Tags: e-mail metriken

5 Sachen die Sie bedenken sollen, wenn Sie sich Ihre Öffnungsraten ansehen.

Über den Horizont • Juni 7, 2011

Öffnungsraten dukumentieren wie gut Ihre E-Mail empfangen werden, und geben Ihnen eine Vorstellung, zu welcher Zeit das größte Interesse Ihrer Abonnenten hervorgerufen wird. Beim Analysieren Ihrer Öffnungsraten, ist es wichtig daran zu denken das eine verbesserung der Raten  nicht unbedingt bedeutet das die Statistiken höher gehen. Ihre öffungsraten zu verbessern bedeutet eher Ihr E-Mail Marketing zu verbessern. Hier sind 6 Dinge die Sie beachten müssen wenn sie Ihre Öffnungsraten ansehen: 1.Eine Grösse passt allen? Es gibt keine “Eine Grösse passt allen” Öffnungsrate. So ähnlich wie ein lokaler Markt nicht mit einer Marktkette konkurrieren kann, werden sich die Öffnungsraten von Geschäft zu Geschäft drastisch wegen verschiedenen Faktoren ändern. Anstelle dass sie Ihre Öffnungsrate mit anderen Geschäften vergleichen, rationalisieren Sie die Nummern indem Sie die Raten im Verhältnis zur Anzahl der ausgesendeten E-Mail. Machen Sie einen Schritt weiter, indem Sie messen wie gut Ihre E-Mail an verschiedenen Tageszeiten angenommen werden, und geben Sie sich eine Idee der Tage und Uhrzeiten wo Ihre Sendungen erfolgreicher sind. 2.Tiefe Öffnungsraten Senden Sie zu viele E-Mail und die Leute können überwältigt oder werden das Interesse verlieren. Senden Sie zu wenig und ,wieder, die Leute verlieren das Interesse. Aber tiefe Öffnungsraten könnten manchmal auch bessere Geschäfte bedeuten. Wenn weniger Leute mehr E-Mail öffnen und mehr Einkäufe machen bedeutet des eine höhere Klick-Through -Rate sein, eine viel zuverlässigere Metrik. Während das letzten falls gut für Ihr Geschäft ist, könnte das auch ein Indikativ einer schlechten Segmentierung sein. Wann war es das letzte mal als Sie Ihre Haus Liste gereinigt haben? In der Zwischenzeit, verschärfen Sie die Frequenz die am besten für ihren spezifischen Markt ist, und segmentieren sie nach der Reaktion auf das Verhalten. Wenn es Zeit ist teilnahmslose Adressen zu löschen, tun Sie es. Es wird nur ihre Fähigkeit auf Abonnenten die empfänglich und engagiert sind, zu Zielen. 3.Finden Sie eine Nische Es ist schwer eine konsistente Frequenz zu finden wenn Sie jede Woche Marketing E-Mail an Ihre Abonnenten versenden. Anstelle dass sie Ihre Energie vergeuden in dem Sie die Anzahl Ihrer E-Mail die Sie versenden, erhöhen, nehmen Sie den anderen Weg und suchen Sie die Nische die sich am besten an Ihren Markt anpasst. Ihre Öffnungsraten könnten höher oder tiefer werden, abhängig von Ihrer spezifischen Nische. Wenn Sie E-Mail aussenden die wirklich eine Wirkung auf das gewünschte Thema Ihres Marktes haben, müssten sich Ihre Öffnungsraten verbessern. 4.Änderungen Öffnungsraten schwanken abhängig von verschiedenen Variablen, aber eine Konstante sind immer die saisonale Impulse. Ihre Raten werden sich von Saison zu Saison, Monat zu Monat und sogar von Tag zu Tag ändern. Überwachen Sie diese Änderungen und messen Sie Ihre Raten in einer Weise die Ihnen hilft Ihre Methoden das ganze Jahr lang zu kritisieren und zu verbessern. 5.Betreffzeilen Ihre Betreffzeilen können Ihre Öffnungsraten vorschreiben. Dies ist öfters der Punkt an denen die Leser sich entscheiden Ihre E-Mail zu öffnen oder nicht, deshalb geben Sie Ihren E-Mail eine Chance, indem Sie verlockende aber auch informative Betreffzeilen erstellen. Relevanz, Pünktlichkeit und Klarheit sind die Kardinalen Regeln zu folgen wenn man Betreffzeilen erstellt. Vergessen Sie nicht das mehr und mehr Ihrer Abonnenten Ihre E-Mail in ihren mobilen Geräten erhalten werden, wodurch es weniger Platz für grandiose Begrüßungen gibt.


