Tags: Email Marketing

Einführung in die Marketing-Automatisierung (Marketing Automation)

Einführung in die Marketing-Automatisierung (Marketing Automation)

E-Mailologie • März 9, 2019

Vielleicht haben Sie bereits von Marketing-Automatisierung gehört. Wenn nicht, wird sich das hiermit ändern. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie eine Marketing-Automatisierungs-Strategie für Ihr E-Mail-Marketing erstellen und mit dem einfachen, aber effizienten Profi-Automatisierungs-Tool Ihre erste Automatisierung starten können. Was versteht man unter Marketing-Automatisierung? \"Marketing-Automatisierung ist das Design, Management und die Durchführung von Vertriebs- und Marketingstrategien durch eine Software, die die Aufgaben und Prozesse für das Planen, Versenden und Verfolgen von Marketingkampagnen entsprechend den Aktionen automatisiert, die die Abonnenten bei den Kampagnen und auf der Website durchführen.\" Ist das dasselbe wie E-Mail-Marketing? Es ist nicht ganz das Gleiche wie E-Mail-Marketing. Im Allgemeinen besteht die einfache E-Mail-Marketing-Strategie darin, einmalige Kampagnen an eine Datenbank zu senden, um über bestimmte Produkte oder Dienstleistungen zu informieren, diese zu verkaufen oder zu bewerben. Marketing-Automatisierung enthält E-Mail-Marketing als Teil seiner Elemente, beide unterscheiden sich doch wesentlich. Was sind die Vorteile von Marketing-Automatisierung? Senden Sie relevante Informationen an Kunden und Leads basierend auf den Seiten, die diese auf Ihrer Website besuchen. Segmentieren Sie Kunden und Leads automatisch nach ihrem Verhalten, Interessen, Seitenaufrufen, Einkäufen und mehr. Entwickeln Sie Marketing- und Verkaufsabläufe zur Verbesserung der Konversion. Wie viele Berührungspunkte braucht ein Lead, um Kunde zu werden? Laut Nimble sind von dem Moment an, an dem ein Lead uns kennenlernt, zwischen fünf und sieben Berührungspunkte notwendig, bis er zum zahlenden Kunden wird. Was ist ein Berührungspunkt? Ein Berührungspunkt ist jeder Moment, wenn Interaktion zwischen der Marke und dem Lead besteht, entweder über die Website, eine E-Mail, soziale Medien, einen Anruf, eine Anzeige auf Facebook oder Google Ads, ein Meeting oder eine Demo. Zeigen Sie Empathie mit dem Kunden Marketing-Automatisierung bedeutet, den idealen Kunden innerhalb des Verkaufstrichters zu kontaktieren und die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt zu verwenden. Dies richtig zu machen, ist nicht einfach, denn beim Marketing denken wir mehr an uns, unsere Ziele und die Botschaften, die wir vermitteln möchten, als an das, was der Kunde gerade braucht. Empathie mit dem Lead und dem Kunden zu zeigen, heißt, uns an ihre Stelle zu versetzen und so zu denken, als wären wir sie. Dafür ist es notwendig, uns eine Reihe von Fragen zu stellen, bevor wir mit dem Design einer Automatisierung beginnen: Benötigt der Kunde weitere Informationen, wenn er die Website zum ersten Mal besucht, oder findet er alles, was er wissen möchte? Enthält meine Willkommenskampagne alles, was der Kunde wissen muss, oder versuche ich stattdessen, mich selbst zu “verkaufen”? Interagieren die Abonnenten mit den Kampagnen, die ich ihnen schicke? Kümmern Sie sich um Ihre Abonnenten! Senden Sie ihnen Nachrichten, die wirklich nützlich sind, und geben Sie ihnen das Gefühl, dass Sie persönlich mit ihnen kommunizieren. Versuchen Sie zu diesem Zweck stets, die Öffnungsraten, Klicks und Abmeldungen (und deren Gründe) genau zu kennen und führen Sie immer AB-Tests durch. Im Marketing ist es sehr schwierig, schon beim ersten Anlauf die besten Ergebnisse zu erzielen, alles basiert auf Erfahrung. BESTANDTEILE EINES VERKAUFSTRICHTERS Überlegungen vor dem Erstellen eines automatisierten Verkaufs- oder Marketingtrichters Machen Sie eine Skizze: Versuchen Sie nicht, die Idee, die Sie in Ihrem Kopf sehen, direkt in die Software zu übertragen. Nehmen Sie sich Zeit, um sie auf ein Blatt Papier zu zeichnen. Dies hilft, Schwachstellen zu finden und die Idee zu verbessern, noch bevor Sie mit der Einrichtung beginnen. Halten Sie es einfach: Das Erstellen eines Marketing- oder Verkaufstrichters