Tags: e-mail-marketing

Kunden-Kaffee mit Omnicar: Kleinbusse mit viel Elan und Pfiff!

Kunden-Kaffee mit Omnicar: Kleinbusse mit viel Elan und Pfiff!

Über den Horizont • April 21, 2017

Wo? Konferenzraum von Omnicar in Bühl Der Kaffee: Eine Tasse schwarzer Kaffee und ein Café au Lait aus dem Kaffeeautomaten im Büro = 0€ (Denn die Bezahlungsfunktion wurde für den Automaten abgeschaltet). Dazu selbstgebackene Kekse. Köstlich! Nach unserem letzten Kaffeebesuch beim Boardshop in Freiburg, sind wir heute bei Omnicar in Bühl eingeladen. Fr. Wahl kommt mit ihrem Kaffeebecher in den ordentlichen Konferenzraum, den zwei Dreierreihen äußerst bequemer Bussitze dekorieren. Die kurze Wartezeit wurde mir mit einer dampfen Tasse schwarzen Kaffees und den hervorragenden von meiner Gastgeberin selbstgebackenen Keksen verschönert. Fr. Wahl ist vielseitig und viel beschäftigt, das ist mir schon klar, bevor ich ihr überhaupt die erste Frage stellen kann. “Hier im Industriegebiet gibt es keine Cafés.”, entschuldigt sie sich etwas außer Atem. Fr. Wahl ist Französin und wohnt auch heute noch im nahegelegenen Frankreich. Ihrem leicht badischen Akzent merkt man dies allerdings kaum noch an. Seit der Firmengründung im Jahre 2006 gehört sie fest zum Team und Ihre Aufgaben reichen vom Verkauf, Kundenberatung bis hin natürlich zum Marketing. Nicht ohne Stolz erklärt sie mir die Tätigkeit der Firma: Omnicar verkauft neue Kleinbusse von 16 – 94 Sitzen. Die Kunden sind Busunternehmen in ganz Deutschland und im nahen Ausland, die Fahrzeuge benötigen, die sich an den jeweiligen Transport anpassen. Meistens handelt es sich um Beförderung von Schülern, Touristen, aber auch Kleinbusse für Behindertentransport oder VIPs werden bestellt. Omnicar hat immer einige Vans vorrätig, aber meist gilt es, das Gefährt nach den Bedürfnissen des Kunden zu gestalten und genau in diesem Punkt kann sich die kleine Firmen durch gezielten Kundendienst und Qualität von anderen Mitbewerbern absetzen. Dies ist vor allen Dingen bei den Mercedes Sprintern wichtig, die sie als leere Kastenwagen vom Werk beziehen und dann in der Partnerfirma in Polen den Wünschen des Käufers entsprechend mit Böden, Sitzen, Scheiben, Beleuchtung und Zusatzausrüstung wie Klimaanlagen oder Rampen aufbauen. Das Modell sieht dann von außen so aus, wie andere Mercedes Sprinter, die von Konkurrenten ausgestattet wurden, aber innen hat Omnicar die Chance, zu beweisen, was sie so alles drauf haben. Und das ist nicht wenig. Bei dem neuesten Projekt von Omnicar wird das allerdings anders aussehen. Mit Freude berichtet mir Fr. Wahl, dass sie vor Kurzem einen Exklusivvertrag für den Vertrieb der japanischen Minibusse Isuzu im deutschen Raum unterzeichnet haben. Viel Arbeit (noch mehr :-)) kommt da auf Fr. Wahl und ihre lediglich 4 Kollegen zu, aber auch eine große Herausforderung und Wachstumschance. Mit der Eingliederung von Isuzu kommt auch ein marketingtechnischer Umschwung, denn während bis dato einige Maßnahmen weniger Sinn machten, da sie die Marke Mercedes Sprinter und nicht Omnicar beworben hätten, lassen sich da die Bemühungen einfacher auf Isuzu konzentrieren. Bisher gehörte die Website mit den Lager- und Neufahrzeugen zu den zentralen Instrumenten. Dazu kamen gezielte Messeveranstaltungen und, wenn auch in immer geringerem Maße, die postalische Zusendung von Mailings. In der Vergangenheit hatten Sie wenig auf Social-Media-Kanäle gesetzt, aber das steht jetzt für die japanische Marke mit auf dem Programm. Keines dieser Instrumente allerdings wird von Fr. Wahl so erfolgreich eingesetzt wie E-Mail-Marketing. „Es ist sehr kostengünstig und benötigt einen minimalen Zeitaufwand für ein überzeugendes Ergebnis.“ Schon mehrere Vertragsabschlüsse konnten klar als Resultat der E-Mail-Kampagnen verzeichnet werden, was den ROI des Engagement-Tools in himmlischen Höhen ansiedelt. Die Newletter lassen sich leicht an verschiedene Märkte und Sprachen anpassen. Und die Tracking-Berichte geben dem Team von Omnicar exakten Aufschluss darüber, wer die E-Mails geöffnet und wer auf die darin enthaltenen Links geklickt hat, d.h. es ist ein Kinderspiel herauszufinden, wer ein reelles Interesse an dem Produkt hat, und dann bei diesen Leads nachzuhaken. Mit den Kampagnen kommuniziert Omnicar die Lagerbestände und macht auf Sonderangebote aufmerksam. Fr. Wahl streicht dabei vor allem die Schnelligkeit heraus und die Möglichkeit über verschieden Bilder einen guten Eindruck der Wagen zu vermitteln, während in Printanzeigen die Fotos nur beschränkt einsetzbar sind. Zuletzt natürlich helfen die Links den Interessenten, sofort mehr Information zu erhalten, erklärt Fr. Wahl begeistert. Auf Benchmark Email sind sie vor mehr als einem Jahr über Google gestoßen. Die arbeitstechnisch sehr ausgelastete Frau fand es sofort selbsterklärend und überzeugend. „Ich fand\'s einfach! Guter Preis für eine gute Dienstleistung. Haben’s versucht. Waren zufrieden. Sind geblieben!“, urteilt sie pragmatisch, und es ist klar, dass sie keine Zeit zu verschwenden hat und eine praktische Lösung mit Ergebnissen schätzt. Als sie mich hinaus begleitet, frage ich nach den Gemälden an den Wänden. „Die hat meiner Mutter gemalt!“. Alles kann man ja nicht selbst machen :-) Erfahren Sie mehr darüber, wie andere Kunden von Benchmark E-Mail-Marketing betreiben: Unsere nächste Kaffee-Pause werden wir bei Veganic in Berlin machen.  


