend nur E-Mails an Kontakte senden, die die vorherige Kampagne geöffnet haben. Es ist hilfreich zu wissen, dass unsere Gezielte E-Mailing-Funktion auch die Möglichkeit bietet, Kontakte zu segmentieren. Der Unterschied ist, dass Sie sie in Listen speichern anstatt sie zur E-Mail-Automatisierung hinzuzufügen. Wir sind schon aufgeregt wegen den weiteren Automatisierungsfunktionen und können es kaum noch abwarten, sie mit Ihnen später in diesem Jahr zu teilen! Bis dahin hoffen wir, dass Sie unseren neuesten Zusatz mögen und freuen uns schon zu sehen, wie Sie es einsetzen.


Mehr Info
Neue Verknüpfungen mit Wufoo, CRM & E-Commerce

Neue Verknüpfungen mit Wufoo, CRM & E-Commerce

Über den Horizont • August 4, 2016

Als Marketer müssen wir viele Bereiche abdecken. Die Berührungspunkte, die Ihren ganzen Marketing-Plan ausmachen, sind oft zahlreich. Deswegen ist es so unglaublich wichtig sicherzustellen, dass so viele Kanäle wie möglich zusammenarbeiten, um Ihre Zeit und Ihren Aufwand zu minimieren. Willkommen bei Benchmark Email Verknüpfungen. Wir verstehen, dass sie viele verschiedene Anbieter nutzen, um Ihr Unternehmen und Ihre Marketing-Initiativen zu unterstützen. Das ist der Grund, warum wir konstant daran arbeiten, die Liste der Integrationen weiter zu vergrößern, damit Sie Ihr Marketing mit der Kraft des E-Mail Marketings verstärken können. Diesen Monat freuen wir uns Ihnen mitteilen zu können, dass es neue Integrationen mit Wufoo sowie mit mehreren CRM- und E-Commerce-Anbietern gibt, was BigCommerce, 3DCart, Microsoft Dynamics CRM, Lemonstand, SugarCRM und Volusion beinhaltet. Wufoo Mit Wufoo haben Sie wahrscheinlich bereits Formulare auf Ihrer Webseite oder in den sozialen Netzwerken installiert, Online-Umfragen versendet oder eine Event-Anmeldung eingerichtet. Nutzen Sie die Daten, die Sie bereits sammeln, um Ihre E-Mail Listen zu erstellen. Mit dieser Integration können wir Daten direkt aus Ihrem Formular ziehen. CRM: Microsoft Dynamics CRM & Sugar CRM Eine CRM-Software erlaubt Ihnen ein Bild davon zu zeichnen, wer Ihre Kunden sind. Dadurch können Sie so relevante und zielgerichtete Marketing-Kampagnen heraussenden wie möglich. Die neuen Verknüpfungen mit Microsoft Dynamics CRM und Sugar CRM erlauben Ihnen Ihre Kundendaten in Ihr E-Mail-Konto zu importieren. Verbinden Sie Ihr CRM und Ihr E-Mail-Marketing sicher miteinander, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu bleiben. E-Commerce: BigCommerce, 3DCart, Lemonstand & Volusion In vielen Fällen kommen die besten Leads von Ihren bestehenden Kunden. E-Mail-Marketing bleibt einer der besten Kanäle, um im Gedächtnis Ihrer Kunden zu bleiben und sie aktiv zu halten. Die neuen Verknüpfungen mit BigCommerce, 3DCart, Lemonstand und Volusion erlauben Ihnen automatisch Kunden zu Ihrer E-Mail Liste hinzuzufügen, wenn diese etwas in Ihrem E-Commerce Shop gekauft haben. Nutzen Sie diese Integrationen, um Ihre Kunden im Kaufzyklus, loyal und aktiv zu halten.


Mehr Info
Der beste Weg, Werbung für Männer zu machen, ist die “Wolfsrudel”-Mentalität