Mehr Info

5 Fehler die man bei Tropfkampagnen vermeiden muss

Über den Horizont • Juni 6, 2011

E-Mail Tropfkampagnen um neue Produkte bei Ihren Abonnenten einzuführen. Ihren Lesern etwas Information von Zeit zu Zeit zu geben, erregt Sie über Ihr neues Produkt ohne sie zu überwältigen. Nun, Tropfkampagnen können seine Tücken haben, da die natur dieser bedeutet mehrere E-Mail mit einem ähnlichen Thema (z.B. Ihr neues Produkt) zu senden. Es gibt einige Fallen auf die Sie aufpassen müssen damit Ihre Kampagne erfolgreich ist. Hier sind einige: Zu viele E-Mail senden Zu viele E-Mail zu senden ist genau so schlimm wie sie in zu kurzen Abständen zu senden. Sie wollen das die Leute Ihre E-Mail öffnen und das sie die Information verdauen. Zu viele E-Mail zu senden könnte als aufdringlich, störend und als zu nahe am Spam für die Leute die wirklich daran interessiert sind, angesehen werden. Sie müssen dem Inhalt Ihrer E-Mail und dem Wert des Produktes das Sie verkaufen wollen vertrauen. Mehr E-Mail bedeuten nicht mehr Verkäufe. Ein gute Weise dies zu vermeiden ist Ihre Tropfkampagnen mit vorprogrammierten Autoresponder die an einem bestimmten Termin senden, zu erstellen. Ein umfassendes Thema nicht zu entwickeln Die besten E-Mail Tropfkampagnen haben eine natürliche Entwicklung, es ist hier nicht wie eine Fernsehserie. Sie brauchen einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Wenn Sie versuchen ein neues Produkt zu vermarkten sollte die erste E-Mail in Ihrer Kampagne zur Einführung dienen, das das Produkt zum ersten Mal zeigt. Folgen Sie dies mit einem E-Mail voller Tipps wie man das Produkt anwenden kann und wo es praktisch sein kann. Ihr drittes E-Mail könnte ein Video sein das das Produkt in Aktion zeigt. Beenden Sie Ihre Kampagne mit einigen Zeugnissen von Kunden und zuletzt, schmeißen Sie einen Gutschein rein. Ungeeignete Betreffzeilen In jeder E-Mail Rundschreiben Kampagne, Tropf- oder jede andere, halten die Betreffzeilen das meiste Gewicht. Als erste Sache die der Abonnent sieht, könnte die Betreffzeile das wichtigste Ihrer E-Mail sein. Betreffzeilen haben eine kurze, bündige und muss (hier ist der schwierige Teil der Sache) direkt mit dem Inhalt Ihrer E-Mail verbunden sein. Keine Verfolgung Wenn Sie wirklich den Erfolg Ihrer E-Mail Kampagnen messen wollen, müssen Sie die Erfolge und die Versagen ihrer E-Mail verfolgen. Sie müssen herausfinden wo die stärken und Schwächen sind. Jeder der sein Unternehmen via E-Mail vermarktet sollte Google Analytics um die Öffnungs- und Klick-Through- Raten zu verfolgen, sowohl als auch zu wissen wohin die Leute gehen nachdem Sie Ihre E-Mail gelesen haben oder Ihre Webseite besucht haben. Je mehr Information Sie haben von wie die Leute auf Ihre E-Mail reagieren, desto besser können Sie Ihre E-Mail an Ihre Zielaudienz anpassen. Deswegen bietet Benchmark Email einen komprehensiblen E-Mail Metrik Bericht für jede E-Mail Kampagne die Sie senden. Dieser Bericht gibt Ihnen Information über Öffnungs-Raten, Klicks, Soziale Statistiken, Rücksendungen, und Öffnungen je nach Ort, alle in Echt-Zeit aktualisiert. Wenn Sie sich wundern ob Sie Ihre E-Mail zu oft senden, oder zu viele senden, das beste was Sie machen können ist sich in die Schuhe der Abonnenten zu stellen. Wenn Sie glauben dass sie zu viele senden, senden Sie zu viele. Vertrauen Sie Ihren Instinkten und dadurch können Sie sich nicht irren.


