Passen Sie Ihr E-Mail-Marketing an die neue DSGVO an.

E-Mailologie Über den Horizont - Lesezeit: 3 Minuten

Passen Sie Ihr E-Mail-Marketing an die neue DSGVO an.

Mehr Info

Die neuesten Posts

Wie kann ich E-Mail-Marketing mit einer Landing Page nutzen?

Wie kann ich E-Mail-Marketing mit einer Landing Page nutzen?

E-Mailologie • September 12, 2017

Landing Pages (LP) sind ein extrem effektives Marketing-Werkzeug, was Sie unbedingt in Ihrem Arsenal haben sollten. Sie geben Ihnen Flexibilität innerhalb Ihrer Marke etwas anderes zu tun, Sie können sie meistens schneller entwickeln als eine gewöhnliche Seite auf Ihrer Website und, am wichtigsten für diesen Artikel, sie können für ein einzelnes Ziel designt werden. Die effektivsten Marketing-Kampagnen werden für ein einzelnes Ziel entwickelt. Das ist der Grund, warum E-Mail-Marketing und LPs so natürlich zusammenpassen. Auf dem MarketingSherpa Summit 2016 erinnerte Flint McGlaughlin das Publikum an ein wichtiges Fakt: eine E-Mail-Kampagne kann nichts verkaufen… außer einen Klick. Der Verkauf findet auf Ihrer Website statt. Das macht die Wichtigkeit eines eindeutigen Zieles für Ihre E-Mail-Kampagnen klar. Nutzen Sie diese Gedanken für Ihre LP. Wenn Sie in Ihrer E-Mail-Kampagne jemanden einen Link zu Ihrer Website senden, gibt es die Möglichkeit der Ablenkung. Vielleicht sind verschiedene Produkte auf der Seite erhältlich oder die zahlreichen Links in Header oder Footer könnten von Ihrem Ziel ablenken, Wenn Sie eine Marketing-Kampagne planen, denken Sie über den Weg von der E-Mail-Kampagne zur Landing Page nach, und was Sie als einen Erfolg ansehen. Machen Sie Ihre E-Mail und die Landing Page einheitlich. Erzählen Sie eine Geschichte, die im Posteingang beginnt und auf der LP endet. Machen Sie auf der LP nur Sachen, die Ihnen helfen, erfolgreich zu sein. Halten Sie es einfach und genießen Sie den ROI, den E-Mail-Marketing und Landing Pages liefern können.


Mehr Info
6 Vorlagen für E-Mail-Betreffzeilen, die dazu führen, dass Ihre E-Mails geöffnet werden

6 Vorlagen für E-Mail-Betreffzeilen, die dazu führen, dass Ihre E-Mails geöffnet werden

E-Mailologie • September 12, 2017

Im Jahr 1963 erinnerte David Ogilvy seinen Berufsstand, dass ‘im Durchschnitt fünfmal so viele Leute die Schlagzeile lesen als den restlichen Text. Wenn Sie Ihre Schlagzeile geschrieben haben, haben Sie achtzig Cent aus Ihrem Euro investiert’. E-Mail-Öffnungsraten liegen bei durchschnittlich 18,2% für Werbeagenturen, aber 27,3% im Bereich Auto und Transport. So wie es aussieht ist Ogilvy immer noch zuverlässig. Ihre Betreffzeile, so wie seine Schlagzeile, beträgt 80 Cent Ihres E-Mail-Euros. Und das zählt: 47% der Leser öffnen E-Mails basierend allein auf der Betreffzeile. 70% werden Sie als Spam ignorieren aus ebendiesem Grund. Es ist die wichtigste Variable, die Sie kontrollieren können. Großartige Betreffzeilen können Ihre Zustellbarkeit und Ihre Öffnungsrate beeinflussen, und Öffnungsraten zählen, weil sie der erste Schritt zu Conversions sind. Von jenen Leuten, die Ihre E-Mail nicht einmal öffnen, konvertieren 100% gar nicht. Die Öffnungsraten haben einen wesentlichen Einfluss auf den Return on Investment (ROI). Interessiert es Sie, wie es bei Ihnen aussehen könnte? Dann schauen Sie sich den E-Mail-ROI-Rechner an. Unsere Betreffzeilen müssen es durch Spamfilter schaffen, sie müssen die Leser berühren und ihnen den Rest der E-Mail „verkaufen“. Hier sind sechs Vorlagen für E-Mail-Betreffzeilen, die beides schaffen. 1: Der Grund warum Warum niemand Ihre Inhalte liest - und was Sie dagegen tun können. Inbound.org Betreffzeilen, die den “Grund warum” beinhalten, kombinieren zwei mächtige Effekte: Neugier und Eigeninteresse. Sie überzeugen die Leser, dass sie etwas tun sollten und bieten überzeugende Gründe. (Bonuspunkte für die Nummerierung der Gründe.) Das gewünschte Verhalten spricht das Eigeninteresse an. Die Gründe sprechen die Neugierde an. Gemeinsam sind sie eine effektive Kombination. Nummerierte Gründe (\'5 Gründe warum\', \'Top 3 Gründe\') versichern Leser, dass die E-Mail nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, und versichern ihnen zusätzlich, dass sie knackige und nutzbare Inhalte nur ein paar Klicks entfernt lesen können. Aber einzelne Gründe können auch funktionieren: Betreffzeilen wie \"Der WIRKLICHE Grund, warum du es brauchst ...\" oder \"Der Nummer eins Grund, warum Startups scheitern\" bieten Insiderwissen. Versuchen Sie diese Vorlagen: Der wahre Grund {unerwünschtes Ergebnis für das Publikum} Beispiel: Der wahre Grund, warum Deine E-Mails nicht geöffnet werden Die Top-X-Gründe {unerwünschte Ergebnisse} und wie sie zu vermeiden sind Beispiel: Die Top 6 Gründe, warum Projekte scheitern, und wie sie vermieden werden können 2: Das Angebot Letzte Chance! Sparen Sie 25%, wenn Sie wieder zu Shutterstock kommen Shutterstock.com Wenn Sie etwas wollen, fragen Sie danach. Vertriebsprofis lehren uns die ganze Zeit die Abschlussfrage zu stellen. Haben Sie keine Angst, dies auch in Ihren E-Mails zu tun. Um das Angebot wirkunsvoller zu machen, nutzen Sie eine klare Segmentierung: bieten Sie bürgerlichen Damen aus den Vororten keine 10% Rabatt auf das nächste Iron Maiden Konzert, und bieten Sie Studenten keine Vergünstigungen auf ihre Altersvorsorge. Verkaufstexte können so etwas nicht beheben. Aber es gibt Dinge, die wir tun können, um ein Angebot zwingender zu machen. Wenn Ihre 10% Rabatt für immer da sind, dann ist keine Eile geboten. Diese E-Mail rutscht im Posteingang hinunter und wird niemals geöffnet. Wenn es in 12 Stunden vorbei ist, dann schaut man es sich besser jetzt an. Versuchen Sie eine direkte Ansprache hinzuzufügen. Für Läufer „10% Rabatt auf Trikots für Deinen nächsten Marathon“ oder Kajakfahrer: „Sparen Sie 40% beim Kauf Ihres Paddels – NUR dieses Wochenende“. Das drückt alle richtigen Knöpfe, damit Ihre Empfänger fühlen, dass sie direkt mit Ihnen reden. Es ist so als ob sie ihren Namen über ein paar Lautsprecher hören: \"Hey, das bin ich!\" Versuchen Sie es mit diesen Vorlagen: X% auf {gezieltes Produkt} an diesem Wochenende Beispiel: Holen Sie sich 22% Rabatt auf Skiwäsche an diesem Wochenende oder {Ansprache}: X% sparen, wenn Sie {wünschenswertes Handeln} - endet in {time} Beispiel: Marathonläufer: Sparen Sie 22%, wenn Sie sich anmelden – Angebot endet in 12 Stunden 3: Die Frage Was können Sie sich leisten? Zillow Versuchen Sie diese Vorlagen: Wie viel {wünschenswertes Ergebnis} können Sie für {niedriger Betrag} bekommen? Beispiel: Wie viel Auto bekommen Sie für €500? Oder: Können Sie sich das leisten? Beispiel: Können Sie sich leisten, diese 17 E-Mail-Marketing-Statistiken zu ignorieren? 4: Die Dringlichkeit Die Zeit läuft ab, um €400 für das B2B Marketing Forum zu sparen MarketingProfs Dringlichkeit und Knappheit sind schon immer gute Auslöser, um zu kaufen. Wenn wir Werbe-E-Mails aussenden wie \"Schnell - endet in 14 Stunden\" oder \"VERPASS ES NICHT: letzte Chance, deine kostenlose DVD zu bekommen\", machen wir nichts Neues. Aber wir machen etwas Effektives. Es ist effektiv, weil es die Leser dazu zwingt eine Entscheidung zu treffen, die nicht warten kann und später vergessen wird. Aber sie könnten sich dazu entscheiden, dass sie es nicht wirklich wollen. Also nutzen Sie die Dringlichkeit bei kaufbereiten Empfängern. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die gewünschte Dringlichkeit zu erzeugen. Wir können uns auf eine Frist konzentrieren. Sagen Sie den Empfängern, dass sie nur vier Stunden haben oder dass der Verkauf am Freitag endet. Oder wir können eine dringende Sprache in die Betreffzeile einspritzen. Wie “endgültig”, “letzter”, \'\'handle\'\' “jetzt.” Auch nur zu sagen, dass Kunden sich \"beeilen\" sollen, kann funktionieren. Diese Wörter lösen Erregungszustände aus, die Handlungen wahrscheinlicher machen. Versuchen Sie diese Vorlagen: Beeilung - Verkauf endet in {deadline} Beispiel: Beeilung - Verkauf endet am Freitag um Mitternacht! Oder Letzte Chance für {Angebot} - nur noch {Zeit}! Beispiel: Letzte Chance, Ihre Betreffzeile zu erhalten - nur noch 4 Stunden! 5: Zu cool für eine Betreffzeile Hey Sagen Sie was Sie wollen über Obama, aber sein Marketing hatte es in sich. Einer seiner Arten, sich von der Konkurrenz abzuheben, war eine E-Mail-Kampagne mit dieser einfachen Ein-Wort-Betreffzeile. Es ist effektiv, weil es nach einer Handlungsaufforderung klingt - hey! Hier drüben! - und ein Gruß. Hey, wie geht\'s? Jede Betreffzeile im Posteingang Ihres Publikums macht sich bezahlt. Manchmal fühlt es sich so an, als wäre all die Dringlichkeit und das Targetieren ein zu harter Versuch. Betreffzeilen die sich als menschlicher herausstellen stechen da heraus. Sie funktionieren am besten, wenn Sie auf der Suche nach Handlung sind, nicht direkt nach Verkäufen, aber auch ein Verkauf oder freundlicher Kontakt per E-Mail wird oft mehr mit einer \"Schnelle Idee\" Betreff-Zeile geöffnet, als eine Betreffzeile mit einem Haufen Ausrufe- und Dollar-Zeichen. Es geht nicht darum, super kurz zu sein – obwohl das Ihre E-Mails visuell in einem Posteingang herausstechen lässt. Es geht darum, eine menschliche Stimme zu sein. \"Also habe ich mir überlegt ...\" Die Betreffzeile klingt wie eine echte Person, und es macht die Leute neugierig, was Sie auf dem Herzen haben, sodass es ein heißes Sonderangebot sein könnte. Versuchen Sie diese Vorlagen: {Name}, schnelle Frage ...? Beispiel: Jonathan, schnelle Frage ...? Oder: Hey {Name}, sprich mit mir über {subject}? Beispiel: Lou, rede mit mir über deine Umrechnungskurse? 6: Meine Geschichte Wie er seinen Traffic verdoppelte (und ca. 50% neue Kunden aus seinem Blog bekam) Derek Halpern Was ist besser als zu schreiben, wie ich etwas tun sollte? Sagen Sie mir, wie Sie es schon gemacht haben. Jetzt weiß ich, dass Sie wissen, wovon Sie reden. Sie sind qualifiziert mir den Weg zu zeigen, und Ihre Erfahrung ist genauso nützlich wie Ihr Ratschlag. (Ich habe viel gelernt von Blog-Artikeln, die Dinge sagen wie „eine Sache, die ich bemerkt habe ist, dass die Leute ...“ Und zwar mindestens so viel wie von jemanden der schreibt „tu dies, weil Zahlen.“) Betreffzeilen wie diese lassen Sie spezifische, sachliche Angebote machen. Sie möchten lernen, wie Sie Ihren Traffic verdoppeln und die Hälfte des Geschäfts durch eingehende Anfragen aus Ihrem Blog zu generieren, richtig? Aber Sie machen diese Angebote in einer Weise, die natürlich, packend und nicht-verkäuferisch ist. Und wir lieben eine Geschichte. Es ist ein Teil des menschlichen Wesens. Welcher Film oder welche TV-Show handelt nicht über jemanden der Widrigkeiten überwindet, um zu bekommen, was er will? Nicht unbedingt mehr Traffic durch den Blog, aber der Punkt bleibt der gleiche. Wir können der Erzählung nicht widerstehen. Geht es um unsere besonderen Interessen und wird uns am Ende etwas versprochen? Der Fisch ist am Haken. Versuchen Sie diese Vorlagen: Wie ich aus einer schlechten Position heraus ein erfolgreiches Geschäft abgeschlossen habe Beispiel: Wie ich aus meinem geistigen Asyl zu einem erfolgreichen Geschäftsmann wurde Oder: Wie {Name} {Erfolg} in {winziger Zeitperiode} mit {Werkzeug oder Technik} Beispiel: Wie Michael seine Conversions verdoppelte, und das in nur drei Wochen mit einem überzeugenden Werbetext Fazit Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihre E-Mails geöffnet werden, ist Ihre Betreffzeile Ihr wichtigstes Werkzeug. Um herauszufinden, was funktioniert ist es nützlich, Ihr Publikum kennenzulernen, denn auch die beste Betreffzeile wird keinen Erfolg haben, wenn Sie mit einer schlechten Segmentierung arbeiten. Aber wenn Sie alle Kundeninformationen beisammen haben, sollten diese 6 E-Mail-Vorlagen Ihre Verkaufstexte, Angebote und Bilder dorthin bringen, wo sie sein sollen: Vor Ihr Publikum. Haben Sie irgendwelche großartigen oder schrecklichen Betreffzeilen schon selbst erhalten? Dann teilen Sie diese doch in den Kommentaren unten - ich würde gerne darüber hören.