Der beste Weg, Werbung für Männer zu machen, ist die “Wolfsrudel”-Mentalität

Über den Horizont • August 2, 2016

Im letzten Artikel ging es um die drei Fakten über Milliennial-Väter, die auch weniger bekannte Wahrheiten über Männer enthielten. Erstens, Männer sind emotional. Sie erleben und drücken ihre Emotionen anders aus, aber dennoch haben sie sie. Zweitens, Männer wollen sich als gleichwertig fühlen wie ihre Partnerin, wenn es um die Elternschaft geht – wenn ihr Unternehmen also Produkte oder Dienstleistungen für Familien anbietet, wäre es ein Fehler anzunehmen, dass Frauen die Entscheidungsträgerinnen sind. Frauen sind vielleicht tatsächlich die Entscheidungsträgerinnen, aber Männer möchten fühlen, dass sie eine Rolle einnehmen, die auch wertvoll für die Familie ist. Letztens, kein Mann ist oder möchte gerne eine Insel sein. Wie im letzten Artikel geschrieben: “Ein interessanter Fakt über Männer ist, dass sie untereinander nicht so viel konkurrieren wie Frauen es tun, besonders, wenn sie älter werden. In diesem Sinne neigen Männer mehr dazu, sich zu verbünden und zu kooperieren, aber haben Probleme damit, das immer zu initiieren. Und wenn es um Ihr Marketing geht, wird es Ihr Ziel sein, diese Verbundenheit zu imitieren.” Diese Wolfsrudel-Mentalität hat eine außergewöhnliche Anziehungskraft auf Männer. Denken Sie an all die Filme über Männerfreundschaften, die zur Zeit erscheinen und sehr erfolgreich sind. Es gibt etwas Intimes an dieser Wolfsrudel-Mentalität, eine Rückkehr zur “Normalität” bevor Frauen ins Bild kamen. Die Frage ist also, woher dieses Herdendenken kommt und was es für Ihr Marketing bedeutet. Robert Evans Wilson Jr. schrieb dazu einen tollen Artikel für Psychology Today mit dem Titel “Pack Mentality: Humans are motivated by status as animals” (Herdendenken: Menschen sind so wie Tiere durch Status motiviert), der ein exzellente paar Argumente nennt. Evans schreibt, dass Menschen genauso dadurch motiviert werden wie Herdentiere. Als Abraham Maslow 1943 seine Theorie über die menschliche Motivation aufstellte, identifizierte er fünf Stufen der Motivation oder fünf Bedürfnisse, die Menschen befriedigen wollen. Diese Bedürfnisse sind, in geordnete Reihenfolge: Überleben, Sicherheit, soziale Bedürfnisse, individuelle Bedürfnisse und Selbstverwirklichung. Er erklärt auch, was jedes einzelne bedeutet, aber hier fokussieren wir uns auf den sozialen Aspekt. Das ist garantiert nicht das erste Mal, dass Sie davon gehört haben. Das Bedürfnis nach sozialem Verhalten ist der Grund, warum es Fußball- und Pokerabende gibt, warum Männer zusammen Bier trinken und Angelausflüge machen. Denken Sie doch mal an die bekannte Hangover Filmreihe, dann verstehen Sie ziemlich gut, was es bedeutet, ein Teil des Rudels zu sein und warum es so eine große Anziehungskraft hat. Die Herdenmentalität unterscheidet sich von einer anderen Theorie bekannt als Herdenverhalten. Herdenverhalten ist die Idee, dass Individuen sich in einer Gruppe gemeinschaftlich verhalten können, ohne eine gemeinsame Richtung oder gemeinsame Ziele zu haben. Der Grund, warum es so wichtig ist, die Theorie des Herdenverhaltens einzubringen, ist, dass die meisten Marketing-Kampagnen, die darauf abzielen Herden-Mentalität zu erzeugen, in Wirklichkeit auf das Herdenverhalten setzen. Es gibt aber einen Unterschied zwischen einer gemeinschaftlichen Gruppe von Leuten und einem Stamm. Es ist der Unterschied zwischen Rudel und Stamm. Von der Herde über den Stamm zum Rudel wird es immer kleiner, intimer und exklusiver. Wenn Sie Ihr Marketing planen, davon abhängend, was Sie anbieten, müssen Sie Ihre Nachricht und Marke so herunterbrechen, dass sie eine kleine Nische anspricht, so exklusiv wie das Rudel.