bedeutet nicht, Dutzende von E-Mail-Kampagnen zu senden, die durch Dutzende von Bedingungen ausgelöst werden. Es geht darum, die Abonnenten zu begeistern, indem sie den richtigen Inhalt zum richtigen Zeitpunkt senden. Wir empfehlen eher, mehrere einfache Automatisierungen zu entwerfen, die auf jeden Moment der Kundenerfahrung ausgerichtet sind, als einen großen und komplizierten Ablauf zu kreieren, der sehr schwer zu handhaben ist und versteckte Fehler beinhalten kann. Gehen Sie Schritt für Schritt vor: Denken Sie immer daran, was die Leads an jedem Punkt von Ihnen erwarten und worüber sie dankbar und glücklich wären. Gleich nach der Anmeldung ist es nicht der beste Moment, um sie zum Kauf zu drängen, sondern um überraschende Informationen und Inhalte zu teilen, die ihnen gefallen werden. Beginnen Sie mit einem Test: Es gibt leider keine \"perfekte\" Automatisierung. Es ist wichtig, Ihre Automatisierung zu zeichnen, zu überdenken und vorzubereiten, aber nur die praktische Anwendung kann Ihnen zeigen, ob Sie recht hatten oder nicht. Je nach Art der Automatisierung empfiehlt es sich, zunächst eine Testautomatisierung einzurichten und zu sehen, wie eine Stichprobe reagiert. Messen, lernen und verbessern Sie: Bei den ersten Automatisierungen sollten Sie herausfinden, ob die Erfahrung, die Sie den Kunden anbieten möchten, funktioniert oder nicht. Analysieren Sie die wichtigsten Kennzahlen wie Besuche, Öffnungen, Klicks und Einkäufe und entscheiden Sie, ob Sie den Ablauf anpassen müssen. 4 Vorlagen für Ihren automatisierten Verkaufstrichter VORLAGE 1: NOTWENDIGKEIT Der Lead hat sich gerade angemeldet. Er hat es vielleicht getan, weil Sie einen Download, einen Rabattcode oder ähnliches versprochen haben. Diese erste Automatisierung wäre also die Willkommens-Automatisierung, ideal, um die wichtigsten Informationen zu Ihrem Produkt bereitzustellen und das versprochene Willkommensgeschenk zu senden. Der Lead wird für weitere Schritte in einer anderen Liste gespeichert. VORLAGE 2: ENGAGEMENT Zu diesem Zeitpunkt vergleichen die Abonnenten unser Produkt oder unsere Dienstleistung mit anderen Wettbewerbern. Welche Informationen benötigen sie, um am Ende uns den Vorzug zu geben? Mit dieser Automatisierung müssen wir die anfänglichen Zweifel des Kunden an unserem Produkt oder unserer Dienstleistung beseitigen. Wir haben auch die Möglichkeit klarzustellen, was uns von den Mitbewerbern unterscheidet, und von zufriedenen Kunden zu berichten. VORLAGE 3: ÜBERLEGUNG Mit dieser Vorlage sollten wir in der Lage sein, eine Demo oder einen Anruf mit den Abonnenten abzuschließen oder sie zu überzeugen, sich für eine kostenlose Testversion zu registrieren. Sie zeigen Interesse an uns. Dies ist ein hervorragender Moment, um eine bessere Vorstellung davon zu vermitteln, wie unser Produkt oder unser Service funktioniert. VORLAGE 4: EINKAUFSABBRUCH Es ist ganz normal, dass Abonnenten den Kaufprozess nicht abschließen, aber es wäre definitiv nicht normal, sie nicht daran zu erinnern und nicht die notwendige Hilfe anzubieten, um mögliche Probleme oder Zweifel zu lösen, die sie am Kauf hindern könnten. Dies sind einige der Vorlagen, die auf dem Trichter basieren, den wir uns am Anfang angesehen haben. Sie werden in der Lage sein, diese vollständig an die Anforderungen Ihres Unternehmens anzupassen und somit ganz einfach Ihre erste Marketing-Automatisierung zu erstellen. Sehen Sie sich unser Webinar an, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie einen automatischen Verkaufstrichter wie diesen erstellen können: https://bmesrv.wistia.com/medias/7mnw24ao5b?embedType=iframe&videoWidth=640 Das Schwierigste an der Marketing-Automatisierung ist einmal damit anzufangen. Wenn Sie ein kleines Unternehmen leiten und sich noch nie mit Marketing, Automatisierung beschäftigt haben, sieht es anfangs vielleicht etwas beängstigend aus. Sie müssen jedoch nur die oben genannten Schritte ausführen und von den Ergebnissen lernen. Denken Sie daran, dass Automatisierung die effizienteste und zeitsparendste Möglichkeit ist, jedem Kunden immer die Informationen und Inhalte zu liefern, die er gerade benötigt!