Mehr Info
Unser Drag&Drop-Editor jetzt noch besser

Unser Drag&Drop-Editor jetzt noch besser

Produkt & Design • Januar 20, 2017

Wir haben Ihnen bereits die Lean-Reise vorgestellt, auf die wir uns alle hier bei Benchmark begeben haben. Es ist ein Prozess, bei dem alle “Abfälle”, d.h. alles Unnütze und Überflüssige, beseitigt werden und alle Teilnehmer nach ständiger Verbesserung streben. Es unser Ziel, diesen Schwerpunkt im Jahr 2017 auf unser Produkt auszuweiten. Das erste Beispiel dafür sind die Verbesserungen, die wir an unserem Drag&Drop-E-Mail-Designer vorgenommen haben. Es ist jetzt einfacher als je zuvor, Ihre nächste E-Mail-Kampagne zu erstellen... und obendrein schneller! Haben Sie keine Angst, wir haben keine Ihrer Lieblings-Features entfernt. Wir haben einfach ein paar Elemente um-organisiert, um Ihren Workflow zu verbessern. Die Navigation des Editors Für die Layout-, Block und globale Style-Tabs haben wir die Navigationssymbole durch Titeltext ersetzt. Diese Verbesserung geht weiterhin in die Richtung, Dinge einfacher, verständlicher und bedienungsfreundlicher zu machen. Unser Team für Nutzererfahrung hat gute Arbeit geleistet, und wir hoffen, dass diese Änderungen auch in Zukunft  Benchmark als die klare und führende E-Mail-Marketing-Lösung etablieren werden. Verbesserte Anordnung der Inhaltsblöcke Jeder Inhaltsblock ist nun in zwei Tabs unterteilt: Einstellungen und Inhalt. Der Reiter für Einstellungen steuert die äußeren Blockoptionen. Dies beinhaltet z.B. Hintergrundfarbe, äußeres Padding und alles andere, was sich um den Inhalt herum befindet. Der Reiter für Inhalt umfasst hingegen alles, was sich innerhalb des Containers befindet, wie sich die inneren Elemente aufeinander beziehen und in dem Block zusammenarbeiten. Hier wird beispielsweise innerhalb des Bildbeschriftungsblocks festgelegt, ob ein Bild links oder rechts neben dem Text steht. Aktualisierung der Symbolleiste für Textbearbeitung Wir haben die Symbolleiste im Hinblick auf Form und Funktionen aufgeräumt und garantieren damit ein besseres Erlebnis für unterschiedliche Browser und Geräte. Wenn Sie auf einem kleinen Bildschirm arbeiten, wird die Symbolleiste in das Menü für weitere Optionen verschoben. Damit steht dem Benutzer alles zur Verfügung, was er benötigt, während eine schnellere und benutzerfreundlichere Symbolleiste erscheint.


Mehr Info
Worin besteht das US-EU Safe-Harbor Programm und was bedeutet es für das Geschäft?

Worin besteht das US-EU Safe-Harbor Programm und was bedeutet es für das Geschäft?

Über den Horizont • Dezember 1, 2015

Das Datenschutzgesetz, welches im Jahr 1998 in Kraft getreten ist, verbietet die Übertragung von persönlichen Daten von europäischen Bürgern in andere Länder, die nicht die Standards zum Schutz der Privatsphäre erfüllen. Um dieser Richtlinie nachzukommen, hat das US-Handelsministerium und die EU das sogenannte Safe Harbor Program entwickelt. Es wurde dazu entwickelt, die Privatsphäre und die Integrität von persönlichen Daten zu schützen, die von U.S. Firmen gesammelt und verarbeitet worden sind. Dies gab Unternehmen die Möglichkeit selbst sicher zu stellen, dass sie Daten von europäischen Bürgern schützen würden, wenn diese Daten auf Anbietern und Rechenzentren in den USA übertragen wurden. Firmen in den U.S.A. sollten hierbei 7 Grundsätze in der Safe-Harbor-Zertifizierung beachten: Sie müssen Kunden über die Sammlung Ihrer persönlichen Informationen aufklären, sowie über die Möglichkeiten und die Bedeutung der Organisation, damit sie die Nutzung der Informationen der Privatpersonen beschränkt und kontrolliert ist. Sie sollten außerdem darüber informieren, an welche Art von Dritten die Informationen weitergegeben werden können und wie sie die Organisation erreichen können, im Falle einer Nachfrage oder einer Beschwerde. Klare und erschwingliche Mechanismen müssen Nutzern angeboten werden, damit diese selber auswählen können, wie Ihre Informationen an Dritte weitergegeben werden können. Bevor irgendwelche persönlichen Informationen an dritte Parteien weitergegeben werden, muss eine Organisation diese zunächst sehen, damit sichergestellt wird, dass die oben genannten Prinzipien eingehalten werden. Sie müssen außerdem sicherstellen, dass die dritte Partei in dem Safe-Harbor Programm eingeschrieben ist. Organisationen, die bei der Sammlung, Verarbeitung und Aufrechterhaltung der persönlichen Daten der Nutzer beteiligt sind, sollten diese vor Missbrauch, Verlust, Änderung und vor unberechtigtem Zugriff schützen. Eine Organisation darf die Information nur für den Zweck nutzen, für die diese gesammelt worden ist und sie sollte dafür verantwortlich sein, die Information stetig zu aktualisieren und sie auf dem neusten Stand zu halten. Einzelpersonen sollten auch einen Zugriff auf die Informationen haben, die sie in gewissem Ausmaß an ein Unternehmen weitergegeben haben. Die Art des Zugriffs kommt dabei auf den Grund und die Sensibilität der Information an, die gesammelt worden ist. Unternehmen müssen außerdem die Mechanismen zur Gewährleistung der Einhaltung der Safe-Harbor Prinzipien sicherstellen. Rechtliche Konsequenzen drohen jenen Unternehmen, die sich nicht an diese Prinzipien halten. Wie kann dies bei Geschäften helfen? Sind Sie neugierig, warum so viele Unternehmen dem Safe Harbor beigetreten sind? Oder warum sie Safe Harbor gegenüber anderen grenzüberschreitenden Beschränkungen der Datenübertragungen ausgewählt haben? Brian Hengesbaugh, ein Partner von der Kanzlei Baker & McKenzie in Chicago, sagt: “Es ist für eine bessere Online-Datenübertragung geeignet, weil es nicht die Zustimmung der Webseiten-Besucher benötigt und man muss nicht wieder und wieder in bilaterale Abkommen treten.” Es hilft auch dabei, den Verwaltungsaufwand zu umgehen, um die Modellverträge beizubehalten und um neue Verträge auszuführen, damit die neuen Geschäftspartner aufgeklärt werden. Einige der wichtigsten Faktoren, die US-Firmen dazu gebracht hat, ein Teil von Safe Harbor zu werden, war die erhöhte Nachfrage nach grenzüberschreitenden Datentransfer und zuverlässigen Lösungen in der Kontrolle von Daten-Implementierung. Neben anderen Vorteilen, verstärkt es das Markenimage und die Kundenzufriedenheit in den EU-Ländern.


