„Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“: Aufräumen Ihrer Content-Strategie

Lesezeit: 2 Minuten Über den Horizont

Als erfahrener Content-Stratege ist es immer erfrischend, neue Inspirationen zu finden, die zu einer anderen Denkweise über Inhalte führt. Als ich durch das Buch „Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“ blätterte, war ich überrascht, meine neueste Quelle der Inspiration bezüglich Inhalte zu finden: Aufräumen.

Obwohl ich Ordnung liebe, macht mir Frühjahrsputz keinen Spaß. Ich sehe es als eine notwendige jährliche Last, die man ertragen muss. Aber beim Lesen der Seiten, wie man einen Kleiderschrank aufräumt, dachte ich sofort an Inhalte.

Wenn es um Kleidung geht, stellt das Buch eine Regel auf, die im Fazit als eine Art Prüfstein für jedes Kleidungsstück dient. Die Idee ist, Ihre Kleidung sollte ein Quell der Freude sein. Die meisten meiner Kleidungsstücke würden diesen Test nicht bestehen. Kleidung ist für mich nur Kleidung.

Aber … Inhalt, nun, das ist eine ganz andere Sache.

Beim Betrachten meiner Inhalte überlege ich, „welcher dieser Werke ist ein Quell der Freude.” Welches Werk, das mich vor Jahren begeisterte, ist immer noch ein Quell der Freude. Offensichtlich würden Sie alte Inhalte nicht löschen, wie Sie Kleidungsstücke wegwerfen würden, aber die Werke, die Ihnen Freude bereitet haben, sind Fingerzeige, die Ihnen verdeutlichen, welche Werke Ihnen wirklich etwas bedeuten. Gibt es ein beliebtes Thema, das Sie am meisten anspricht? Wie hat der Prozess bei der Umsetzung dieses Werks ausgesehen? Was machte solch eine Freude, und würden Sie es gerne noch einmal erleben?

Sie haben vielleicht festgestellt, dass das Mitwirken Ihnen die meiste Freude bereitet hat. Oder möglicherweise bevorzugen Sie kreative oder mehr technische Werke. Genau wie bei der Kleidung liegt es an jedem Einzelnen, aber in jedem Fall sollten Sie anfangen, ein Muster zu erkennen, in dem, was Ihnen Freude bereitet.

Andererseits, während Sie den Inhalt durchgehen, können Sie problemlos alte Inhalte löschen. Es gibt einen sehr guten Grund, warum Sie das tun sollten. Sobald Sie mehr Erfahrung im Erstellen von Inhalten haben, werden Sie feststellen, dass sich Ihre Meinung zusammen mit Ihrem Status als Schriftsteller oder als ein Content-Team verändert hat. Einige Teile könnten vielleicht nicht mehr geeignet sein. Sie können sie verwerfen und mit dem Inhalt weitermachen, der Ihnen zusagt, und Sie können darüber reflektieren, wie Sie sich mit Ihren Markennamen präsentieren.

Eine dritte Möglichkeit ist Werke zu aktualisieren. Vielleicht mögen Sie eine Jacke nicht, aber würden die Jacke gerne in eine Weste umändern; also nähen Sie sie um. Das Gleiche gilt für Ihre Inhalte. Sie waren möglicherweise auf dem richtigen Weg mit einem Teil Ihres Inhalts, aber die Arbeit ist nicht mehr vergleichbar mit Ihren heutigen Ideen. Anstatt sie nur zu löschen, können Sie sie bearbeiten. Wenn Sie diesen Weg nehmen, achten Sie darauf, dass Sie klarstellen, dass Sie das Werk bearbeitet haben. Meiner Meinung nach haben Sie schon viel Zeit und Mühe in ein für Sie wichtiges Werk zu einem bestimmten Zeitpunkt investiert – und es wird sicherlich auch noch eine andere Person interessieren. Anstatt es nur zu löschen, hauchen Sie etwas neues Leben ein, damit es immer noch Sie und Ihre Marke repräsentiert, und dennoch weiterentwickelt ist, damit ein Anderer noch profitieren kann. Mit den durchschnittlichen 4-6 Stunden, die normalerweise ein Inhalt in Anspruch nimmt, wäre es eine Schande, ihn einfach wegzuwerfen, als ob er keinen Wert mehr hätte.

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei