Heben Sie Ihre Hand an, wenn Ihnen dieses Szenario allzu vertraut verkommt:

Sie haben sich die Zeit genommen, die perfekte E-Mail-Kampagne zu erstellen. Sie sind sich sicher, dass das Design und der Text Interaktion schaffen und Verkäufe generieren werden.

Weil Sie ein praktischer Marketer sind, werden Sie eine Test-E-Mail senden. Sie wissen sogar, dass Sie sie an ein paar Mitarbeiter, Familie oder Freunde schicken sollten, nur um den Erfolg sicherzustellen.

Die Testkampagne geht raus, und zwei Mitarbeiter sagen Ihnen, dass der Zeilenabstand ausgeschaltet ist. Ein Freund sagt, dass die Bilder nicht richtig angezeigt wurden. Ihre Schwester schickt Ihnen einen Screenshot der E-Mail, den sie erhalten hat und die Schriftart sieht ganz anders aus in ihrem Posteingang!

Das haben wir alle schon durchgemacht.

Das Problem, dem wir uns stellen

In der heutigen Zeit haben die meisten von uns mehrere Geräte und Dutzende von Apps auf ihnen installiert. Einige von uns haben sogar mehrere Apps, um die gleiche Aufgabe zu erledigen (Waze, Google Maps und Apple Maps).

Sie können das Standard-E-Mail-System verwenden, das mit Ihrem Gerät geliefert wird, um Ihre E-Mails zu überprüfen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind, aber Sie können sich auch über Ihren Browser auf Ihrem PC anmelden, wenn Sie im Büro sind.

Die Sache ist folgende: Jede der Apps, Posteingangs-Clients und Browser, die wir alle verwenden, werden von verschiedenen Firmen gebaut, von verschiedenen Programmierern. Alle haben die Absicht, es besser zu machen als die Anderen, und natürlich haben sie jeweils ihre eigene Meinung darüber, wie das geschehen soll.

Hier sind die E-Mail-Client-Marktanteile, nach Litmus:

  1. Apple iPhone: 31%
  2. Gmail: 21%
  3. Apple iPad: 11%
  4. Apple Mail: 7%
  5. Outlook: 6%
  6. Google Android: 5%
  7. Outlook.com: 5%
  8. Samsung Email App: 4%
  9. Yahoo! Mail: 2%
  10. Windows Mail: 1%

Das Ergebnis kann ein unvereinbares Erscheinungsbild Ihrer E-Mail-Kampagnen über Geräte, Posteingangs-Clients und Browser sein.

Die Vielfalt kann überwältigend sein

Einige von uns hier bei Benchmark sind Apple Fans. Apple hält es einfach mit nur wenigen Angeboten in Bezug auf Geräte. Andere von uns lieben Android, das aber mit seiner Vielzahl von Geräten beim Testen Kopfschmerzen bereitet.

Schauen Sie sich diese Android Fragmentierung von OpenSignal an:

Android segmentation

Dies mag ganz lustig aussehen, aber dies als Test-Agenda vor sich zu haben ist überwältigend, wenn nicht sogar unmöglich zu handhaben.

Das bedeutet nicht, dass Sie aufgeben sollten, wenn Ihre E-Mail-Kampagnen nicht so erscheinen, wie Sie es beabsichtigten.

Wir halten Ihnen den Rücken frei

Inbox Checker sind da um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail-Marketing-Kampagnen auf jedem einzelnen Gerät gut aussehen. Dank unserer Integration mit Litmus, einem Unternehmen, das sich auf die Schaffung einer besseren Welt für E-Mail spezialisiert hat, können Sie alle E-Mails überprüfen, bevor Sie diese versenden.

Sie können überprüfen, wie Ihre E-Mail-Kampagnen auf den beliebtesten Geräten, Posteingangs-Fächern und Browsern erscheinen. Sie können sogar die Wahrscheinlichkeit überprüfen, ob Ihre E-Mails als Spam markiert werden

Auch auf dem Benchmark-Starterplan ist der Posteingangscheck für Gmail (Explorer) und Outlook 2003 völlig kostenlos. Für jeden bezahlten Benchmark-E-Mail-Plan gibt es 50 kostenlose Schecks inklusive. Wenn Sie mehr Tests durchführen wollen, können Sie 100 Schecks für nur $14.00 kaufen. Es ist keine wiederkehrende Zahlung und Sie können den Service nach Bedarf nutzen.

Inbox Checker test options

Inbox Checker

Warum sollten Sie den Inbox Checker verwenden?

Es ist wichtig, dass Ihre E-Mail-Kampagnen auf jedem Gerät, Posteingangs-Client und Browser gut aussehen. Sicher, wenn Sie unseren Drag&Drop-E-Mail-Designer verwenden, erstellen Sie reaktionsschnelle E-Mail-Kampagnen. Das bedeutet, dass Ihre E-Mails auf dem Bildschirm von jedem Gerät, an das Sie senden, passen. Allerdings können Sie mit Inbox Checker auch den Abstand, Schriftstile, wie Bilder anzeigt werden, und sogar Spam-Toleranz auf den beliebtesten Geräte und Plattformen überprüfen.

Kurzer Tipp

Sobald Sie Ihre erste E-Mail-Kampagne gesendet haben, können Sie auf Ihre Berichte schauen und so Hilfe zum besseren Verständnis der Geräte zu erhalten, die Sie testen wollen.

Innerhalb Ihrer E-Mail-Berichte können Sie auf Geöffnete Emails klicken, um alle Empfänger zu sehen, die Ihre E-Mail-Kampagne geöffnet haben. In diesem Bericht können Sie auch sehen, auf welchem Gerät die E-Mail geöffnet wurde.

Von dort aus können Sie sehen welche E-Mail-Clients oder Geräte Ihre Abonnenten verwenden. Mithilfe dieser Daten können Sie die entsprechenden Geräte im Inbox Checker auswählen, um diese anschließend zu testen. Auf diese Weise zahlen Sie nicht für Schecks, die Sie nicht brauchen.

Was testen Sie?

Abgesehen von der Verwendung von Inbox Checker gibt es viele andere Tests, die Sie mit Ihren E-Mail-Kampagnen ausführen können. Was testen Sie? Teilen Sie Ihre Erfahrung mit uns in den Kommentaren!

Sind Sie bereit für intelligentes Kunden-Engagement?

Benchmark zeigt Ihnen, wie man praktisches E-Mail-Marketing betreibt. Schaffen Sie eine anhaltende Beziehung zu Ihren Abonnenten und steigern Sie Umsatz und Kundentreue.