Mehr Info
Benchmark Email und US-EU Safe-Harbor-Zertifizierung

Benchmark Email und US-EU Safe-Harbor-Zertifizierung

Über den Horizont • November 29, 2015

Nach 15 Jahren erfolgreicher Datenübertragung nach den Safe-Harbor-Prinzipien, wurde das Abkommen kürzlich von den europäischen Gerichten als illegal erklärt.. Safe Harbor war eines der Ansätze der US-Unternehmen, um erfolgreich die Bedenken der Datensicherheit für die europäischen Bürgerinnen und Bürger zu entkräften. Eine Frist wurde für Ende Januar für EU und US-Behörden festgelegt, um eine Alternative zu präsentieren. Wir sind uns ziemlich sicher, dass es auch zu einem neuen Vertrag kommen wird. In der Zwischenzeit, möchten wir Ihnen jedoch versichern, dass Benchmark Email sich strikt an die Safe-Harbor Prinzipien hält, genauso, wie es in unserer Datenschutzbestimmung angegeben ist. Da die europäischen Gerichte entschieden haben, dass die Safe Harbor Vereinbarung nicht mehr gültig ist, werden wir diese Seite wahrscheinlich bald aktualisieren. Wir werden uns auch weiterhin an diese Grundsätze halten, also wenn Sie bereits Ihre Daten, sowie die Daten Ihrer Kunden und Empfänger bei Benchmark gespeichert haben, dann seien Sie sich sicher, dass diese bei uns sicher und geschützt sind. Diese Nichtigkeit wird unsere Dienste in keiner Weise beeinflussen, also können Sie Benchmark Email auch weiterhin vertrauensvoll nutzen. Diejenigen von Ihnen, die neu bei Benchmark Email sind, können unsere Nutzungsbedingungen und Richtlinien selber noch einmal durchlesen, um ein Verständnis davon zu erlangen, wie wir die Daten von unseren Kunden schützen. Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte support@benchmarkemail.com.


