Wie man E-Mail Marketing Krisen vermeidet (und sich davon erholt)

Lesezeit: 2 Minuten Über den Horizont

Der führende E-Mail Marketing Gesetzgeber ist ein Typ Namens Murphy, deshalb müssen Sie bereit sein dass das Unerwartete Ihre Kampagne jederzeit treffen kann. Hier sind einige Tipps um die schlimmsten Krisen zu vermeiden, und um sich wieder davon zu erholen.

Im Internet weiß jeder alles und keiner mag etwas

Ihre letzte E-Mail Kampagne enthält ihren gewohnten hohen Qualitätsstandart mit Angeboten die in einer Attraktiven und Ethische Weise präsentiert werden. Allerdings, ein jugendlicher von 13 Jahren der irgendwo im Keller seines Elternhauses sitzt, schlägt brutal auf irgend einer Sozialen Netzwerk Seite auf Ihre Marke ein, weil Ihre Produkte Pickel auf Robbenbabys verursachen oder nicht aus erneuerbaren Spinnweben produziert wird.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade einen Crash-Kurs über das Wesen des Internet bekommen. Wenn Sie universell geliebt werden wollen, stellen Sie sich an eine Ecke und verschenken Sie $100 Scheine. Online Funktioniert es nicht.

Konventionelle Weisheit sagt, dass Sie niemals die Existenz eines verbalen Angreifers anerkennen sollen.  Wenn Sie glauben dass Sie verleumdet werden, dann bitten Sie Ihren Anwalt, diesem Junior einen netten und (nicht) freundlichen Brief zu schreiben. Andernfalls, soll er Ihnen den Buckel runterrutschen. Wenn Sie diese Weisheit ignorieren wollen, und etwas Spass haben wollen, dann mchen Sie Bärenkämpfe mit Intellektuellen Retorten bis Ihm der Schaum aus dem Mund kommt, und Ihre Leser werden darüber was zu Lachen haben.

Geben Sie Ihrer Audienz das , wozu Sie sich angemeldet haben

In England, eine der größten Handy- und Elektronische Gadgets Verkaufskette wird The Carphone House gennant. Wenig Leute verwenden das Wort Carphone mehr, aber das war ein üblicher Name für mobile Telefone, als die Firma in Ihren Anfängen war, und Sie brauchten eine Sender der grösse eines Koffers im Kofferraum um einen Telefonanruf zu machen. Kanadas größte Kurierdienst Firma heißt Purolator. Ein seltsamer Name für einen Kurierdienst? Das ist weil die Purolator Ölfilter Firma der Besitzer war, und der Name blieb hängen.

Nun stellen wir uns mal vor, Purolator ist eine E-Mail Marketing Kampagne. Die ursprünglichen Abonnenten waren Auto-Enthusiasten und Mechaniker die nach Information von Ölfiltern suchten. So, und nun senden Sie Ihnen E-Mail über Übernacht Kurier Dienstleistungen? Es könnte einen Sinn für Ihr Branding machen, denn die ältere Nische könnte am austrocknen sein, und Sie wollen sie in einen neuen Hipper Markt Segment übergehen. Leider wenn Ihre Kunden sich für eine Art von Inhalt angemeldet haben, und Sie senden etwas anderes, kann das zu einigen unzufriedenen Abonnenten führen.

Haben sie immer einen Ausweichplan für alles

Sie haben eine E-Mail Marketing Kampagne für Ihr neues „Erdbeben“ Produkt 12 Stunden bevor San Francisco ins Meer gefallen ist. Oder ein Tippfehler hat ein Schimpfwort in Ihre Betreffzeile gesetzt. Oder der Link zu Ihrer Landing Page lenkt auf eine Pornografische Seite.

Obwohl ganze Bände über Public Relations Krisenmangement geschrieben worden sind, wenn Sie in einer schlimmen Position sind, ist Ehrlichkeit immer die beste Politik:

  • Geben Sie zu das Sie es falsch gemacht haben.
  • Verdrehen oder verstecken Sie nicht die Sachen.
  • Erklären Sie, das es versehentlich passiert ist.
  • Entschuldigen Sie sich reichlich.
  • Versprechen Sie das Sie härter Arbeiten werden damit so etwas nicht wieder passiert.
  • Versuchen Sie es richtig zu machen.
  • Erkennen Sie das die Zeit alle Wunden heilt.

Ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Bereitschaft, Ehrlichkeit und Fatalismus wird Ihnen helfen durch die schlimmste der Krisen zu kommen. Eine langfristige Perspektive, nerven aus Stahl, und eine große Flasche Bourbon in Ihrem Schreibtisch helfen auch!

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.