Mehr Info
Wie müssen DSGVO-konforme Anmeldeformulare aussehen?

Wie müssen DSGVO-konforme Anmeldeformulare aussehen?

E-Mailologie • Mai 23, 2018

Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt am 25. Mai in Kraft. Es bleiben nur noch ein paar Tage, bis unsere gesamte E-Mail-Marketing-Strategie darauf abgestimmt sein sollte, und heute möchten wir Ihnen mitteilen, welche Änderungen Sie vornehmen müssen, um DSGVO-konforme Anmeldeformulare einzusetzen. Sie können dazu sowohl unsere klassischen als auch unsere Pop-Up-Formulare benutzen. Der Text, den Sie in beiden Fällen verwenden müssen, ist der folgende: Ich verstehe und akzeptiere die <a target=\'_blank\' href=\'https://www.IhreWebsite.com/Datenschutz\'>Datenschutzerklärung</a>. Dieser Text ist 100% anpassbar, aber wir empfehlen die Verwendung des Labels \"blank\", damit sich die Datenschutzerklärung nicht im selben Fenster öffnet. Sie müssen lediglich den kursiven Text durch Ihren entsprechenden Link ersetzen. Wie kann ich die Zustimmung eines Abonnenten belegen? Mit den Anmeldeformularen von Benchmark speichen wir die IP von jedem neuen bestätigten Abonnenten. Diese IP ist einzigartig und erlaubt, den Benutzer zu identifizieren. Auf diese IP-Adresse kann nicht von Ihrem Konto aus zugegriffen werden. Sie ist nur durch  Herunterladen der Liste sichtbar. Auf diese Weise vermeiden wir, dass sie bearbeitet oder gelöscht werden kann. Wenn Sie mehr über die DSGVO erfahren möchten, laden wir Sie ein, den Artikel und die Aufzeichnung unseres Webinars anzusehen, in dem wir alle Punkte besprochen haben, die eine Auswirkung auf Ihr E-Mail-Marketing haben. Hinterlassen Sie uns bitte Ihre Kommentare und lernen Sie weiterhin mit Benchmark!


Mehr Info
Wie können Sie Ihre Datenbank erneut bestätigen?

Wie können Sie Ihre Datenbank erneut bestätigen?