Mehr Info
Content Marketing: Wie man erfolgreich ist, was man vermeiden muss

Content Marketing: Wie man erfolgreich ist, was man vermeiden muss

Über den Horizont • Dezember 1, 2011

Selbst die besten unter uns machen Fehler. Leider können Fehler für Ihre Bemühungen im Content Marketing teuer werden. Dies gilt auch, wenn Sie mit tollen Inhalten arbeiten. Ob sie es glauben oder nicht, es gibt viele hochwertige Artikel, Blogbeiträge und Videos die untätig Online sitzen. Es gibt auch noch mehr Material, das nie eine Chance gehabt hat irgendwo zu erscheinen. Wenn es auf Content Marketing, ankommt, zu wissen was man vermeiden muss, ist genau so wichtig wie zu wissen welche Schritte man unternehmen muss um den Weg zum Erfolg zu nehmen. Kein Spielplan Hervorragende Inhalte zu erstellen kann sehr anstrengend sein. So sehr, das wenn man mit dem Teil der Schöpfung fertig ist, möchte man sich gleich zum nächsten Projekt weiterbewegen, und dieses beenden. Vermarkter in allen Bereichen des Lebens tappen in diese Falle und es ist eines der schlimmsten Dinge die Sie tun können. Bevor Sie Ihre Inhalte erstellen, müssen Sie eine umfassende Strategie der ihn begleitet haben, eine, die den grösstmöglichen Einfluss macht. Die Veröffentlichung Ihrer fertigen Inhalte ist eine Sache. Die Pflege und Maximierung seines Potenzials ist etwas anderes. Den Vorteil nicht ganz nutzen. Machen Sie wirklich alles was Sie können um mit Ihrem Inhalt aufzufallen? Wenn Sie darüber Überlegen müssen, dann ist die Antwort wahrscheinlich nein. Sie müssen sich auf die taatsächliche Vermarktung begehen, wenn Sie das beste aus Ihren Content Marketing Bemühungen erhalten wollen. Dies bedeutet nicht das Sie auf jeden Zug der entlang kommt springen müssen, aber solche Sachen zu machen wie die Übermittlung Ihrer Artikel auf social Bookmarking Sites, sie auf sozialen Netzwerken zu teilen, und Sie in Ihren E-Mail Kampagnen einzufügen, kann zu einer großen Steigerung seiner Laufleistung führen. Die Massen anzielen Vielleicht versuchen Sie hunderte von Leute mit Ihrer Nachricht zu erreichen. Vielleicht ist Ihre Botschaft an Tausende gerichtet. Unabhängig wie groß Ihre Audienz ist, sie werden immer wieder im Content Marketing scheitern wenn Sie auf die Massen zielen, anstatt an ein bestimmtes Segment. Die Hamilton Juweliere verschwenden nicht ihre Zeit indem Sie ihre luxuriösen Schmuckstücke an alle vermarkten. Ihre Bemühungen sind an ein bestimmtes Publikum ausgerichtet, das eher diese Teile aus den Regalen kaufen. Das ist der gleiche Targeting- Ansatz, den Sie mit Ihrer Content Marketing Strategie nehmen sollten. Zu aggressiv sein Die Behandlung von Content Marketing als ein weiteres Verkaufstool ist ein großer Fehler den viele Vermarkter machen. Sicher, die Erzeugung von Konvertierungen und die Steigerung der Umsätze könnte ein Teil des ultimativen Ziel sein, aber wenn Sie in die Situation einsteigen und denken das diese die einzigen Sachen sind die wichtig sind, werden sie am Ende mehr fruchtlose Bounces als Konversionen haben. Im Content Marketing geht es mehr darum nützlich zu sein und der konsumierenden Person zu helfen, als an sie zu verkaufen. Es ist diese Art von Wert der Sie überzeugen wird dass sie zurückkommen. Dieses zu verstehen ist schon die Hälfte des Kampfes. Zu früh aufgeben Content Marketing kann hart sein, und der Erfolg ist nicht etwas, was über Nacht erreicht wird. Es könnten Monate oder sogar Jahre vergehen, bis Sie Ihre Ziele erreichen und die Ergebnisse die Sie suchen zu erreichen. Zu viele Vermarkter entmutigen sich und werfen das Handtuch, wenn die  erwarteten Belohnungen nicht sofort ankommen. Sehen Sie nur wie viele verlassene Blogs, Facebook Seiten, und LinkedIn Profile im Web, Staub sammeln. Halten sie sich an Ihr Programm, arbeiten Sie daran, und Sie werden sehen das eine solide Content Marketing Strategie Wunder erstellen kann. Das meiste aus Ihrem Inhalt zu holen, kann nicht einfach sein, aber es kann sicher gemacht werden. Kennen Sie einige gute Content Marketing Punkte die wir verpasst haben? Erteilen Sie uns Ihre Kommentare.


Mehr Info

Benchmark Email Video: Wie man den neuen E-Mail-Editor verwendet

Über den Horizont • November 4, 2011

Sie haben wohl schon den neuen Editor von Benchmark Email bemerkt, aber haben Sie schon alle neuen Vorteile erkannt? Daniel Miller, der Verkaufsleiter von Benchmark Email erklärt in diesem Lehr-Video alle neuen Features unserer Preisgekrönten Software. Klicken Sie hier unten um das Video Abzuspielen Benchmark Email, Neuer Editor! von Benchmark Email auf Vimeo.