Mehr Info
Benchmark im Rampenlicht: Haben Sie schon die tollen Neuigkeiten mitbekommen?

Benchmark im Rampenlicht: Haben Sie schon die tollen Neuigkeiten mitbekommen?

Über den Horizont • September 8, 2017

“Falls Sie sich für einen einzigen Augenblick entscheiden könnten, welchen würden Sie nehmen?” Das fragte mich letztens ein Kollege, als wir über alles diskutierten, das über die letzten Jahre bei Benchmark geschehen war und, um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht für nur einen entscheiden. Wir hatten bisher nie die Gelegenheit, Ihnen zu erzählen, was wir bisher international erreicht haben, obwohl wir Sie ständig über die Verbesserungen der Plattform auf dem Laufenden halten. Sie haben sicherlich bemerkt, dass das Tool und die Website gerade einem Rebranding unterzogen wurden. Wir haben jetzt ein brandneues Logo und vor ein paar Monaten haben wir die revolutionäre Profi-Automatisierung veröffentlicht. Das ist aber noch nicht alles, denn wir haben noch ein paar Überraschungen auf Lager, die wir bald veröffentlichen werden. Doch wie stehts es mit den Auszeichnungen? Wussten Sie schon, dass wir  2016 die Auszeichnung für die beste E-Mail-Marketing Lösung bei der eShow Brazil gewonnen haben, oder dass wir vor kurzem im Forbes Magazin erschienen sind und zwar als eines der Top B2B Tools, das man 2017 auf jeden Fall probieren soll? Die Wahrheit ist, dass wir uns fast nie über diese kleinen Siege freuen können und sie ausgiebig feiern, aber trotzdem ist jeder einzelne davon für uns etwas, auf das wir unglaublich stolz sind. Deshalb habe ich mich entschlossen, statt nur einem, gleich sechs meiner Lieblingsmomente mit Ihnen zu teilen. Business News Daily ernannte uns im Januar als die beste EMail Marketing Software für kleine Unternehmen. Es wurden dutzende von anderen Plattformen recherchiert und analysiert, aber unsere Templates, die leistungsstarke und einfach zu bedienende Editing-Software, die detaillierten Berichte und der engagierte Kundendienst müssen es Ihnen angetan haben. Klicken Sie bitte, um die ganze Review zu lesen. Im vergangenen Jahr haben wir an der eShow Brazil 2016 teilgenommen, einem großen Digital Marketing Event in Sao Paulo, an dem über 4.000 Digital-Profis teilnahmen. Die Show kürt unter anderem auch die innovativsten digitalen Dienstleistungen, E-Commerce-Tools und Agenturen mit einem Preis, bei der wir als die beste E-Mail-Marketing-Lösung gekrönt wurden. Sie können Fotos von der Veranstaltung und unserer glänzenden Auszeichnung sehen und dazu noch etwas Portugiesisch üben, indem Sie einen Blick auf unseren speziellen eShow Blog-Post werfen. Es gibt viele tolle E-Mail-Marketing-Blogs, so war es sehr aufregend zu sehen, dass unserer vor kurzem siebt-bester unter allen wurde! Wir teilen unsere E-Mail-MarketingKenntnisse und Erfahrung leidenschaftlich gerne und es ist toll zu wissen, dass wir so vielen Vermarktern mit praktischen Insider-Tipps und Ratschlägen helfen konnten. Sie können das gesamte Ranking hier sehen. Wir wurden vor kurzem eines der wenigen Unternehmen, die nachweisen konnten, die Datenschutzanforderungen von Privacy Shield zu erfüllen. Diese Vereinbarung zwingt US-Unternehmen zu stärkeren Verpflichtungen, die personenbezogenen Daten der Europäer zu schützen und auch größere Transparenz zu erlangen und gleichzeitig mehrere Rechtsbehelfsmöglichkeiten zu bieten. Die Zertifizierung ist ein mühsamer Prozess, aber wenn Sie sich fragen, was es dazu benötigt und warum es so wichtig ist, dann haben Sie Glück, denn Sie können mehr über die Vereinbarung erfahren und auch herausfinden, welche Ihrer Lieblingsfirmen die Anforderungen erfüllen, indem Sie hier klicken. Privacy Shield war nicht der einzige Zertifizierungsprozess, den wir bestanden haben. Nach einer gründlichen Beurteilung, bei der unsere Datenschutzrichtlinien und Datenerfassungs-Praktiken überprüft wurden, bekamen wir eine TRUSTe-Zertifizierung für unseren Einsatz für die Privatsphäre. Es war eine grosse Ehre, von Dan Reich, der für Forbes, der führenden Wirtschafts- und Finanznachrichten Veröffentlichung schreibt, in die 20 B2B-Technologien aufgenommen zu werden, die 2017 ausprobiert werden sollen. Dan ist ein Unternehmer und Geschäfts-Experte mit jahrelanger Online- und Technologie-Erfahrung. Wenn Sie mehr über das, was er über uns geschrieben hat lesen und erkunden möchten, nebenbei noch seine restlichen B2B-Tool-Empfehlungen für 2017 erfahren möchten, dann klicken Sie bitte den Link oben. Letztendlich glauben wir, dass diese Erfolge nicht allein unsere sind. Wir hätten diese Preise und Anerkennungen nicht ohne Sie gewinnen können, denn wir befinden uns Dank Ihnen da, wo wir gerade sind, deshalb möchten wir uns dafür bedanken :-) Wie steht es bei Ihnen? Was waren Ihre großen Erfolge und Lieblingsmomente in den letzten Monaten? Teilen Sie sie mit uns in den Kommentaren weiter unten..


Mehr Info
Die Lean Kultur: Jenseits der Grenzen

Die Lean Kultur: Jenseits der Grenzen

Wir werden "lean"! • September 5, 2017

Als sie mich eingeladen hatten, Teil der Benchmark Lean Gruppe zu sein, war ich sehr aufgeregt. Diese neue “schlanke” Konzeptidee war etwas, das von Anfang an in bezug auf unsere täglichen Aufgaben dank der vielen digitalen Werkzeuge und Software, die wir verwenden, Sinn machte. Jetzt können wir sie mit “Lean” vereinfachen. Ich habe die Idee einfach geliebt. Ich liebe es nicht nur, die Dinge bei der Arbeit lean zu halten, sondern es ist auch meine Art zu leben. Ich benutze sogar dieses Konzept, um meine alltäglichen Aktivitäten zu bewerten. Ist das seltsam? Nun, stellen Sie sich meine Motivation vor, als sie mich eingeladen haben, die Lean-Meetings für Lateinamerika und Europa zu führen. Das Team Mein super Lean-Team besteht aus 15 Personen. Sie sind alle aus verschiedenen Ländern und Kulturen und wir haben nur ein paar Dinge gemeinsam: Wir alle sprechen Spanisch und wir sind alle Benchmarker. Das Treffen: Die Anfangsphase \"Es kann nicht sein. Ich muss das Lean Meeting leiten!\" Jeden Tag lesen wir das Tagebuch der Stoiker, ein schönes Buch, das die berühmtesten Zitate von Epictetus, Marcus Aurelius und einigen anderen enthält. Wir teilen auch unsere besten 2-Sekunden-Lean-Verbesserungen, eine tägliche Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung. Jeder schreibt seine Verbesserungen auf und teilt sie. Wir haben uns auch ein Video für Persönlichkeitsentwicklung angesehen. Freitags hatten wir unsere Präsentation, wo es um den Kernwerte (Core Values) geht, in der wir reflektierten und diskutierten. Es schien alles gut zu gehen, aber die Realität hat uns eingeholt. Unser Treffen wurde über Internet-Gruppenkonferenz abgehalten. Das beschränkt uns, weil es uns nicht erlaubt, die wahren Reaktionen derjenigen hinter dem Bildschirm zu sehen, und um ganz ehrlich zu sein, war ich nicht einmal sicher, wer eigentlich wirklich ganz bei der Sache war. Die Herausforderung Sicherzustellen, dass das Team interessiert und engagiert bleibt während der Sitzungen, war und ist eine Herausforderung. Ich kann den Sieg hier noch nicht beanspruchen und ich muss zugeben, dass wir uns hier weiterentwickeln werden. Wir haben eine Reihe neuer Ideen umgesetzt, um unsere Treffen interaktiver zu machen, und ich sage in diesem Fall „wir“, weil Frieder (DACH-Manager) und Raquel (Regional Manager für Europa) mir in jedem Schritt ihre volle Unterstützung zugesagt haben. Es war eine tolle Teamarbeit. Einer der ersten Änderungen war damit aufzuhören, unseren täglichen Spruch der Stoiker zu übersetzen, und nach etwas in unserer eigenen Sprache zu suchen. Zweitens fuhren wir mit den Videos fort, die von der Lean Squad zur Verfügung gestellt wurden, aber wir waren auch damit beschäftigt Videos auf Spanisch zu suchen, Videos, die uns interessierten. Wir haben auch begonnen unsere Bildschirme zu teilen, was ein weiterer großartiger Vorschlag war, um unser Treffen zu verbessern. Die zweite Veränderung: Wir begannen, uns kennenzulernen. Eine der besten Erfahrungen meiner Meinung nach! Mir kam der Gedanke, einen Becher zu nehmen und unsere Namen und verschieden Aktivitäten auf Papiere zu schreiben und hineinzuwerfen und jeden Tag eine daraus zu ziehen. Hier sind einige Geschichten, die unsere Teammitglieder bei uns während unserer Lean 19 Meetings geteilt haben: [caption id=\"attachment_5531\" align=\"alignnone\" width=\"879\"] Karen, von unserem kolumbianischen Büro, sprach mit uns über Valledupar, ihrem Geburtsort. Es war interessant herauszufinden, dass sie anstatt nach einer Königin zu suchen einen König während ihres jährlichen Vallenato Festivals suchen.[/caption] [caption id=\"attachment_5532\" align=\"alignnone\" width=\"1600\"] Hier ist Eduardo Ramos, einer unserer Teammitglieder. Es ist unglaublich, welch akrobatische Leistung er auf dem Motorrad zeigen kann. Ich muss zugeben, das hat uns wirklich überrascht![/caption] [caption id=\"attachment_5533\" align=\"alignnone\" width=\"749\"] Fernanda Brito, aus unserem Büro in Mexiko, mit ihrer Familie zwischen Guanajuato und Mexiko.[/caption] Ergebnis Ich glaube fest daran, dass wir jetzt mehr als nur Kollegen sind. Wie ich schon sagte, die Arbeit ist im Gange. Ich erwarte auch nicht, dass die Verbesserungen aufhören werden. Wir werden uns auch weiterhin neu erfinden, und hoffentlich wird das Team die 19 Minuten genießen und das Lean Konzept annehmen. Warum sollten wir nicht Freunde werden auf dem Weg zu einem schlanken Unternehmen trotz der Distanz und die kulturellen Unterschiede, die am Ende des Tages unser wunderbares Unternehmen bereichern.


Mehr Info
Das Rebranding von Benchmark: Die Reise unseres hausinternen Design Teams

Das Rebranding von Benchmark: Die Reise unseres hausinternen Design Teams

Produkt & Design • September 1, 2017

Lassen Sie uns ein bisschen zurückspulen: Benchmark begann im Jahr 2004 als E-Mail-Marketing-Service, der einfach zu bedienen war und für jedermann zugänglich war, der hoffte damit sein Geschäft wachsen lassen zu können. Seitdem hat das Unternehmen erhebliche Veränderungen erlebt, weswegen es notwendig wurde uns neu zu identifizieren, wer wir sind nach all den Jahren. Dies spiegelt sich im Durchlauf durch ein paar verschiedene Logos und Rebrands wider, welche für das Bemühen unserer neuen Identität sprechen. Unsere Herausforderung Das Produkt- und das Designwachstum, das wir erlebt haben, ist oft aus der Notwendigkeit heraus und etwas unerwartet geschehen. Als kleines Unternehmen sind Zeit und Ressourcen minimal, und wir mussten unser Bestes geben mit diesen Einschränkungen. Wir konnten eine ziemlich gleichbleibende Identität beibehalten. Jedoch fehlte uns die Gelegenheit, eine Marke zu schaffen, die vollständig verkörpert, wer Benchmark ist, und welche Richtung wir einschlugen. Als Designteam hat uns das oft in einem unangenehmen und unklaren Raum gelassen, wodurch es schwierig wurde, den Reiz und den Besitz unserer Identität für uns greifbar zu machen als das Unternehmen sich weiterentwickelte. Es wurde Zeit für eine Veränderung. Es war an der Zeit, dem Unternehmen etwas vorweisen zu können, was skalierbar war und auch etwas leisten konnte. Einer der fundamentalsten Teile einer Markenidentität hat mit dem Logo zu tun. Dies stellte die erste und größte Herausforderung dar. Unser altes Logo hatte einige bedeutende Schwächen. Es bestand einfach aus unserem Namen der in einer Schreibschrift geschrieben wurde, ohne einem dazugehörigen Markenzeichen. Bei der Verwendung unseres Logos in kleinen Formaten, hatten wir keinerlei Kennzeichen oder eine kleine Version des Logos, die gut funktionierte. Wir haben oft das \"B\" von \"Benchmark\" verwendet für diese Situationen, allerdings war dies weniger ideal. Eine weitere Herausforderung war unsere primäre Markenfarbe. Das dunkle Marineblau unserer Marke ähnelte zu sehr jenem von zahlreichen anderen Firmensoftware-Unternehmen. Zusammen mit einem verallgemeinerten Namen wie Benchmark, der aus dem Mainstream-Tech-Markt bekannt ist, bestand die Notwendigkeit, eine neue Markenidentität zu schaffen, die heraussticht und Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wie bekommt ein Unternehmen eine neue Marke? Als wir den Prozess zur Schaffung einer Markenidentität starteten, hatten wir keine Ahnung was wir taten. Die Identifizierung der Herausforderungen war nur ein kleiner Schritt vor der bevorstehenden Aufgabe, und wir erkannten, dass wir mehr Fragen als Antworten hatten. Wie schaffe ich eine Marke eines Unternehmens mit Büros in neun verschiedenen Ländern? Wo fangen wir da überhaupt an? Unser kleines hauseigenes Designteam wusste es definitiv nicht. Wir suchten nach jedem Rebrand, den wir im Internet finden konnten, und versuchten Blogartikel zu sezieren mit irgendwelchen Hinweisen, wie dieser Prozess funktionieren könnte. Viele Unternehmen, die über ihre Neuausrichtung ihrer Marke schrieben, nannten oft nur Kleinigkeiten und Einzelteile des Prozesses. Nur selten fanden wir jemanden, der alle Schritte detailliert wiedergab, aber für diejenigen, die dies taten, waren wir sehr dankbar. Wir fanden auch ein paar Bücher, darunter Designing Brand Identity und Design Matters, die uns auf unserer Reise begleitet haben. Die Unternehmen, die gerne ihre Erfahrungen über die Neuausrichtung ihrer Marke teilten, schienen ganz individuell unterschiedliche  Prozesse durchlaufen zu sein. Einige der Unternehmen mit größeren Ressourcen beauftragten externe Agenturen, um die Rebranding-Aufgabe in Angriff zu nehmen, die zweifelsohne ausgezeichnete Ergebnisse erzielten. Es wurde offensichtlich, dass es viele Möglichkeiten gibt, um unsere Marke neu auszurichten, und wir mussten daher den Weg finden, der für unser Unternehmen am besten war. Da unser Designteam über die Einzigartigkeit von Benchmark Bescheid wusste und seine Macken und Funktionen verstand, machten wir uns die kreative Freiheit zunutze, um einen Weg für das Rebranding zu wählen, der unseren Individualismus widerspiegelte. Das Finden unserer Unternehmensidentität Die anfängliche Benchmark-Identität wurde organisch konzipiert, ohne vieler Gedanken oder Intentionen dahinter. Als sich das Unternehmen verlagerte und wuchs, wurde klar, dass es notwendig wurde eine Identität mit einer Vision zu kreieren, um in einem wettbewerbsfähigen und sich schnell verändernden Markt weiter zu gelangen. 2016 war das Jahr, das große Veränderungen für unser Unternehmen und seine Identitätsentwicklung brachte. Das gesamte Unternehmen Benchmark hat tief gegraben, um genau herauszufinden, wer wir sind, wer wir sein wollen und wo wir in die Unternehmens-Software-Welt hineinpassen. Das Timing hätte für unser Designteam nicht besser sein können, als wir anfingen den Rebrand zu übernehmen. Um zu bestimmen wie wir das komplexe Festhalten an unseren Wurzeln erreichen können, während wir auch eine bessere Definition zur Verfügung hatten, erforderte eine Bewertung des alten “Benchmark” und jenes “Benchmark”, das es werden sollte. Dies geschah auf ein paar verschiedene Weisen und trug zur Schaffung unseres Markenauftrages bei, an dem wir mit Curt und Denise Keller, den Besitzern von Benchmark, zusammengearbeitet haben. Unser CEO Curt wählte das Wort \"Benchmark\" und die Farbe marineblau damals im Jahr 2004 mit dem Wunsch ein Unternehmen aufzubauen, das unternehmerisch und professionell erschien. Curt hatte schon immer große Träume für Benchmark und stellte sich vor, dass Benchmark zum Standard in der Branche werden würde. Die Hoffnung war, dass das Unternehmen der Felsen sein würde, oder der Gradmesser, mit dem unsere Kunden E-Mail-Marketing bewerten würden. Der Traum von Benchmark war immer noch fundamental, während die Farben eine Anpassung vertragen konnten. Curt und Denise sind sehr bodenständig und praktisch. Sie haben eine unglaubliche Firmenkultur geschaffen, die angenehm und zwanglos ist und sich wie eine Familie anfühlt. Wir lieben es, die gleichen Gefühle und Werte für unsere Kunden durch unsere Produkte zu erweitern und wussten, dass dies für den Rebrand von entscheidender Bedeutung war. Um unseren Bewegungsablauf zu bewerten, einschließlich der Kundenbasis und Produkte, wurden im Team diverse Teams gebildet. Mit Büchern wie Traction, Scaling Up, Inside Advantage und 2-Second Lean haben die Menschen in den Teams dazu beigetragen, Input zu geben und eine Perspektive zu vermitteln, um die neue Firmenidentität zu definieren und den Rebranding-Prozess fortzuführen. Schritt 1 - Definition der Attribute Basierend auf unseren Gesprächen mit den Besitzern und den starken Motiven, die entstanden sind, setzen wir auf unsere Markenattribute. Die offensichtlichsten Motive waren, dass Benchmark mächtig und professionell ist, aber auch gleichzeitig freundlich, zugänglich und praktisch ist. Diese Ausgewogenheit ist unser  Optimum. Damit sich diese Motive decken, haben wir eine Liste von Attributen erstellt, die zu einem wichtigen Teil des Rebranding-Prozesses werden würde. Diese Liste der Attribute wurde die Grundlage für unsere visuellen Ideen und war das System, mit dem wir Ideen eingestuft und Entscheidungen getroffen haben. Egal wie großartig ein Konzept war, wenn es nicht gelingen würde, die Attribute des Unternehmens unserem Designteam zu vermitteln, dann würde die Markenkommunikation scheitern. Um unsere Liste der Attribute zu formulieren, hat unser Designteam eine Wortansammlung durchgeführt. Wir platzierten Worte aus dem Markenauftrag in der Mitte riesiger Plakate und füllten jedes mit irgendwelchen Wörtern, die mit dem in der Mitte zusammenhingen. Wir hatten am Ende Hunderte Worte. Wir haben dann alle Worte hervorgehoben, die als starke Attribute gelten und uns die Möglichkeit bieten, uns für visuelle Ideen für die Marke zu inspirieren. Von allen hervorgehobenen Wörtern konnten wir uns auf eine endgültige Liste der Attribute beschränken. Schritt 2 – Entwurf aller Ideen Aus der Liste der visuellen Attribute haben wir schnell Skizzen unserer Rohideen gemacht. Dies war keineswegs eine optisch atemberaubende Übung, aber es war sehr hilfreich, die Entwicklung der Logo-Marke zu starten. Als wir das taten, fingen wir an starke visuelle Motive zu sehen, von denen uns einige über den Mix bis zum Ende des Prozesses begleiten würden. Nachdem wir einige breitere Konzepte aussortiert hatten, haben wir einige kleinere Skizzen auf die Logo-Markierung zugeschliffen. Um dies zu tun, haben wir eine Übung gemacht, in der wir visuelle Metapher-Matrizen erstellten, die uns dabei halfen, Ideen zu erzeugen, indem wir Wörter auf einer Matrix eintrugen. Wir haben unsere Attribute einzeln auf einer Achse aufgeführt und hatten dann einfache Wörter auf der anderen Achse. Der Versuch Kombinationen zweier Wörter zu vergleichen hat uns motiviert weitere Ideen zu entwickeln. Schritt 3 - Übung und Wiederholung Als der Prozess fortfuhr, gingen wir Hunderte von Konzepten durch. Eine Sache, die wir definitiv gelernt haben war, dass wir Dinge wiederholen und offen für neue Übungen sein müssen um weiterzumachen. Immer wieder dachten wir, wir hätten keine Ideen mehr übrig, während wir auch erkannten, dass das, was wir bislang generiert hatten, noch nicht richtig war. Wann immer wir feststeckten, probierten wir mehr Übungen aus um weiter voran zu kommen. Schritt 4 - Entscheidung über eine Richtung Als wir uns zuversichtlich fühlten, dass alle Ideen erforscht waren, war es an der Zeit, die harte Entscheidung über die endgültige Richtung der Logo-Marke zu fällen. Dies war einer der schwierigsten Momente in diesem Prozess. Wir hatten eine Handvoll Logos, die ansprechend waren, um mit ihnen den nächsten Schritt zu gehen. Wir wussten auch, dass wir uns nicht niederlassen konnten und wollten etwas wählen, das einen bleibenden Eindruck als Repräsentation des Unternehmens hinterlassen würde. Letztendlich kam es zu dem, was die meisten Attribute umfaßte. Als Team haben wir unsere Top-Picks ausgewählt, dann stimmten wir ab und diskutierten die Ergebnisse. Es war eine Erleichterung, an diesem Stadium vorbei zu kommen und den nächsten Schritt zu machen. Schritt 5 – Wiederholen bis es richtig ist Es gab noch viel mehr Arbeit zu tun, auch nach der Auswahl der endgültigen Richtung. Wir haben weiterhin die Versionen der Logo-Marke entworfen, indem wir Übungen auf Papier und in Adobe Illustrator machten. Dort erreichten wir einen Punkt nach zahlreichen Wiederholungen, an dem wir wussten, dass wir der Sache näher kamen, aber aus irgendeinem Grund hatten wir Schwierigkeiten, das Konzept abzuschließen. Unser Team machte immer Versuche, kreierte Neues und machte Übungen, aber nichts fühlte sich ganz richtig an. Schließlich begann Kristen, einer unserer Designerinnen, in einer alten Betrachtungsweise des Logos aus einer früheren Übung etwas zu sehen. Als sie uns zusammenrief während wir noch Anpassungen vornahmen, begann sie zu erklären, was sie sah, und als wir zuhörten machte es Sinn. Das Zentrum der Marke war dort, wo alles passierte. Es ging um Wachstum und Umwandlung, darüber nie mehr das Gleiche sein zu wollen, und kontinuierliche Verbesserung. Die Linien fuhren von links nach rechts, kreuzten und kommunizierten mit dem negativen Raum. Sobald die Linien durch das Zentrum gingen, ändern sie die Position und wuchsen weiter. Das spiegelte nicht nur unsere Firmengeschichte wider, sondern auch die Geschichte, die wir uns für unsere Kunden wünschten. Unser neues Logo enthielt alle unsere Attribute und sogar noch ein bisschen mehr. Schritt 6 - Logotype und Typografie Für das Logo und die Typografie haben wir uns entschlossen serifenlos zu bleiben. Immer wenn wir \"Benchmark\" mit Serifen geschrieben haben, fühlte es sich zu ernst an und passte auch nicht zu unseren Attributen. Nachdem wir Hunderte serifenlose Schriftarten ausprobiert hatten, landeten wir bei einer wunderschönen Schrift von Luzi-Typ namens Buenos Aires, die mit unserem fertigen Markenzeichen gut zusammen passte. Dünnere serifenlose Schriften fühlten sich zu schwach an für unseren Firmennamen, und Dickere waren zu überwältigend. Wir wollten auch eine Schrift, die solide war, aber immer noch zugänglich und freundlich. Interessanterweise hatte Luzi-Typ eine weitere serifenlose Schrift, die wir liebten namens Messina, die am Ende zu unserer Hauptschriftart für andere Texte als das Logo wurde. Schritt 7 - Identitätssystem und kontinuierliche Verbesserung Unser Designteam steht noch in der Anfangsphase der Schaffung unseres Identitätssystems und hat begonnen Wege zu erforschen, um dieses Motiv in die Entwicklung von Produkten zu integrieren. Die Hoffnung ist, dass das neue Motiv das Wachstum, die Transformation und die Kommunikation umsetzt, wie es in die Neugestaltung unserer Applikation und unser neues CRM-Produkt umgesetzt wurde, das Benchmark derzeit für eine ausgewählte Gruppe von Nutzern vorab freigibt. Sie können uns weiterhin bei unserer Rebranding-Reise begleiten, indem Sie diese Beiträge abonnieren und Geschichten lesen, wie wir lernen unser Unternehmen zu verbessern. Unser Team Ein herzliches Dankeschön von unserem gesamten Benchmark Brand Team dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, über unsere liebevolle Arbeit zu lesen. Wie steht es um Sie? Das war ein sehr intensiver, aber unglaublicher Prozess für unser Designteam. Es gab viele Dinge, die wir daraus lernten, und wenn wir jetzt zurückblicken wünschten wir, wir hätten mehr Ressourcen und Ratschläge gehabt, die uns weitergeholfen hätten, um uns nicht so allein auf der Reise zu fühlen. Wir hoffen, Sie durch das Teilen unserer Erfahrung in diesem Blog-Post, der sich an andere Designer richtet, die ihre Marke neu ausrichten wollen, zu ermutigen. Wenn Sie Fragen haben, mehr Ressourcen haben oder Geschichten von Ihrem eigenen Rebrand haben, würden wir gerne von Ihnen in den Kommentaren unten oder auf Social Media hören! - Arbeiten Sie derzeit an einem Marken- oder Rebrand-Projekt? Worum handelt es sich? - Teilen Sie Ihren Prozess! Einfach oder komplex, es wird anderen wirklich weiterhelfen.