Mehr Info
Kundendienst Update: Sehen Sie die Aktivität Ihrer Abonnenten mit dem E-Mail Verlauf

Kundendienst Update: Sehen Sie die Aktivität Ihrer Abonnenten mit dem E-Mail Verlauf

Über den Horizont • Mai 4, 2011

Das vergangene Wochenende war eine ziemlich große Urlaubsveranstaltung für viele Menschen. Geschenkverpackungen, Schleifen, und Bändchen füllten mein Haus als ich die Geschenke die ich für verschiedene Verwandte und Freunde gekauft hatte, sortierte. Ich erkannte mitten drin, das ich mehr denen schenkte, mit denen ich mehr Zeit in den letzten sechs Monaten verbracht hatte. Meine Beziehung zu diesen Freunden und Familienangehörigen hatte sich durch die Höhe der Interaktion gestärkt und ich wollte ihnen meine Wertschätzung weil Sie ein Teil meines Lebens waren, zeigen. Viele Unternehmen nehmen den gleichen Ansatz wenn es auf seine Kunden ankommt. Tolle Gutscheine und Rabatte werden an die abgegeben die sich aktiv in Ihrem Geschäft beteiligen. Sind Sie bewusst das Sie sehen können, wie aktiv Ihre Abonnenten in den letzten 90 Tagen mit Ihren E-Mail Sendungen gewesen sind? Unser System kann Ihnen sagen, welche E-Mail Kampagnen an Sie gesendet wurden, wie viele geöffnet wurden, und ob Sie auf irgendwelche Links geklickt haben oder Sie Ihre E-Mail an andere weiterleiteten. Diese Information kann sehr brauchbar sein, wenn Sie messen wollen welche Kontakte Sie für ihre Treue belohnen wollen. Dies kann auch verwendet werden, um Kontakte die keine Interesse an Ihren Kampagnen haben zu löschen. Um den E-Mail Verlauf der letzten 90 Tage eines Abonnenten zu sehen, klicken Sie einfach auf die E-Mail Adresse in irgend einer Ihrer Listen. Danach klicken Sie auf das Link „E-Mail Verlauf“ auf der rechten Seite. Danach werden Sie auf eine Seite gesendet die so aussieht: Bei der Auswertung von diesem Abonnenten bin ich in der Lage zu sehen das Sie alle drei E-Mail die ich in den letzten 90 Tagen gesendet habe geöffnet hat, aber auf keinen eingefügten Link geklickt hat. Ich sollte mehr Interaktion durch effizientere Aufruf zur Aktion- Sätze fördern und dadurch sehen ob das einen Unterschied macht. Vergewissern Sie sich das Sie den E-Mail Verlauf Ihrer Abonnenten das nächste mal wenn Sie eine Werbeaktion haben,  kontrollieren. Oder nur um zu sehen wer aktiv in Ihren Kampagnen verwickelt ist. Denken Sie daran, es ist schön die Treue der Kunden zu belohnen um eine starke Kontaktliste zu haben.


Mehr Info