Mehr Info
Wie man Werbung für reifere Männer macht

Wie man Werbung für reifere Männer macht

Über den Horizont • Juli 18, 2016

Lassen Sie uns auf die Art von Mann fokussieren, die man oft in der Landschaft der Werbe-Kampagnen sieht. Der selbstbewusste Mann, der sich von anderen abhebt. Er hat die Kontrolle über sein Leben und handelt eigenständig. Vielleicht hat er eine bessere Hälfte, aber sie ist eher ein Accessoire in seinem Leben als eine Partnerin. Dieser Mann steht in der Blüte seines Lebens, graue Haare, finanziell abgesichert und mit einer Zukunft, über die er Kontrolle hat. Werbungen für Rentenprodukte sind voll von dieser Version des Mannes. Dieser Mann ist typisch für ältere Generationen, der starke, stoische Typ und damit im krassen Gegensatz zu dem modernen Mann, dem Millennial-Vater, den wir in einem kürzlich erschienen Artikel diskutiert haben. Es sind die Männer, die nach der Baby-Boomer Generation kamen, bis hin zu den heutigen Rentnern. Es sind Leute mit traditionellen Werten, aber sie sind nicht die typische Generation von Rentnern wie ihre Vorfahren, die ihre Tage damit verbrachten, nicht wirklich viel zu tun. Diese Gruppe möchte aktiv sein. Sie wollen ihre Möglichkeiten nutzen. Wenn man sie werben möchte, sollte die Kampagne genau das herüberbringen. Redner und Trend-Beobachter Patrick Dixon versteht diesen Markt sehr gut und empfiehlt die folgenden Schlüsselprinzipien, wenn man eine Nachricht an eine ältere demografische Gruppe senden möchte. Tipp #1: Denken Sie nicht an das Alter. Denken Sie an die Optionen. “Ganze Generationen von Leuten im Rentenalter genießen alle möglichen abenteuerlichen Aktivitäten, die in der Vergangenheit sehr komisch gewirkt hätten. Ältere Menschen sind oft sehr aktiv, möchten erkunden, neue Dinge lernen, Unternehmen gründen, neue Organisationen unterstützen. Und auch wenn sie vielleicht nicht all die Dinge machen, die sie sich vornehmen, wollen sie wissen, dass es zumindest die Möglichkeit dafür gibt – vielleicht, dass das Hotel eine Sauna oder ein Fitnessstudio hat, dass das Resort ein paar schöne Plätze bietet, die auch spät abends noch geöffnet haben und so weiter.” – Patrick Dixon Tipp #2: Verstehen Sie die Grenzen Patrick bringt ein exzellentes Argument über die körperlichen Bedürfnisse dieser Gruppe, wie das meist schlechtere Sehvermögen. Er weist auf so simple Dinge wie die Speisekarte im Restaurant oder Logos auf Produkten hin, die für die älteren Herren nicht immer lesbar sind. “Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben: In vielen europäischen Städten sind eine der Hauptgruppen, die in Restaurants essen, Männer über 50, aber nur wenige über 50 Jährige können eine Speisekarte im Kerzenlicht ohne ihre Brille lesen. Das liegt daran, dass diese Karten normalerweise von jungen Leuten in Druckereien designt werden, die dabei nicht an ihre älteren Mitbürger denken. Was für eine verrückte Situation: die Leute, die die Restaurants werben möchten, können ihre Verkaufsliteratur gar nicht lesen.” – Patrick Dixon Tipp #3: Wissen Sie, dass Ihre Zielgruppe ein höheres verfügbares Einkommen hat Diese demografische Gruppe ist im Leben angekommen. Auto und Haus sind normalerweise schon abbezahlt und die Kindeserziehung ist auch schon abgeschlossen. Sie suchen danach, was als nächstes kommt, da sie gerne planen. Sie haben ein höheres Level an finanzieller Sicherheit als jüngere Männer, die in die gleichen Märkte investieren möchten. Allerdings, wie an der Beispiel-Werbung am Anfang gezeigt, meint Patrick, dass ältere Männer sich “cool” fühlen wollen. Sie wollen nicht als altersschwach angesehen werden und sie werden garantiert nicht in Produkte oder Erfahrungen investieren, mit denen sie sich nicht identifizieren. Patrick gibt das Beispiel eines Kreuzfahrtanbieters, der um ältere Männer wirbt. Normalerweise zeigen diese Unternehmen Fotos von Familien und Müttern, aber kein älterer Herr würde sich dadurch angesprochen fühlen. Zeigen Sie stattdessen Glanz und Luxus. Mein Tipp, denken Sie jetzt an einen Mann wie Schauspieler Christoph Waltz, was würde ihn interessieren? Was würde ihm gefallen? Er verkörpert Ihren Zielmarkt und den Geist Ihrer Zielgruppe.