Mehr Info

Kundendienst Update: Verwendung der Quick Send Funktion

Über den Horizont • November 3, 2011

Nehmen wir an, Sie befinden sich in der folgenden Situation: Sie haben eine Verkaufsförderung im Monat November, die Sie für alle die sich in Ihrer E-Mail Liste im Monat Oktober angemelded haben zur Verfügung stellen wollen. Da der 31. Oktober Halloween ist, wissen Sie das sich niemand wegen den Feiern anmelden wird. Deshalb wollen Sie Ihre E-Mail am 30. Oktober absenden, um die Sachen ins laufen zu bringen. Am ersten November merken Sie beim Einloggen in Ihrem Benchmark Email Konto, das sich am 31. Oktober neue Kontakte für Ihr  E-Mail Rundschreiben angemeldet haben. Sie wollen Ihnen das gleiche Angebot das Sie am 30. Oktober abgesendet haben, zur Verfügung stellen, aber Sie haben keine Zeit eine neue E-Mail Runde zu erstellen. Außerdem, wollen Sie das alle Kontakte die Ihre E-Mail erhalten haben auf dem selben Kampagnenbericht sind, und eine neue Kampagne würde die Resultate teilen. Was kann gemacht werden? Lassen Sie mich unsere Quick Send Feature erklären. Diese Option ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Kampagnen die in den letzten 30 Tagen gesendet wurden, an neu hinzugefügte Kontakte erneut zu senden. Dies bedeutet, dass in der oben beschriebenen Situation man in der Lage ist genau die gleiche E-Mail Runde mit nur einem Klick wieder zu senden, und alle Ihre Daten würden in einem Bericht beinhaltet sein. Es würde aussehen als ob nur eine Kampagnen Runde geschickt wurde, was dabei hilft die Unordnung in Ihrem Benchmark Email Konto zu reduzieren, was für eine bessere Verfolgung und überwachen hilft. Um die Quick Send Funktion anzuwenden: Klicken Sie auf das „Listen“ Etikett in Ihrem Benchmark Email Konto. Suchen Sie die Liste an die sie die letzten E-Mail gesendet haben und klicken Sie auf den Namen um Sie zu öffnen. Wählen Sie die neuen Kontakte an die Sie die Kampagne senden wollen Hinweis: Sie können nur an die Kontakte senden die auf der Seite sind. Wenn Sie mehr Kontakte sehen wollen, dann scrollen Sie auf die zum Ende der Seite und ändern Sie die Einstellung. Sobald alle gewünschten Kontakte ausgewählt sind, klicken Sie auf Quick Send am unteren Teil der Seite. Es erscheinen alle Kampagnen die in den letzten 30 Tagen gesendet wurden. Wählen Sie die an die Sie senden wollen und klicken Sie auf Speichern & Weiter. Klicken Sie auf Sofort Senden oder Programieren um später zu senden. Wenn Sie zu Ihrer „E-Mail Dashboard Seite zurückkommen, werden Sie sehen das der Kampagne Status von Gesendet auf Programiert geändert hat, und wird im Zeitrahmen den Sie gewählt haben, gesendet. Bitte merken Sie das diese Funktion nur für Listen erhältlich sind, an die neue Kontakte hinzugefügt wurden, nachdem die Kampagne gesendet wurde, und das die Kampagne in den vorigen 30 Tagen gesendet worden ist.


Mehr Info

Benchmark Email veröffentlicht ein kostenloses Handbuch über die Unterhaltungsbranche