Mehr Info
Wie Sie zurück zum Reißbrett gehen für die besten E-Mail-Newsletter

Wie Sie zurück zum Reißbrett gehen für die besten E-Mail-Newsletter

Über den Horizont • August 30, 2017

Ich habe bereits eine Menge E-Mail-Marketing-Kampagnen in den verschiedensten Branchen erstellt. Egal ob es sich um NPOs, Think Tanks, E-Commerce, große Marken, Netzwerk-Gruppen oder Blogs handelt: Es gibt eine Sache, die das Beste vom Besten herausholt und das ist die Vision. Jeder bedeutende E-Mail-Marketing-Plan - und bitte: Es ist ein Plan oder eine Kampagne und keine einzelne E-Mail - hat diese gemeinsamen Variablen. Sie haben jeweils eine gemeinsame Vision hinter ihren Kampagnen. Sie sprechen alle Emotionen an, und diese Emotionen werden teilweise durch das Design getragen. Es gibt Konsistenz in der Zustellbarkeit und es gibt eine Vielzahl von Arten von Kampagnen, die im Laufe der Zeit geteilt werden. Diese Faktoren machen den Unterschied zwischen mittelmäßigen Kampagnen und den besten E-Mail-Newslettern aus. Sie werden auf den Zweck, die Vision reduziert. Wenn Sie täglich durch diese Türen gehen, dann werden Sie auch einfach als Sieger den Weg wieder herausfinden, wenn Sie ein starkes Leitbild haben. Die besten E-Mail-Newsletter sind in ihrem Unternehmensleitbild zusammengefasst. Es ist klar, dass E-Mails so anders sind als jede andere Content- oder Messaging-Plattform. Die E-Mail ist der Speer an der Spitze des Pfeils. Um hier einen Punkt zu machen, müssen Sie wissen was Ihr Ziel ist. Und hier kommt es auf Ihr organisatorisches Bewusstsein an. Sie wissen vielleicht, welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie verkaufen, aber bevor Sie nicht wissen warum Sie wichtig sind (oder was Ihnen wichtig ist), haben Sie keine Vision. Sie können zurückschauen und denken: Es wäre vielleicht einfacher gewesen gleich zurück an den Anfang Ihres Geschäfts zu gehen, anstatt zurück zum Reißbrett. Ich sehe das anders. Sobald Sie in der Ebbe und Flut Ihres Unternehmens sind, haben Sie manchmal eine viel bessere Vorstellung davon, in welche Richtung Sie gehen werden und welche Dinge wichtig sind. Von dort aus ist es immer leicht zu wechseln und neu zu gestalten. 9 Regeln für die Rückkehr zum Reißbrett Die weltweit führenden Marketinganalysten McKinsey & Co. entwickelten eine fantastische Leitlinie für die Neugestaltung der Vision. Nach diesen Experten sind die Treiber für Wachstum und Opportunitäten in den weltweit lukrativsten Geschäften in neun konkrete Schritte aufgeteilt: Fokussieren Sie auf langfristige Ziele. Studieren Sie Ihre Umgebung. Denken Sie an die Organisationsstruktur.. Denken Sie über die Strukturen hinaus. Holen Sie sich die richtigen Leute. Bringen Sie die Menschen dazu anders zu denken Setzen Sie einen Maßstab für die Analyse. Die Führungskräfte sollten immer miteinander reden. Die Dinge werden nicht immer glatt gehen, also bewältigen Sie diese Risiken. Ihr Leitbild sollten Sie so wählen, dass es akzeptiert wird Bringen Sie Ihr Team in einen Raum um die Mission Ihres eigenen Unternehmens zu verfestigen. Stellen Sie Ihnen dabei folgende Fragen: Was denken sie, woran dieses Unternehmen jeden Tag arbeitet? Wie würden sie ihr Leitbild in ein oder zwei Sätzen definieren? Was würden sie in dieser Hinsicht gerne sehen? Geben Sie Ihren Leuten nicht mehr als 25 Minuten, um die Antworten auf diese Fragen aufzuschreiben. Ihre Antworten sollten real sein und nicht so verpackt in Dinge, die sich gut anhören. Sie können das auch tun, wenn Sie ein Online-Business führen oder eine Content-Plattform leiten. Deren Leitlinie zeigt auch, dass Unternehmen, die sechs oder mehr Regeln befolgen, eine Verbesserung von 73% gegenüber jenen Unternehmen erfahren, die nur ein oder zwei Regeln befolgen. Die letzteren hatten eine 12%-ige Verbesserungsrate. Diejenigen, die alle neun Regeln befolgten, sprangen bei Ihrer Verbesserung sogar um atemberaubende 86%.