Mehr Info
3 Wahrheiten über Millennial-Väter

3 Wahrheiten über Millennial-Väter

Über den Horizont • Juli 15, 2016

Der moderne Mann hat eine verzerrte Identität. Es gab eine Werbung von Coca Cola, die das perfekt aufgezeigt hat. Darin gab es ein Paar, was ein Kind im ersten Jahr seines Lebens aufzog, bevor sie herausfanden, dass sie bald wieder Eltern werden würden. Dieses erste Jahr zeigt das Leben des modernen Vaters. Das Leben ist ein einziges Chaos. [embed]https://www.youtube.com/watch?v=yRqUTA6AegA[/embed] Die elterlichen Pflichten werden geteilt. Es gibt sehr wenig Kontrolle. Es gibt Authentizität und Verwundbarkeit, was hoch geschätzte Eigenschaften der Millennial-Väter sind. Millennial-Väter brechen die Vorurteile über Männer. Sie trotzen den meisten Mythen, die in der Gesellschaft über Männer vorherrschen. Im letzten Beitrag widerlegten wir die Idee, dass Männer zum Patriarchat gehören. Welche anderen Wahrheiten müssen wir kennen, um Männer zu verstehen? Die erste Wahrheit: Männer sind emotional Die erste Wahrheit ist, dass Männer sehr wohl emotional sind, ganz entgegen dem Mythos. Dieser Mythos der männlichen Emotionslosigkeit stammt von dem Gedanken, dass Männer keine Gefühle haben; er stammt vom Gedanken des Patriacharts. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Gefühle zu haben und Gefühle zu zeigen. Den älteren Generationen wurde beigebracht, keine Gefühle zu zeigen, aber es bedeutete nicht, dass sie keine hatten. Tatsächlich kann man sogar argumentieren, dass die emotionale Angriffsfläche eines Mannes viel zerbrechlicher ist, wird sie doch seltener aufgedeckt oder herausgefordert als die einer Frau. Es gibt auch noch etwas anderes, was man über Männer und ihre Emotionen sagen kann. Man kann auch behaupten, weil sie ihre Emotionen weniger herauslassen, haben Männer weniger Schwierigkeiten mit Problemen umzugehen, da es sie es schaffen, Emotionen und Fakten zu trennen. Das ist der Grund, warum die Leute denken, dass Männer lösungsorientiert und Frauen diskussionsorientiert sind. Natürlich gibt es keine klaren Grenzen zwischen den Geschlechtern. Auf manche Männer trifft das mehr zu, auf andere weniger, manche Frauen sind lösungsorientiert, weil sie gelernt haben, ihre Emotionen zu ordnen. Wenn es also um Ihr Marketing geht, sollten Sie sich merken, dass Männer sehr fokussiert sind und es mögen, wenn Ihre Kampagne visuelle Aspekte enthält. Sie werden sich eher mit Ihren Inhalten beschäftigen, wenn es Bilder oder Videos zu sehen gibt. Nutzen Sie das, um Leads zu generieren. Ihr Werbetext sollte darauf aufbauen und kurz und präzise sein. Lassen Sie Ihre Call-To-Action Buttons oder Texte klar herausstechen. Die zweite Wahrheit: Männer sind genauso wichtig wie Frauen, wenn es darum geht, Eltern zu sein Männer nehmen sogar mehrere Rollen ein, wenn es um die Elternschaft geht. Sie sorgen sich darum, wie sie mehr Sicherheit erreichen können, wie sie ihre neue Familie versorgen werden und wie sie es schaffen, ihre Partnerin in der neuen Rolle als Mutter zu unterstützen. Aber es gibt noch mehr. Studien zeigen, dass das männliche Gehirn sich wenige Monate vor der Geburt verändert und auf Kooperation getrimmt wird. Die baldigen Väter machen eine Hormonveränderung durch, was das elterliche Verhalten bestärkt. Darüber hinaus hinterfragen Väter ihre Wichtigkeit als Elternteil. Viele wissen nicht, dass die Art von väterlicher Zuneigung (spontane Interaktion und rauerer Umgang) sehr wichtig für das Selbstbewusstsein in der frühkindlichen Entwicklung sind. In der Cola-Werbung geht es darum, das Baby am Leben zu halten. Das ist die erste Priorität jedes Vaters, aber nicht die einzige. Viele Väter erkennen nicht, dass ihre Vaterrolle sehr wichtig für die Entwicklung des Kindes ist. Es ist die Aufgabe Ihrer Marketing-Abteilung zwei Werte zu vermitteln: der Wert eines Vaters für die Partnerin und der Wert eines Vaters für das Kind. Die dritte Wahrheit: Kein Mann ist – oder wäre gerne – eine Insel Ein interessanter Fakt über Männer ist, dass sie untereinander nicht so viel konkurrieren wie Frauen es tun, besonders, wenn sie älter werden. In diesem Sinne neigen Männer mehr dazu, sich zu verbünden und zu kooperieren, aber haben Probleme damit, das immer zu initiieren. Und wenn es um Ihr Marketing geht, wird es ihr Ziel sein, diese Verbundenheit zu imitieren. Im nächsten Artikel zeige ich Ihnen, wie Ihr Marketing-Team das erreichen kann.