E-Mailologie • Mai 23, 2018

Sie haben Ihre Datenschutzrichtlinie aktualisiert? Sie möchten nur noch mit Abonnenten kommunizieren, die wirklich an Ihnen interessiert sind? Oder möchten Sie als vorbeugende Maßnahme für die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) Ihre Abonnenten nochmal um Erlaubnis bitten? In diesem Video zeigen wir Ihnen, was Sie tun müssen, wenn Sie mit Benchmark Ihre Datenbank erneut bestätigen möchten.   Bestätigung der Datenbank: Der Text, den Sie verwenden sollten: Tag zur Bestätigung des Abonnements: [opt-in: hier steht der gewünschte Text] Tag zur Abmeldung: [unsubscribe: Hier geht der gewünschte Text] Ersetzen Sie den kursiven Teil durch den von Ihnen gewünschten Text. Was machen Sie mit den Kontakten, die bestätigt haben? Wenn Sie mehr über die DSGVO erfahren möchten, laden wir Sie ein, den Artikel und die Aufzeichnung unseres Webinars anzusehen, in dem wir alle Punkte besprochen haben, die eine Auswirkung auf Ihr E-Mail-Marketing haben. Hinterlassen Sie uns bitte Ihre Kommentare und lernen Sie weiterhin mit Benchmark!


Mehr Info
Wie hat sich Benchmark Email an die DSGVO angepasst?

Wie hat sich Benchmark Email an die DSGVO angepasst?

E-Mailologie • Mai 18, 2018

Wir befassen uns schon seit geraumer Zeit mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), und mit dem 25. Mai nähert sich das Datum des endgültigen Inkrafttretens. Während dieser Zeit haben wir alle notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt, um Ihre E-Mail-Marketing-Strategie rechtzeitig anzupassen. Deshalb möchten wir in diesem Artikel zeigen, wie sich Benchmark Email an die DSGVO angepasst hat, und eine Zusammenfassung aller Änderungen anbieten, die wir implementiert haben, und die für Sie von Bedeutung sein können: “Recht auf Vergessenwerden” Dieses Recht ist eine der großen Änderungen der neuen Verordnung. Erstmals ist das Recht des Nutzers, die vollständige Löschung seiner Daten zu verlangen, gesetzlich geregelt, ohne dass sich in den meisten Fällen die für die Daten verantwortliche Person einer solchen Beseitigung widersetzen kann. Um das Recht auf Vergessenwerden auszuüben, haben wir zwei verschiedene Szenarien: Benchmark | Kunden Für den Fall, dass einer der Kunden von Benchmark “vergessen” werden möchte, muss er die Löschung der Daten beantragen, indem er an support@benchmarkemail.com schreibt, und wir werden die Beseitigung dieser Daten vollziehen. Benchmark | Kunden | Abonnenten Jeder Abonnent eines unserer Kunden kann beantragen, aus seinen Listen und Datensätzen gelöscht zu werden. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, den Abonnenten von unseren (und anderen) Systemen zu löschen, mit einer Ausnahme: Wenn der Abonnent sich bereits abgemeldet hat, kann der Kunde die Daten nicht mehr aus der “Abbesteller”-Liste entfernen. In diesem Fall sollte der Kunde die E-Mail des Benutzers an support@benchmarkemail.com weiterleiten und wir werden die Entfernung des Abonnenten aus der Liste vornehmen. Wir erklären Ihnen die nötigen Schritte in dieser FAQ. Zugriff / Verbesserung / Abmeldung Der Verantwortliche muss die Option “Abo verwalten” für alle Kampagnen aktivieren:   Mit dieser Option gibt der Kunde dem Betroffenen die Möglichkeit, auf seine Daten zuzugreifen, sie zu korrigieren oder zu entfernen. Wenn der Abonnent auf diesen Link klickt, wird er in etwa Folgendes sehen:   Der Abonnent kann hier seine Rechte ausüben. Bei Benchmark bereiten wir derzeit eine neue Version dieser Seite vor, die dem Nutzer erlaubt, auch den Rest der Felder zu korrigieren, und nicht nur die E-Mail und den Namen. Einwilligung Wir aktualisieren auch unsere Anmeldeformulare vor der Deadline im Mai, damit sie der DSGVO entsprechen. Wir werden das erforderliche Kontrollkästchen einbeziehen, das mit der Datenschutzrichtlinie des Verantwortlichen verlinkt werden kann. Erfahren Sie mehr darüber im folgenden Artikel: Wie müssen DSGVO-konforme Anmeldeformulare aussehen?   Internationale Datenübermittlung Eine Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation darf vorgenommen werden, wenn die Kommission beschlossen hat, dass das betreffende Drittland, ein Gebiet oder ein oder mehrere spezifische Sektoren in diesem Drittland oder die betreffende internationale Organisation ein angemessenes Schutzniveau bietet. Eine solche Datenübermittlungen bedarf keiner besonderen Genehmigung. Diese internationale Übermittlung personenbezogener Daten ist im Rahmen des EU-US-Privacy-Shields-Abkommens geregelt, deren Zertifizierung Benchmark besitzt: Datenschutz Wir haben unsere Datenschutzerklärung aktualisiert, die die Rolle erläutert, die Benchmark gemäß der DSGVO hat und welche Rollen unsere Kunden selbst erfüllen. Außerdem haben wir den Zeitraum festgelegt, in dem wir Ihre Daten aufbewahren werden, und wir geben Ihnen weitere Einzelheiten darüber, was wir mit Ihren Daten tun. Darüber hinaus haben wir eine neue Cookie-Richtlinie erstellt, die Sie lesen und akzeptieren müssen, wenn Sie auf unserer Website navigieren möchten. Serverstandort Es war NIEMALS eine Verpflichtung, Server in Europa zu haben, aber mit der neuen DSGVO ist es noch weniger notwendig. Eines der Ziele der Datenschutz-Grundverordnung besteht darin, den Datenschutz, den die europäischen Unternehmen erfüllen, mit dem von Unternehmen aus dem Ausland angewandten Datenschutz in Einklang zu bringen, so dass alle Unternehmen verpflichtet sind, unter gleichen Bedingungen zu konkurrieren. Vertrag zwischen dem Verantwortlichen und dem Auftragsverarbeiter Art. 28 erklärt die Möglichkeit, einen Vertrag zwischen dem Verantwortlichen und dem Auftragsverarbeiter zu unterzeichnen. Wir haben diesen Vertrag erstellt und stellen ihn Ihnen über unser Tool zur Verfügung. Wenn Sie die Grundverordnung selbst einsehen möchten, können Sie dies hier tun. Wenn dieser Artikel für Sie interessant war, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Kollegen und Freunden.