Mehr Info
Die tägliche Leanversammlung

Die tägliche Leanversammlung

Wir werden "lean"! • August 25, 2017

Als wir uns bei Benchmark entschlossen haben LEAN zu werden, wussten wir, dass es eine zusätzliche Herausforderung wird, da unser Team über die ganze Welt verteilt ist. Können wir unsere mehr als 140 Benchmarker, die neun Sprachen sprechen und in acht Zeitzonen verteilt sind, das Lean-Konzept realistisch lehren? Noch wichtiger, können wir eine LEAN-Kultur aufbauen, die in unsere Entscheidungsfindung und Alltagsarbeit einzieht? Diese wichtigen Fragen musste unser Führungsteam beantworten. Unseren Lean Squad hatten wir bereits zusammengestellt und mussten nun festhalten, wie wir Lean zu einem Bestandteil unseres Alltags machen. Wir mussten die Lean-Aussage der ständigen Verbesserung einarbeiten. Wir hatten bereits täglichen Austausch und wöchentliche Level 10 Meetings für unsere verschiedenen Teams. Jedoch hatten wir noch kein fixes Meeting, bei dem jeder in der Firma täglich teilnimmt. Wäre es tatsächlich möglich sich jeden Arbeitstag in allen unserer Büros auf der Welt zu treffen? Können wir uns den Zeitverlust leisten? Die Antwort war: Selbstverständlich! Tatsächlich konnten wir es uns nicht leisten, uns nicht zu treffen, gerade wenn wir eine richtige Lean-Verwandlung wollen. Wir sahen das als ein Investment in unser Team und hofften, dass sie es auch so sehen würden. Besonders besorgt war ich wegen unserer Entwickler. Sie neigen dazu schlau, direkt, schwarz-weiß orientiert und nicht besonders gefühlsduselig zu sein. Ich konnte mir schon vorstellen, wie sie sagen “Warum zum Geier verschwenden wir hier Zeit? Ich muss programmieren!” Wir entschieden, wir würden uns jeden Tag für 19 Minuten treffen, daher nannten wir die Meetings “Lean 19”. Jede der sechs anderen Regionen suchte sich eine Zeit aus, auf die sie sich täglich einigen konnten. In unserem Hauptsitz in Los Alamitos wählten wir 9:41. Es war ein ungewöhnlicher Zeitpunkt, damit sich die Leute daran erinnern. Wir haben eine automatische Erinnerung, die um 9:39 auf Slack erscheint, und dann “läuten wir die Glocke” um 9:40. Der Großteil des Teams ist bereits auf dem Weg zum Konferenzraum und ist um 9:41 bereit. [caption id=\"attachment_5270\" align=\"aligncenter\" width=\"768\"] Unsere Lean 19 Glocke[/caption] Die ersten paar Monate bestanden unsere Meetings daraus, Lean Konzepte zu lernen, über unsere “2-Sekunden-Verbesserungen” zu sprechen und unsere Kernwerte zu analysieren, gefolgt von einem inspirierenden Ted Talk. Zunächst war es etwas schwierig, alle zu überzeugen, und ich glaube, ein paar in unserem Team hielten uns für verrückt. Besonders besorgt war ich wegen unserer Entwickler. Sie neigen dazu schlau, direkt, schwarz-weiß orientiert und nicht besonders gefühlsduselig zu sein. Ich konnte mir schon vorstellen, wie sie sagen würden “Warum zum Geier verschwenden wir hier Zeit? Ich muss programmieren!” Ich lag falsch. Sie machten nicht nur mit, sie liebten es. Es schien sogar, dass sie Lean schneller aufnahmen als alle anderen. Unser erstes “Lean 19”-Meeting war am 18. Juli 2016. Seitdem hatten wir beinahe jeden Tag eines und sie werden immer besser.


Mehr Info
Going Global: Sprachbarrieren

Going Global: Sprachbarrieren

Going global • August 23, 2017

Diese Woche standen einige Reisen in Indien an. Ich besuchte unsere Büros in Delhi, unsere Programmierer in Mumbai und anschließend unser neues CRM-Entwicklungsteam in Kerala. Genau genommen bin ich gerade auf dem Flug dorthin und schreibe diesen Text. Ich mag die indische Kultur und das Land. Die Leute sind immer recht freundlich und gesprächig, wenn ich die Chance bekomme, mit ihnen zu reden. Aber nun zurück zu unserer Serie über das Global-Werden. Was sind die Herausforderungen, denen wir uns als kleines, globales Unternehmen stellen müssen? Mit einem Wort: Ressourcen. Da wir ein kleines Unternehmen sind, haben wir nicht viel davon in jeder Region. Jedes Land muss viele Aufgaben übernehmen: Geschäftsentwicklung, Verkäufe, Content-Management, Übersetzungen, Buchhaltung, Verwaltung und alles andere, was benötigt wird. In diesem Artikel werde ich mich auf einige große Konzepte und Herausforderungen fokussieren, die durch die Internationalisierung entstehen. Zum Beispiel haben wir vor Kurzem eine neue Startseite, Marke und Logo herausgebracht. Das Design muss alle Sprachen unterstützen, in denen wir verfügbar sind (Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Chinesisch - vereinfacht und traditionell - sowie Japanisch). Das Designen für neun Sprachen ist nicht einfach und kann den Prozess stark verlangsamen. Lässt sich das gut übersetzen? Behalten wir einige der englischen Wörter? Ist der Abstand richtig? Wir mussten oft zuerst die Übersetzungen von allen erhalten, bevor wir weitermachen konnten, und, wenn sie mit anderen Aktivitäten beschäftigt waren, dauerte es ein paar Tage länger, was den ganzen Prozess verlangsamte. Zusätzlich hat fast jede Region eine eigene Meinung darüber, wie die Seite aussehen sollte oder was für ihre Region wichtig ist. Das ist verständlich, aber nimmt erneut Zeit weg. Wir haben ein eigenes Sprach-Content-Management-System, das uns Flexibilität und Kontrolle gibt, aber der Prozess ist trotzdem etwas mühsam. Die 5 größten Probleme beim Managen mehrerer Sprachen in einem kleinen Unternehmen, und vielleicht auch in einem großen Unternehmen, sind: Die gewünschten Resultate von Ihren Webseiten zu erhalten, basierend auf den Nuancen und der Bedeutung, die Sie versuchen in einem bestimmten Land zu kommunizieren. Das Management von zeitnahen Übersetzungen für neun verschiedene Sprachen. Geschäftsentwicklung. In China wird viel das Telefon eingesetzt. Es muss viel Kaltakquise betrieben und mit den Kunden gesprochen werden, um Bestellungen und halbjährliche oder jährliche schriftliche Verträge zu erhalten. Verglichen mit den USA oder Europa, wo Geschäfte meistens Online per Kreditkarten-Transaktionen stattfinden. Das macht es schwer die Geschäftsentwicklung zu standardisieren und benötigt viel Personalisierung, was das Skalieren erschwert. Akzeptieren von lokalen Zahlungen. In manchen unserer Regionen, hauptsächlich in China, Indien und Lateinamerika, haben wir lokale Zahlungen erlaubt. Wir haben das aus mehreren Gründen gemacht. Einer ist, um überhaupt Geschäfte zu erhalten. Außerdem können in diesen Regionen Unternehmen Ihre Zahlungen nicht als Ausgaben absetzen, sofern Sie nicht eine Dienstleistungssteuergutschrift bekommen. Das benötigt üblicherweise eine lokale Zahlung. Die Kommunikation. Zeitunterschiede sind eine große Herausforderung. Auch wenn wir so viele Kommunikationsmittel wie möglich einsetzen (Skype, Slack, SMS, Telefon, Whatsapp usw.) können die Leute nicht den ganzen Tag mit dem gleichen Produktivitäts- und Kreativitätslevel arbeiten. Es kostet seinen Preis. Bei den meisten Leuten sind die Denkprozesse zwischen 22 und 24 Uhr nicht so gut wie zwischen 8 und 11 Uhr morgens. Wenn sich das über mehrere Tage oder sogar Wochen hinzieht, ermüdet das. Das Marketing wird für jede Region angepasst, was mehr Zeit kostet und keine Standardisierung erlaubt. Indien, Brasilien und andere Regionen erlauben uns kostengünstige Freemium-Anmeldungen, die wir danach durchsuchen, ob jemand dabei ist, der unser Produkt kaufen würde. In den USA, Europa und Japan ist es jedoch teuer, kostenlose Nutzer per PPC zu gewinnen. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Managen eines kleinen, globalen Unternehmens viele Herausforderungen stellt, wenn es um das Skalieren geht. Ein Vorteil vom frühen Global-Werden ist jedoch, dass wir die Schwierigkeiten verstehen und unsere Prozess entsprechend anpassen. Mit jedem Quartal, was vergeht, werden wir besser und besser. Fast wie eine Maschine mit Künstlicher Intelligenz (wenn wir uns nur so schnell anpassen könnten…). Außerdem bieten wir in manchen Märkten ein sehr funktionsreiches Angebot, was uns einige Vorteile verschafft.


Mehr Info
Was sollte ich gegen meine albtraumhafte Öffnungsrate machen?

Was sollte ich gegen meine albtraumhafte Öffnungsrate machen?

E-Mailologie • August 21, 2017

Vielleicht haben Sie kürzlich eine E-Mail-Kampagne gesendet, Ihre Berichte betrachtet und zweimal hingucken müssen. “Nein, das kann nicht wahr sein. Diese Öffnungsrate muss falsch sein. Einfach die Seite neu laden und sehen, ob sich was ändert. Oh nein!”. Es ist wahr. Eine niedrige Öffnungsrate ist wie ein Albtraum, der Sie mitten in der Nacht aus dem Schlaf reißt, aber was können Sie dagegen machen? Reinigen Sie Ihre Liste Vielleicht ist Ihre Öffnungsrate niedrig, weil Sie eine große Anzahl von inaktiven Kontakten in Ihrer Liste haben. Es ist wichtig, eine gute Listenhygiene aufrecht zu halten. Schauen Sie nach, wer Ihre letzten paar Kampagnen nicht geöffnet hat. Sie können diese Kontakte sofort entfernen oder zumindest versuchen sie mit einer neuen Kampagne wieder zurückzugewinnen, um die inaktiven Kontakte wieder aktiv werden zu lassen. Arbeiten Sie an Ihren Betreffzeilen Die Betreffzeile ist Ihr Fuß in der Tür des Kontaktes. Sie ist der erste Eindruck, den jede Kampagne macht und die beste Chance, um Ihre Kontakte dazu zu bringen, die E-Mail-Kampagne zu öffnen. Denken Sie daran, die Betreffzeile muss ihnen den Wert Ihrer E-Mail-Kampagne zeigen. Es geht nicht um Sie! Wenn Sie Betreffzeilen schreiben, die Ihre Bedürfnisse erfüllen, kann das der Grund für Ihre albtraumhaften Öffnungsraten sein. Stellen Sie den Kontakt in den Mittelpunkt und lassen Sie Ihre Kampagne die in den Betreffzeilen gemachten Versprechungen erfüllen. Passen Sie den Namen des Absenders an Die Leute mögen es nicht, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen etwas verkauft werden soll. Manchmal führt das Senden Ihres Markennamens genau dazu. Probieren Sie den Namen Ihres Geschäftsführers, Ihres E-Mail-Marketing-Managers oder eines Kundenbetreuers, der den Kontakten vielleicht etwas bekannt ist. Oder kombinieren Sie die Möglichkeiten. Zum Beispiel, wenn Sie eine E-Mail von mir erhalten, steht dort vielleicht “Andy von Benchmark Email”. Machen Sie einen A/B-Test Genug mit den Ratespielchen. A/B-Tests gehören zu den wichtigsten Dingen, die Sie mit Ihren E-Mail-Kampagnen machen können. Sie sagen Ihnen, wie Ihre Kontakte wahrscheinlich auf Ihre E-Mail-Kampagnen reagieren werden. Sie können Betreffzeilen sowie Absendernamen gegeneinander testen, um herauszufinden, welche Kampagne am wahrscheinlichsten geöffnet wird. Der A/B-Test wird zu einem kleinen Prozentsatz Ihrer Liste gesendet und die Gewinner-E-Mail wird an den Rest Ihrer Liste geschickt.