Mehr Info
Um an Männer zu verkaufen, müssen Sie sie zuerst verstehen

Um an Männer zu verkaufen, müssen Sie sie zuerst verstehen

Über den Horizont • Juli 15, 2016

Der britische Comedian David Mitchell macht eine lustige Serie über Wutanfälle, einer handelt von männlicher Körperpflege. Um das Wesentliche im Verstand eines Mannes zu erfassen, sollten Sie sich seinen Ausraster darüber anhören, wie Marketingfirmen die männliche Zielgruppe behandeln, wenn sie so alltägliche Produkte wie Körperpflegeprodukte bewerben. Mit intelligenter, sarkastischer Verachtung hinterfragt Mitchell den Nutzen von Aftershave und behauptet: “Du hast dich dafür entschieden, gut zu riechen… wie eine Frau.” Dann geht er auf Deodorants ein. Männer benutzen Deo, um das andere Geschlecht anzuziehen, Frauen, im Gegensatz dazu, benutzen es, um frisch zu riechen. Danach geht es um Rasierer und Mitchell entwickelt einen Entwurf für eine Kampagne über einen neuen Rasierer – und beschreibt ihn mit der Sprache und Leidenschaft, mit denen ein Mann über Waffen reden würde. Für Mitchell ist der Verstand eines Mannes ziemlich einfach; es geht darum, “männlich” zu sein. Und dennoch wird diese Rede von einem pummeligen Mann gehalten, der auf einer zu großen Couch sitzt. Für Sie stellt sich die Frage: Wie können Sie Männer als Zielgruppe erreichen, wenn sie so unterschiedlich in ihren Vorlieben sind wie Frauen? Das ist eine kleine Fangfrage. Zuallererst, Frauen wollen am Ende die gleichen Dinge, wenn es um bestimmte Bereiche ihn ihren Leben geht. Jede Frau möchte schön sein und wird Geld für Schönheitsprodukte ausgeben, auch wenn ihre Interessen ansonsten ganz andere sind. Und im Falle der männlichen Spezies, Männer wollen eine simple Verkaufssprache, egal, ob sie mehr Muskeln oder mehr Hirn haben. Natürlich, wenn Ihr Unternehmen die Alphatiere unter den Männern werben möchte, müssen Sie ihre Kampagne entsprechend anpassen. Genauso gilt, wenn Sie eine andere demografische Gruppe erreichen wollen, sagen wir ältere Väter, müsse Sie Ihre Nachrichten auch entsprechend angleichen. Alle Kampagnen müssen natürlich an die Zielgruppe angepasst werden, aber wenn es um Männer geht, sollten Sie die Dinge einfach halten. Simplizität bedeutet nicht ein schlichtes Gemüt zu haben. Das ist der Punkt, in dem sich die Gehirne von Männern und Frauen unterscheiden. Frauen sind geborene Multitasker, besonders, wenn sie Mütter werden. Frauen haben, im Positiven wie im Negativen, oft mehrere Gedanken gleichzeitig oder führen interne Dialoge, die zu jedem Zeitpunkt parallel ablaufen. Wir schaffen es schnell zwischen mehreren Dingen hin und her zu springen und dann wieder zurückzukommen. Es gibt eine Art von Neuroplastizität, die Männer nicht haben und dafür sorgt, dass sie direkter und fokussierter denken. Aber es gehört noch mehr dazu, die Psyche der Männer zu verstehen. In den letzten Jahren gab es einen kulturellen Wechsel bezüglich der Beschreibung von Geschlechterrollen. Für Frauen ging es darum, ihre eigene Stimme zu finden. Für Männer war das Thema die alten Vorurteile zu durchbrechen. Das ist der Grund, warum Mitchells ko­mö­di­an­tischer Ausraster es so auf den Punkt bringt; er zeigt auf, wie fehlerhaft die alten Rollenzuschreibungen von Männern waren. Nicht jeder ist ein Rambo oder möchte gerne einer sein. Ein paar der alten Zuschreibungen wurden bereits durchbrochen, inklusive der Idee, dass Männer immer einem Vorbild folgen. Der Film The Tree of Life ist ein gutes Beispiel dafür. Der Vater im Film (gespielt von Brad Pitt) ist ein dem männlichen Stereotyp entsprechender schroffer Vater, der glaubt, der Chef im Haus zu sein. Sein Sohn (gespielt von Sean Penn) entwickelt sich jedoch völlig anders. Der Kerngedanke ist hier, dass nicht alle Männer die gleiche Rolle einnehmen. Aber dieser Mythos herrscht immer noch in Marketing-Kampagnen von Unternehmen vor, die Männer nicht verstehen. Wir müssen das Ändern und es beginnt damit zuerst die Männer zu verstehen, die Ihre Kunden sind.


Mehr Info
 
1 8 9 10 11 12