Mehr Info
Passen Sie Ihr E-Mail-Marketing an die neue DSGVO an.

Passen Sie Ihr E-Mail-Marketing an die neue DSGVO an.

E-Mailologie Über den Horizont • April 17, 2018

Bemerkung: Benchmark bietet dieses Webinar zu reinen Informationszwecken an. Die angebotenen Informationen können nicht als Rechtsberatung verstanden werden. Um Rat zu einem konkreten Aspekt oder Problem im Zusammenhang mit der DSGVO zu erhalten, sollten Sie sich an Ihren Anwalt wenden. Am 12. April 2018 führten wir ein Webinar durch, in dem wir die wichtigsten Punkte vorgestellten, in denen sich die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf unsere E-Mail-Marketingstrategie auswirkt. Vergessen Sie nicht, dass die DSGVO am 25. Mai 2018 endgültig in Kraft tritt, und zu diesem Zeitpunkt muss Ihre E-Mail-Marketing-Strategie mit den neuen Bestimmungen übereinstimmen. Was ist das Ziel der neuen DSGVO? Das Hauptziel der neuen DSGVO besteht darin, den Nutzern die endgültige Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zu ermöglichen. Welche Vorteile bietet die neue DSGVO? Ein Kontinent, ein Gesetz: ein einziges europäisches Datenschutzgesetz, das das derzeitige uneinheitliche Flickwerk der nationalen Gesetze ersetzt. Unternehmen werden sich mit einem Gesetz befassen, nicht mit 28. One-Stop-Shop: Ein One-Stop-Shop für Unternehmen. Die Unternehmen müssen sich nur mit einer einzigen Aufsichtsbehörde befassen, nicht mit 28, was es für Unternehmen einfacher und billiger macht, Geschäfte in der EU zu tätigen. Für alle Unternehmen gelten dieselben Regeln - unabhängig davon, wo sie ansässig sind: Europäische Unternehmen müssen heute strengere Standards einhalten als Unternehmen, die außerhalb der EU ansässig sind, aber auch in unserem Binnenmarkt tätig sind. Mit der Reform müssen Unternehmen außerhalb Europas die gleichen Regeln anwenden, wenn sie Waren oder Dienstleistungen auf dem EU-Markt anbieten. Dies schafft einen gerechteren Wettbewerb. Technologische Neutralität: Die Verordnung ermöglicht es, dass Innovationen unter den neuen Regeln weiter gedeihen. Rollen und Einschränkungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten Die DSGVO bestimmt die Rolle des \"Verantwortlichen\", der die Verantwortung für die Anwendung der Verordnung übernimmt. Der Verantwortliche bestimmt die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten. Folglich muss der für die Verarbeitung Verantwortliche sicherstellen, dass die Behandlung personenbezogener Daten mit der DSGVO konform ist. Wenn der “Verantwortliche” beispielsweise entschieden hat, Benchmark als E-Mail-Marketing-Software zu verwenden, muss er sicherstellen, dass von Benchmark zur Verfügung gestellte Tools DSGVO-konform sind und das Recht auf Berichtigung, Zugriff oder Löschung gewähren. Wie Sie wahrscheinlich wissen, bietet Benchmark diese Option über den Link \"Abonnement verwalten\" an, der in der Fußzeile der E-Mail allerdings nicht zwingend erscheint. Daher ist es die Pflicht des “Verantwortlichen”, ihn zu aktivieren und hinzuzufügen. In diesem Szenario ist Benchmark nur eine einfache Datenverarbeitungssoftware (Data processor). Einwilligung Wenn sich ein Abonnent bisher über unsere Anmeldeformulare angemeldet hat, war es nicht zwingend erforderlich, ihn über den Zweck der durchzuführenden Datenverarbeitungsaktivitäten zu informieren. Die Datenschutz-Grundverordnung erwähnt, dass die Einwilligung durch einen eindeutigen bejahenden Rechtsakt erfolgen sollte, der eine frei gegebene, spezifische, informierte und eindeutige Angabe des Einvernehmens der betroffenen Person enthält und alle für denselben Zweck oder dieselben Zwecke durchgeführten Verarbeitungstätigkeiten umfassen sollte. Wenn die Verarbeitung mehrere Zwecke hat, sollte für alle eine Zustimmung erteilt werden. Wenn die Verarbeitung auf der Zustimmung der betroffenen Person beruht, sollte der für die Verarbeitung Verantwortliche außerdem nachweisen können, dass die betroffene Person der Verarbeitung zugestimmt hat. Erhebung Die Datenschutz-Grundverordnung spricht sich für eine Vereinfachung der Datenerhebung aus. Da wir als Marketingexperten eher nach mehr Details fragen, (als zum Beispiel für die Versendung eines einfachen wöchentlichen Newsletters erforderlich sind,) empfiehlt diese neue Verordnung, nur die für die aktuelle Marketingstrategie benötigten Mindestdaten zu sammeln und keine unnötigen Daten zu erheben, die Sie eventuell in Zukunft verwenden könnten. Zugriff Der für die Verarbeitung Verantwortliche sollte die einfache Ausübung der Rechte der betroffenen Person gewährleisten, einschließlich der Mechanismen zur Anforderung und gegebenenfalls kostenlosen Erhebung, insbesondere des Zugangs zu und der Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten sowie zur Ausübung des Widerspruchsrechts. Behandlung von persönlichen Daten Der für die Verarbeitung Verantwortliche muss die betroffene Person über die Existenz der Verarbeitung und ihre Zwecke informieren, um eine faire und transparente Verarbeitung zu gewährleisten. Finden Sie alle Details darüber, wie sich Benchmark Email an die DSGVO angepasst hat in diesem Artikel. Hier können Sie die Aufzeichnung des Webinars ansehen:   Wenn dieser Artikel für Sie interessant war, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Kollegen und Freunden.


Mehr Info
1 2 3 4 23