Mehr Info
Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync

Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync

Über den Horizont • August 2, 2017

Jeder Vermarkter der etwa Ahnung hat, kennt  die nötigen Tools oder ist bereit nach den zu suchen, welche nötig sind, um aus sich die Besten in ihrem Bereich zu machen. Wenn sie praktisch sind, wie wir die Vermarkter kennen, die Benchmark bevorzugen, dann finden sie einen Weg, diese Werkzeuge soweit möglich, zu integrieren. Wir stellen Ihnen die Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync vor Lernen Sie die Verknüpfung von Benchmark Email und PieSync kennen. Sie haben eine 2-Wege-Datensynchronisierung zu allen anderen Cloud-basierten Apps erstellt, die Sie für Ihr Unternehmen arbeiten lassen. Das stimmt! Jetzt gibt es einen Weg, um alle Tools, die Sie verwenden, um Ihr Geschäft gedeihen zu lassen, miteinander zu verbinden. PieSync ermöglicht eine 2-Wege-Echtzeit-Datensynchronisierung zwischen Ihren Cloud-basierten Tools und Apps und Benchmark Email. Geben Sie allen Ihren Bemühungen mit der Power des E-Mail-Marketings einen extra Schub. Nie wieder müssen Sie wertvolle Zeit dabei verschwenden, wenn Sie Listen von und zu Ihrem Benchmark Konto exportieren und importieren. PieSync hilft Ihnen, eine einheitliche Datenbank über alle Plattformen zu kontrollieren. Dies ermöglicht Ihnen, sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die wichtig sind, und wissen dabei, dass dies automatisch geschehen wird. PieSync überwacht Ihre Apps, um zu sehen, wann ein Update benötigt wird und wird dann, wenn nötig alle neuen Daten synchronisieren. Sie können auch festlegen, welches Tool Ihre Master-Datenbank ist, also müssen Sie keine Angst haben, richtige mit veralteten Informationen zu überschreiben. Was soll integriert werden Sie sollten jede Gelegenheit nutzen, die Ihnen zur Verfügung steht, um Ihre Business-Apps mit Ihrem Benchmark-Konto zu integrieren. CRM. Wenn Sie über eine CRM-Datenbank verfügen, dann tun Sie das meiste der Listenverwaltung, die für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing erforderlich ist. PieSync wird sicherstellen, dass Ihre E-Mail-Listen aktuell sind und mit Ihrem CRM synchronisiert werden. Verwenden Sie Automatisierung in Ihrem E-Mail-Konto, um effektive Kundenabläufe zu erstellen. ECommerce. Sie können E-Mail-Follow-Ups an Kunden senden, sobald ein Kauf zustandekommt. Informieren Sie Ihre Kunden über ähnliche Artikel und Zubehör oder wenn es Zeit dafür ist, mit der richtig automatisierten Kampagne mehr zu kaufen. Formularbauer. Wenn Sie Daten und E-Mail-Adressen mit einem Formular sammeln, können Sie diese Listen direkt an Ihr E-Mail-Marketing-Konto senden. Schicken Sie eine Willkommens-E-Mail, belohnen Sie sich mit dem auf dem Formular versprochenen Promo-Code und noch mehr. Was integrieren Sie? Lassen Sie uns wissen, welche Tools und Apps Sie mit Ihrem E-Mail-Marketing kombinieren, um Ihr Geschäft zu steigern!


Mehr Info
Schützen Sie Ihre Seite mit SPF-Records

Schützen Sie Ihre Seite mit SPF-Records

Über den Horizont • Juli 27, 2017

Mit 32 Jahren und in einer langjährigen Beziehung, habe ich selten eine Nacht für mich alleine. Wenn sich eine seltene Gelegenheit ergibt, bestelle ich meistens etwas. Für sich selbst zu kochen, macht nicht so viel Spaß. Zwangsläufig wird der Pizzabote klingeln. Jedesmal schau ich, ohne Fehler, durch den Spion, obwohl ich die Ankunft der Pizza erwarte (meine Freundin ist Laktoseintolerant und es ist die einzige Möglichkeit, dass ich Pizza essen kann.). Ich würde die Tür nicht für die Pizza aufmachen, die ich erwarte, ohne sicherzustellen, dass es der Pizzabote ist. Genauso, wie ich die Identität des Individuums bestätige, das an meine Tür klopft, tun dies auch Internet Service Providers (ISPs) mit Ihren E-Mail-Kampagnen. Was sind SPF-Records? Sender Policy Framework Einträge (SPF) sorgen für eine höhere Zustellbarkeit Ihrer E-Mails, in dem sie ISPs erlauben, der Echtheit Ihrer E-Mails zu vertrauen. Kurzgefasst, der ISP vertraut Ihrer Mail, dass sie echt und nicht betrügerisch in Ihrem Namen verschickt wurde, was ein verbreiteter Spammer-Trick ist. SPF ist ein E-Mail-Validierungssystem, das Spam von sogenannten “Imitatoren” blockiert. Diese “Imitatoren” begehen Mail-Betrug durch das Senden von E-Mails, die vertrauenswürdig erscheinen, um sensible Informationen zu gewinnen. Wenn Sie den besten Email-Marketing-Praktiken folgen, sollte Ihr guter Ruf und Ihre bestätigte Identität ausreichen, um die ISP wissen zu lassen, dass Ihre E-Mail kein Spam ist und zugestellt werden sollte. Wenn Sie SPF-Records nutzen, kann ein Administrator wählen, welche Hosts vielleicht eine gegebene Domain nutzen, indem sie einen SPF_Record im öffentlichen Domain Name System (DNS) platzieren. Diese DNS kann dann genutzt werden, um zu überprüfen, dass E-Mails von einer bestimmten Domain von einem Host gesendet werde, der, durch den Administrator genehmigt wurde. Warum nutzt Benchmark SPF-Records? Benchmark Email erstellt einen Eintrag für Sie  der dem ISP zeigen wird,  wer Sie sind, wenn Ihre E-Mail gesendet wird. Wenn Sie SPF-Einträge hinzufügen, um Benchmark Email einzubeziehen, werden Sie Benchmark-Email erlauben, in Ihrem Namen zu senden, indem überprüft wird, dass wir mit SPF Record senden. Der einzige Vorteil, dass ein SPF-Record veröffentlicht wird, ist, dass Spammer und Phishers nicht in der Lage sein werden, die E-Mail-Domain betrügerisch zu benutzen. Spammer können dann nicht vorgeben, E-Mails in Ihrem Namen zu senden. Wenn sie es doch tun, wird die E-Mail von den jeweiligen ISPs durch das Anti-Spam-System aufgehalten und die Mail landet im Müll oder Spam-Ordner. Sobald Sie also einen SPF-Record veröffentlichen, schützen Sie Ihre Domain vor unerlaubter Benutzung. Benchmark Email authentifiziert gesendete E-Mails, indem es SPF und andere Methoden nutzt, die auf Echtheit prüfen. Wenn Sie mehr herausfinden möchten, können gerne unseren Artikel über E-Mail-Authentifizierung lesen. Weiteres Verständnis für SPF Records Ein SPF Record sieht etwa wie folgt aus: “v=spf1 a mx -all Im SPF-Record können Sie bestimmen, welche IP-Adressen und Domains, E-Mails in Ihrem Auftrag senden können, um Nachahmung zu vermeiden. Sagen wir, Sie sind ein Klient von Benchmark Email und Sie senden E-Mails an Ihre Kunden, mithilfe der Benchmark Email-Plattform. Für eine bessere Zustellbarkeit, müssen Sie Benchmark Email explizit erlauben, E-Mail an Ihre Kunden in Ihrem Auftrag zu senden. Der SPF-Record für ihrewebdomain.com sollte wie folgt in Ihren DNS-Manager eingetragen werden: ihrewebdomain.com  IN TXT “v=spf1 a mx ip4:1.2.3.4 include:thirdpartyespdomain.com -all” In diesem Szenario, 1.2.3.4 = die IP-Adresse des Mail-Servers oder Drittanbieter-ESP, wie Benchmark Email. Darüber hinaus ist thirdpartyespdomain.com = die Domäne des Drittanbieter-ESP wie Benchmark Email oder der Domain-Name des Relay-Mail-Servers. Zusätzliche Ressourcen: Sie können großartige Hilfe von diesen Links erhalten: http://www.openspf.org/SPF_Record_Syntax http://www.openspf.org/FAQ Wenn Sie einmal Ihren SPF-Record, als DNS TEXT Record, veröffentlicht haben, könne Sie dies anhand der folgenden Links austesten: http://www.mxtoolbox.com/spf.aspx http://www.kitterman.com/spf/validate.html Unsere Kundendienst-Spezialisten sind für Sie da, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung mit Ihren SPF-Records brauchen. Kontaktieren Sie uns per Telefon, E-Mail oder Chat.