Über den Horizont • Oktober 17, 2011

Vielleicht erinnern Sie sich an die Drive-In Kinos, wo der Eintritt ein Dollar kostete und trotzdem versteckten Sie noch Freunde im Kofferraum um den Film zu sehen. Nun ein schneller Vorlauf bis heute: Die Kinoeintritte exponentiell teurer geworden, Ihre Netflix Schlange ist tausend Kilometer lang und Sie starren nun auf immer größere Monitore. Es hat noch nie so viel Konkurrenz in deer Unterhaltungsbranche wie heute gegeben. Wie kann diese äußerst vielfältige Industrie seine aktuelle und bestehende Kundschaft erreichen? Jetzt wo die Menschen von Ihre Web-fähigen mobilen Geräten für Ihre Nachrichten, und Unterhaltungsmöglichkeiten so abhängig sind, ist es wichtig, einen effizienten und schnellen Weg zu haben um sich mit ihnen über die Möglichkeiten und Informationen über Ihr Unternehmen zu kommunizieren. Bei Benchmark Email haben wir die Lösung, in Form eines Marketing- Handbuch das speziell für die Unterhaltungsbranche zugeschnitten ist. Unser Engagement für das Angebot von E-Mail Dienstleistungen, Branding und sozialer Integration, dient dazu unsere Benutzer zu erziehen, ihnen die am meisten aktualisierte und wertvolle Informationen zu geben und letztendlich die besten Praktiken im Marketing zu erkunden, aber verständlicherweise alles mit einem attraktiven Preis. Unser E-Mail Marketing Handbuch für die Unterhaltungsbranche ist ein kostenloses, voll erforschtes PDF über E-Mail beste Praktiken, mit speziellen Überlegungen für die große Vielfalt von Unterkategorien innerhalb der Branche. Wir hoffen das Sie sich die Zeit nehmen dieses Handbuch herunter zu laden, oder Sie direkt in unserer Webseite lesen. Benchmark Email erfreut sich Ihnen die besten Marketing Ressourcen der Branche anzubieten, und wir können kaum warten Sie in unserem Team zu haben. Für mehr Handbücher, sehen Sie sich bitte unsere E-Mail Marketing Handbuch Seite an.


Mehr Info

Amazon nutzt schnelle E-Mail um kalifornische Mitarbeiter zu kündigen

Über den Horizont • Juni 30, 2011

Schlechte Nachrichten zu erteilen  ist sicherlich nicht jedermanns Lieblings-Nutzung von E-Mail Marketing. Davon abgesehen, es kann zweifellos die Sache erleichtern wenn es darauf ankommt schlechte Nachrichten zu geben. Amazon hat diese Woche einen tollen Job gemacht als es den Einwohner von Kaliforniern die sich in Ihrem Amazon Partnerprogramm beteiligten, eine nicht so gute Botschaft gaben. Auf Grund eines neuen Kalifornischen Gesetzes, ist Amazon gezwungen sein Amazon Partnerprogramm für alle Kalifornischen Einwohner zu beenden. Sie haben das mit einer simplen und aufrichtigen E-Mail gemacht indem Sie wer, was, wann, warum und wie, in einer einfachen Weise adressierten. Der erste Absatz erklärte das dieser Gesetzentwurf durch den Gouverneur Brown unterschrieben wurde, und deswegen mussten alle Partnerverträge aller Kalifornischen Einwohner beendet werden. Sie versicherten auch das das Geld das bis dahin verdient wurde, voll ausgezahlt wird (sicher eine Erleichterung für die die davon betroffen wurden). Amazon sagte auch, das diese E-Mail an alle Kalifornischen Einwohner gesendet wird. Sie gaben auch Anweisungen was gemacht werden musste falls der Empfänger kein Kalifornischer Einwohner mehr ist oder plant in einen anderen Staat umzusiedeln. Amazon sorge auch dafür, zu wiederholen, dass dies nur ein Thema für Einwohner Kaliforniens ist, und dass es keinen Einfluss auf die Kaufentscheidungsfähigkeiten von anderen Webseiten unter dem Amazon Schirm hat. Die E-Mail schließt mit einem Dank an die Betroffenen für die Teilnahme am Amazon Partnerprogramm.Amazon ließ auch die Empfänger wissen das falls das Problem in der Zukunft gelöst werden könnte, das sie gerne die Kalifornischen Einwohner wieder in Ihr Programm aufnehmen würden. Als Letztes, sagte Amazon das sie eine Alternative für Kalifornische Einwohner suchen würden damit sie durch  Ihre Webseiten wieder Geld verdienen. Dafür das es schlechte Nachrichten waren, lieferte sie Amazon so gut wie sie konnte. Sie erklärten die Situation im Detail und versahen die E-Mail mit vielen Links wo die Empfänger mehr Informationen erhalten können. Niemand möchte erfahren das seine Einkommensquelle in Ihrer Webseite nicht mehr existiert, aber Amazon machte das beste daraus um den erzeugten Stress zu lindern. Eines was sie nicht machten war „Es tut uns Leid“ einzufügen. Zugestanden, dies war nicht eine Situation die durch Sie erstand, aber Sie hätten sich zumindest für die Unannehmlichkeiten entschuldigen können. Amazon machte einen  tollen Job in der Weise wie Sie die schlechten Nachrichten in die Posteingänge der betroffenen Kalifornischen Einwohner erteilten.