Mehr Info
Grundlegendes zu Ihren E-Mail-Marketing-Berichten

Grundlegendes zu Ihren E-Mail-Marketing-Berichten

Über den Horizont • Juli 25, 2017

Egal, ob Sie E-Mail-Marketing seit nur 24 Stunden oder schon 10 Jahren betreiben, was dabei zählt, ist das Verstehen von wichtigen Metriken in Ihren Berichten. Die Frage, mit der ich am öftesten bezüglich der vielen Eigenschaften unserer Plattform konfrontiert werde, ist, “Was hat das alles zu bedeuten”? Jeder Vermarkter sollte ein klares Verständnis für diese Faktoren haben, um die Früchte des E-Mail-Marketings voll zu genießen. Benchmark bietet fünf Arten von Berichten, die den Vermarktern helfen, Ihre gezielte und loyale Kundschaft ausfindig zu machen: 1.E-Mail-Berichte Wir bieten ein Echtzeit-Tracking Ihrer E-Mail-Marketing und Social Media Kampagnen. Es stellt Ihnen eine Plattform zur Verfügung, um Ihre Abonnenten, Kunden und Fans besser durch Analysen zu verstehen. Jeder sieht gerne hohe Preise/Zahlen und einen zusätzlichen Anstieg der Besucher durch E-Mail-Klicks. Lassen Sie uns auch helfen, um zu verstehen, was Ihnen andere Metriken verraten, und wie Sie diese Informationen nutzen können, um Ihr E-Mail-Marketing-Wachstum zu identifizieren. [caption id=\"attachment_5622\" align=\"aligncenter\" width=\"997\"] Überprüfen Sie diesen Bericht, um zu ermitteln, wie viele ihrer Abonnenten Ihre Kampagne geöffnet haben, und vor allem, wer auf was geklickt hat[/caption] Die Grundlagen: Öffnungsrate: Das ist ziemlich selbsterklärend. Dies ist die eindeutige Anzahl von Benutzern, die Ihre E-Mail geöffnet haben. Bounces: Dazu gehört die Liste der Benutzer, die vorübergehend nicht in der Lage sind Ihre E-Mails zu empfangen. Die vorübergehenden Bounces, also die sog. Softbounces entstehen durch eine volle Inbox oder einen Abonnentendienst, der nicht verfügbar ist. Ein permanenter Bounce, also ein sog. harter Bounce erscheint aufgrund von falschen oder falsch geschriebenen E-Mail-Adressen. Halten Sie Bounces von sich fern und entfernen Sie harte Bounces umgehend von Ihrer Liste. Angeklickte Links: Überprüfen Sie, welcher Link Ihrer Kampagne die meisten Klicks erhalten hat und welche Abonnenten auf diese Links geklickt haben. Abbesteller: Diese Zahl nennt Ihnen die Abonnenten, die nicht mehr daran interessiert sind, Ihre Kampagnen zu erhalten. Achten Sie darauf, Ihre Datenbank zu aktualisieren und verzichten Sie darauf, diesen Personen in der Zukunft Kampagnen zu senden. Weitergeleitete E-Mails: Sollten Sie überprüfen, um zu sehen, wie viele Personen Ihre Kampagne wirklich gut gefunden und sie mit Freunden und Kunden geteilt haben. Die Klick-Map-Funktion wird Ihnen zeigen, was der Prozentsatz Ihrer Abonnenten ist, die Ihre Call-to-Action-Buttons klicken. Dies kann Ihnen dabei helfen, Ihre nächste Kampagne mit gezielteren CTAs zu entwerfen. Kampagnen-Vergleichsberichte: Dies ist eine leistungsfähige Funktion, die mehrere gesendete Kampagnen, basierend auf Öffnungsraten, Klicks, Bounces, etc. miteinander vergleicht. Dieser Bericht kann hilfreich sein, um zu verstehen, wie Ihre Abonnenten auf Ihre Kampagnen reagierten. Mit der Geo-Tracking-Funktion können Sie sehen, wo auf der Welt Ihre Abonnenten Ihre E-Mails öffnen. Erstellen Sie einfache Listensegmente, die auf Zeitzonen basieren, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails immer zu dem Zeitpunkt geliefert werden, an dem Sie möchten. 2.A / B-Testberichte A/B-Testing ist eine gängige Praxis im E-Mail-Marketing. Mit einem sehr breiten Publikum und viel Inhalt, ist es manchmal schwer zu beurteilen, welche Worte oder welcher Stil, von einem Abonnenten gemocht werden könnte. Wir möchten, dass Ihr Kontakt Ihre E-Mail mag und somit zukünftige E-Mails, die Sie senden, ebenso öffnet. Aber welche Betreffzeile sollte man verwenden? Welches E-Mail-Format funktioniert besser? Diese Fragen werden ständig den Kopf eines Vermarkters beschäftigen, bevor eine E-Mail gesendet werden kann. Die Antworten auf diese Fragen kommen in Form von A/B-Testing. Nicht nur können Sie die Betreffzeile testen, Sie können ebenso verschiedene E-Mails testen. Berichte von A/B-Tests können im Berichtsbereich Ihres Dashboards eingesehen werden. Wählen Sie die A/B-Kampagne aus, für die Sie die Ergebnisse analysieren möchten. Sie können die Öffnungen, Bounces und Weiterleitungen für diese Kampagne anzeigen. 3.Umfrageberichte Diese einzigartige Funktion hilft Ihnen, mehr über Ihre Abonnenten zu erfahren. Sie können ihre Meinungen zu verschiedenen Themen und Unternehmensentwicklungen erfahren. Benchmark ermöglicht es Ihnen, eine Umfrage in wenigen Minuten zu erstellen, um Ihre Kundschaft auf jedem Gerät zu erreichen. Sie können diese Umfragen auf Ihrer Domain hosten und sie auf jede Website einbetten. Berichte der erstellten Umfragen können unter dem Reports-Button auf dem Dashboard abgerufen werden. Sehen Sie sich die Antworten an, exportieren Sie sie als PDF-Datei oder verwenden Sie sie für eine neue Umfrage. Messen Sie die einzelnen sowie die gesamten Antworten, die Ihnen helfen können, um in Ihrem zukünftigen Geschäft noch erfolgreicher zu werden. 4.Abstimmungs-erichte Abstimmungen können Ihnen helfen zu entdecken, was Ihre Abonnenten mögen. Abstimmungen schaffen ein besseres Engagement mit Abonnenten und Ihrem Unternehmen. Ähnlich wie bei einer Umfrage kann eine Abstimmung über Ihre E-Mail-Kampagnen verteilt oder auf Ihrer Webseite platziert werden. Verwenden Sie eine Abstimmung, um herauszufinden, was Ihre Abonnenten wollen, brauchen und mögen Statistiken zu jeder Abstimmung können durch Klicken auf die einzelnen Einträge unter dem Namen der Abstimmung gesehen werden. Sie können den Prozentsatz der Stimmen sehen, die jede einzelnen Antwort Ihrer Abstimmung erhalten hat. Abstimnungen geben Ihnen die unübertroffene Bequemlichkeit und Effizienz des direkten, freien Engagements mit Ihren Abonnenten. 5.Automatisierungsberichte Im Jahr 2016 haben wir unseren Kunden dieses großartige Tool vorgestellt. Dieses praktische Tool für Vermarkter half ihnen dabei, präzisions-orientierte Vermarkter zu werden, indem Sie Ihre E-Mail-Marketing auf Autopilot stellten. Die Berichte über Automatisierungs-Abläufe, die von den Benutzern in der Profi-Automatisierung erstellt wurden, können im Abschnitt \"Berichte\" des Dashboards angezeigt werden. Die E-Mail-Berichte ähneln denen, die für Ihre allgemeinen Kampagnen zur Verfügung stehen. Es ist sinnvoll zu verstehen, welche Automatisierungs-Abläufe für das Produkt geeignet sind und welches Ihre besondere  Aufmerksamkeit benötigt. Zusammengefasst Letztendlich basieren E-Mail-Marketing-Verbesserungen auf einigen wichtigen Metriken, die jeder Vermarkter verstehen muss. Durch das Befolgen bestimmter Tipps wie das Beibehalten einer Opt-in-Liste, das Schreiben von überzeugenden Betreffzeilen, der Aufrechterhaltung einer straffen Sendefrequenz können Sie sich helfen, alle oben beschriebenen Metriken zu verbessern.


Mehr Info
Warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen unbedingt A/B-testen sollten

Warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen unbedingt A/B-testen sollten

Über den Horizont • Juli 20, 2017

Die einzige ehrliche (und ärgerliche) Antwort auf fast jede Marketing-Frage ist, \"es hängt davon ab.\" Das kommt davon, dass es keine richtige Antwort gibt, wenn es ums Marketing geht. Was bei einem Geschäft funktioniert, muss bei einem anderen nicht unbedingt genauso funktionieren. Kunden und Zielgruppen können sich unterscheiden. Auch in Ihrer eigenen Zielgruppe können Faktoren wie Region und Alter Einfluss darauf haben, wie Menschen auf Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen reagieren werden. Es gibt viele Variablen, die mit jeder E-Mail-Kampagne ins Spiel kommen und wir werden oft gefragt, ob wir überhaupt das Beste aus dem machen, was wir können. Wirkt Ihr E-Mail-Marketing verbindend auf Ihre Abonnenten, Kunden und Leads? Was in Vegas passiert... Über die letzten paar Jahre hatten wir das Glück, das MarketingSherpa Summit in Las Vegas besuchen zu dürfen. Wir haben viel gelernt, aber ein Punkt, der besonders hervorstach, kam von MECLABS Gründer und Geschäftsführer, Flint McGlaughlin: Es existieren keine  Experten-Vermarkter. Es gibt nur Vermarkter mit Erfahrung. Sie können denken, dass Sie über alle Antworten verfügen, jedoch spielen wir alle eher eine Art von “Rate-Mal-Spiel”. Zugegebenerweise verfügen eben einige von uns über ein besser ausgebildetes Raten als andere. Am Ende des Tages haben wir alle ein einzigartiges Angebot und wir müssen einen Weg finden, um uns persönlich mit unseren Kernkunden in Verbindung zu setzen. Eine wahre Antwort Es entstand ein Schlüsselmuster beim MarketingSherpa event. Eine genauere Antwort als \"es kommt darauf an.\" Die Antwort lautet: Testen! Von kleinen Unternehmen bis zu internationalen Konzernen war niemand in der Lage, die gesuchte Antwort zu finden, ohne zu testen. Tests reichten von Anmeldeformularen bis zum Kopieren von E-Mails und sogar der Anzahl der Schritte in einem Umwandlungsprozess, den es braucht, um Vertrauen zu schaffen. Das Ergebnis zeigt uns, dass Testen notwendig ist. Consumer Reports sorgen für steigende Spenden durch A/B-Testen. Auf dem MarketingSherpa Summit 2016 nahmen wir an dem teil, was Austin McCraw, Senior Direktor der Content Produktion bei MECLABS, als \"den größten kollaborativen A/B-Test auf dem Planeten\" für Consumer Reports bezeichnete. Das Ziel war, dazu beizutragen, Spenden an Consumer Reports durch Testen zu erhöhen und auf diese Weise die E-Mail-Kampagnen, die mit diesem Ziel gestartet werden, zu verbessern. Zuerst wurde die Menge auf verschiedene Wertvorstellungen abgefragt. Der erste Satz von Tests wurde auf der Grundlage der Favoriten der Menge durchgeführt. Als nächstes haben wir über verschiedene E-Mail-Typen für die Kampagne abgestimmt. Die Tests wurden einzeln durchgeführt. Während der Prüfung haben wir einige Dinge gelernt, die nicht funktionierten ... und zuletzt was funktionierte. Richtig, am Ende der zweitägigen Veranstaltung hatten wir Consumer Reports geholfen, den Umsatz durch Spenden um 32% zu steigern! Erhöhen Sie die Öffnungsraten durch A/B-Testen Die Apollo Education Group ist die Muttergesellschaft der Universität von Phoenix und noch mehr. Sie waren dort jedoch nicht in der Lage, A/B-Tests durchzuführen, weil ihre Tools einfach zu alt dafür waren. Sie haben ihre ESPs aufgerüstet und bald darauf herausgefunden, wie einfach A/B-Testing eigentlich sein kann. Die ersten Tests, die sie lieferten, waren einfachere Dinge wie Betreffzeilen und Sendernamen. Sie waren beeindruckt davon, wie sehr  das Testen des Sendernamen das Engagement verbesserte. Von da aus lieferte die Apollo-Gruppe A/B-Tests um festzustellen, ob die Links für das Abmelden am Anfang oder am Ende ihrer Kampagne stehen sollten. Sie fuhren also fort und organisierten ein Treffen, um die Resultate zu sehen und verstehen zu können, was erfolgreich war. Apropos Erfolg, gelang es der  Apollo Gruppe... ...dank Absender-Testing einen insgesamten Anstieg von 39% der Öffnungsraten zu erzielen ...eine insgesamt 58%  Erhöhung der Klickraten durch Testen ihrer E-Mail-Vorlagen zu erzielen ...durch das Hinzufügen eines Namens in der Kopfzeile eine Steigerung von 9% der Öffnungsraten zu erhalten. MVMT Uhren sieht Bewegungen im Umsatz Außer vielen anderen Tests führte MVMT Uhren einen A/B-Tests durch, um E-Mails auf Länge und Inhalt zu prüfen. Dieser Prozess ermöglichte es ihnen, Versionen an einen kleinen Anteil ihrer E-Mail Liste zu versenden. Danach wurde die Kampagne die gewonnen hatte, dem Rest der Liste gesendet. Durch die Ausführung von A/B-Tests, sowie Tests, um ihre E-Mails und deren Sendefrequenz zu optimieren, konnten sie einen Umsatzanstieg von 105% erzielen! Der Beweis liegt auf der Hand Wie Sie sehen können, hatte jede dieser Unternehmen unterschiedliche Ideen, was den Erfolg angeht. Durch das Testen konnte festgestellt werden, welche Methode wirklich funktioniert. Einige Strategien mögen kontraintuitiv oder sogar unmöglich erscheinen, jedoch können wir nur sicher davon sein, wenn wir testen. Durch das Stellen der richtigen Fragen, die Durchführung der Tests und die Analyse der Daten, konnten diese Unternehmen die Antworten bekommen, die sie suchten. Sie haben die richtigen Tests erstellt und ihre Ziele verbessert. Nicht immer dem Magengefühl vertrauen Also, wenn es darum geht, Ihre nächste E-Mail-Marketing-Kampagne zu senden, dann sollten Sie sich nicht nur auf Ihren Instinkt verlassen. Schauen Sie auf die Daten. Denken Sie daran, es gibt keine Marketing-Experten. Stattdessen können Sie ein Vermarkter mit Erfahrung werden, indem Sie Tests durchführen und lernen, was bei Ihren Abonnenten, Kunden und Leads für Erfolg sorgen wird. Testen Sie alles was Sie tun. Mit Benchmark Email können Sie Betreffzeilen, Sendernamen und sogar ganze E-Mail-Kampagnen testen. Ich habe es schon oft gesagt Die Nutzung von A/B-Testing ist wie der Besitz einer eigenen Kristallkugel. Es ermöglicht Ihnen, zu sehen, wie Ihre Abonnenten, Kunden und Leads auf Ihren E-Mail-Kampagnen reagieren. Auf diese Weise werden Sie stets wissen, welche Ihrer Ideen am erfolgreichsten sein werden. Jetzt sind Sie an der Reihe Wenn Sie einen A/B-Test über Ihre eigenen E-Mail-Kampagnen durchführen, achten Sie bitte darauf, nicht zu viele Variablen auf einmal zu testen. Sie müssen in der Lage sein identifizieren zu können, welche Änderung erfolgreich war. Führen Sie jedes Mal einen Test durch. Setzen Sie sich İhre Ziele und testen Sie jeweils nur eine Idee auf einmal, um Ihr Ziel zu erreichen. Wenn Ihre Öffnungsraten niedrig sind, dann versuchen Sie, die Elemente zu testen, die dabei helfen könnten, dies zu verbessern. Wenn Sie eine erhöhte Engagement-Rate sehen möchten, dann konzentrieren Sie sich auf die jeweiligen Stücke. Suchen Sie den Zusammenhang. Hier sind einige A/B-Tests, die Sie ausführen können: Betreffzeile oder Sendername: hilft, Ihre Öffnungsraten zu verbessern Überschrift-Test: kann dazu verhelfen, Ihre Engagement-Rate zu steigern Link- oder Button-Tests: Sehen Sie, welche CTAs Ihre Klickrate erhöhen Kopieren oder Stimme: Ihren content zu testen hilft, sowohl der Engagement als auch der und Click-through-Rate. Lassen Sie uns wissen, was Sie tun Teilen Sie mit uns, was Sie bisher alles versucht haben. Wenn Sie bereits A/B-Tests durchgeführt haben oder Sie möchten einen durchführen, nachdem Sie diesen Post gelesen haben, dann möchten wir gerne darüber bescheid wissen. Teilen Sie uns unten in den Kommentaren mit, was Sie erfahren haben.


Mehr Info
Kunden-Gespräch mit Veganic:  Vegane Pioniere aus Berlin mit köstlichen Videorezepten

Kunden-Gespräch mit Veganic: Vegane Pioniere aus Berlin mit köstlichen Videorezepten

Über den Horizont • Juli 11, 2017

Nachdem wir das letzte mal habe berichtet haben, wie unser Kunde, das Kleinbusunternehmen Omnicar, gewinnbringend E-Mail-Marketing einsetzt, sprechen wir heute mit einem Kunden aus einer ganz anderen Branche: Veganic ist ein kleiner aber feiner Online-Shop für vegane Ernährung. Bereits seit 2012 ist das aktuelle Team am Steuer, aber das Unternehmen gibt es schon länger, d.h. es stammt aus Zeiten, als der vegane Lebensstil noch lange nicht so verbreitet war, und es durchaus nicht einfach war, pflanzlichen Ersatz für einige tierische und in unserer Küche beliebte Nahrungsmittel zu erhalten. So ist Veganic entstanden, um gesundheitsbewussten und naturverbundenen Menschen zu helfen, Ihren Lebensstil umzusetzen und, wie es auf ihrer Website heißt, um “die Welt ein kleines bisschen besser machen” zu können, ohne allerdings niemand bekehren zu wollen. Die Produktpalette umfasst vegane Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel, aber auch        vegane Hunde- und Katzennahrung und natürlich Kochbücher für vegane Rezepte. Besonders stolz ist man bei Veganic auf die Vielfalt der tiermilchfreien Käsesorten, wie Frischkäse, Grillkäse, Pizzakäse, Parmesan u.v.m., denn bekanntlich ist es ja gerade der Käse, der vielen Veganern besonders abgeht. Außerdem ist sich das Team vollkommen bewusst, dass es sich nicht nur darum handelt, mit dem Produkt und dem Preis zu überzeugen, sondern auch eine prompte Lieferung und einen ausgezeichneten Kundendienst anzubieten. Vegan ist in Mode, und das weiss auch unsere Gesprächspartnerin, Alina Schulz. Daher arbeitet man bei Veganic nicht nur daran, stets mit innovativen Produkten die Kundentreue zu fördern, sondern ist man auch dabei, mit den Produktlinien Violife und VegAmigo den Einzelhandel zu erobern und diese in großen Supermarktketten und Discountern in die Regale zu bringen. Fr. Schulz gehört erst seit Anfang Februar zum Team und bedauert es, bald wieder die Büros in der deutschen Hauptstadt verlassen zu müssen, um Ihr BWL-Studium zu beenden. Und dabei wird es Ihr bei Veganic so gar nicht langweilig. Wenn Sie morgens Ihre E-Mails gelesen und beantwortet hat, geht es erst einmal um die Bestellungen aus dem Großhandel und den entsprechenden Versand. Bevor Sie sich dem wahrscheinlich umfangreichsten Teil Ihrer Arbeit, den Marketingaktivitäten, widmen kann, stehen Konkurrenzbeobachtung und interne Analysen auf dem Programm. In einem sich ständigen in Bewegung befindlichen Markt ist es entscheidend zu wissen, was andere, ähnliche Shops so anbieten, zu welchen Bedingungen sie verkaufen und wie erfolgreich sie dabei sind. Aber auch intern gilt es herauszufinden, welche Produkte oder Produktlinien tatsächliche die nötigen Margen aufweisen. Die Marketingaktivitäten von Veganic teilen sich in fünf Gruppen auf: Potentielle Neukunden werden direkt angesprochen und erhalten Produktproben, um sich selbst von der Qualität der Produkte zu überzeugen. Mit Google Adwords werden nicht identifizierte Neukunden mit Interesse für konkrete Produkte und veganes Esses im Allgemeinen angezogen. Instagram und Facebook dienen der Pflege der Fangemeinde und Vermittlung der Werte der Marke, wozu besonders unterhaltsame Tierfotos und -videos herangezogen werden. Auf Youtube hingegen verbreitet Fr. Schulz hilfreiche und vielseitige Kochrezepte, die natürlich besonder lecker mit den Produkten von Veganic schmecken. Und zu guter Letzt stützt sie sich sich auf Benchmark Email, wenn es darum geht bestehende Kunden zu pflegen und zu informieren. Beim E-Mail-Marketing unterscheidet die angehende Betriebswirtin fein säuberlich zwei Sparten: Im B2B-Bereich werden Händler zweimal wöchentlich über aktuelle Angebote und neue Preise unterrichtet. Damit wird die Beziehung zu den Unternehmen dynamisch gehalten und sichergestellt, dass kein Geschäftspartner eine interessante Aktion verpasst. Auf der anderen Seite werden Privatkunden einmal wöchentlich kontaktiert. Ein köstliches Rezept dient dazu, das Interesse bei Laune und Angebote und Produktinfos diskret im Hintergrund zu halten. So wird das Engagement mit den Kunden gepflegt und Öffnungs- und Klickraten auf höchstem Niveau gehalten. Alina zeigt sich begeistert über den Einsatz von Newsletter-Marketing, um Kunden auf dem Laufenden zu halten, besonders wenn es darum geht, aktuelle Produkte und Angebote zu vermitteln, denn die Abonnenten lieben zwar die Rezepte, freuen sich aber immer, ein Rabatt zu erhalten, oder unter den Ersten zu sein, die eine neue Leckereien kennenlernen dürfen. Besonders erfolgreich erweisen sich jene Kampagnen, die über Lebensmittel informieren, die längere Zeit nicht erhältlich waren. So erinnert sich Fr. Schulz zum Beispiel an die E-Mail-Ankündigung über die Rückkehr der beliebten GoMaxGo-Riegel. Kaum war der Newsletter raus, trafen schon die ersten Bestellungen ein. Wir fragen, was sie anderen E-Mail-Marketern an Empfehlungen mit auf den Weg geben kann, und Alina muss nicht lange überlegen, um 5 entscheidende Ratschläge für gutes E-Mail-Marketing zu formulieren: Einen eigenen E-Mail-Adressenstamm sorgfältig anlegen und ständig aktualisieren. Ansprechende Betreffzeilen mit Anreizen wie “Rabatt” oder “Gutschein” erstellen.   Nur notwendige Informationen geben und sich allgemein lieber kurz halten. Bilder und oder Videos einfügen. Wichtiges fett und farbig markieren, um das Verständnis zu erleichtern. Benchmark Email wird bei Veganic bereits seit 4 Jahren benutzt und wurde Ihnen damals zur Umsetzung kreativen E-Mail-Marketings empfohlen. Der Einsatz von Farben, Bildern und Videos ist sehr wichtig, um sich von monotonen Newslettern abzusetzen, und Benchmark bietet viele Möglichkeiten, sich in der Gestaltung auszuleben, und frische und moderne Designs zu erstellen.  Besonders gefällt Fr. Schulz die Möglichkeit, bei Benchmark direkt Videos aus Ihrem YouTube-Kanal für vegane Rezepte in das E-Mail-Design einzufügen. Auf jeden Fall würde Sie Benchmark weiterempfehlen, denn “es ist super, um seine Firma zu vermarkten und die Kunden ständig auf dem Laufenden zu halten, besonders was aktuelle Angebote oder Produkte angeht, die lange nicht lieferbar waren und sehr beliebt sind”. Wir bedanken uns bei Alina für das Gespräch und wünschen Ihr alles Gute beim Studienabschluss und dem Team von Veganic weiterhin viel Erfolg! Erfahren Sie mehr darüber, wie andere Kunden von Benchmark E-Mail-Marketing betreiben: Unsere nächstes Gespräch werden wir mit Hr. Markus Egert von F-Tronic führen.


Mehr Info
 
1 2 3 4 5 6 12