Mehr Info

E-Mail Marketing Tipps: Wie Groupon für Ihr Unternehmen arbeiten kann

Über den Horizont • Juni 24, 2011

Wenn Sie Internet verwenden haben Sie sicherlich schon über Groupon,gehört, das populäre Online Service das uns unglaubliche Deals durch Gruppenkäufe und standortbezogene Daten bringt. Obwohl einige Kritiker sich dagegen aussprechen, die Vorteile dieses Tools für Marketing Gewinne zu verwenden sind viel zu viele um sie zu ignorieren. In diesem Post werde ich Ihnen zeigen wie Groupon für Sie arbeiten kann. Bestimmen Sie was Sie sich leisten können Wenn auf Groupon ankommt, das schlimmste was Sie machen können ist in den Zug ohne irgend einen Plan einzusteigen. Eines der wichtigsten Teile dieses Plans ist herauszufinden was Sie für einen Deal Ihren Potentiellen Kunden geben können. Natürlich wollen Sie ein attraktives Angebot erstellen auf das die Leute springen wollen, aber wie viel Rabatt kann Ihr Unternehmen leisten zu geben? Sie müssen in Kauf nehmen das während Groupon großzügig ist indem es keine Vorabzahlung berechnet, ist es auch etwas teuer indem es 50% jeder erfolgreichen Transaktion nimmt. Deshalb müssen sie lange und hart überlegen wenn sie einen Preis für Ihr Angebot erstellen. Fügen Sie eine günstige Struktur in Ihren Deal ein Ich weis nicht ob Sie es gemerkt haben aber die attraktivsten Deals haben bestimmte Voraussetzungen. Entweder sind es diese 15% Rabatt die nur bis zum Freitag gültig sind, oder der kostenlose Versand der sie zwingt 25% mehr auszugeben, es gibt meistens immer etwas was sie machen müssen um den besten Wert aus diesem tollen Angebot zu bekommen. Das wird alles gemacht damit die Firma keine Verluste hat, und das ist die gleiche Denkweise die Sie mit Groupon adoptieren müssen. Zum Beispiel, wenn Sie einen $50 Groupon Deal strukturieren der Leuten erlaubt $100 in Ihrem Geschäft zu kaufen, dann sollten Sie den Deal auf ausgewählte Artikel limitieren, oder Ausverkaufe und besondere Angebote ausschließen. Es wäre auch eine gute Idee diese Angebote auf Ihre Online Audienz zu limitieren. Machen Sie das sich Ihre Bemühungen auszahlen. Das Gruppeneinkauf Spiel könnte eine andere Arena sein, aber es handelt sich trotzdem um Marketing, deshalb bleiben viele der Regeln gleich. Um das beste aus Ihrem Groupon Marketing Unternehmen zu machen, müssen Sie machen das alle Ihre Bemühungen zählen. Wie? Ich meine damit das jedes einzelne Teil von Verkehr das Groupon Ihnen sendet es als eine Gelegenheit ansehen Besucher in treue Kunden zu verwandeln, denn in Wirklichkeit ist es das. Laden Sie sie ein sich in Ihren Online Diskussionen zu beteiligen, belohnen Sie sie für Ihre wiederholten Besuche, und verfolgen Sie ihre Interaktionen. Groupon passt nicht für alle Unternehmen, aber wenn Sie ein Unternehmen sind mit eien Präsenz sind die stark genug ist und mit genügenden Angeboten, könnte es sehr gut für Sie funktionieren. Einige Vermarkter sind rein gesprungen und haben dabei Geld verloren, während andere gerade die Kosten decken. Wenn Groupon wirklich die das richtige für Sie ist, gibt es keinen Grund warum Sie es nicht anwenden sollten damit Ihr E-Mail Marketing profitiert.


Mehr Info
1 2 3 4